Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Prof. Dr. Hans Dresig redigiert die Korrekturfahne seines Fachbuches "Maschinendynamik", das bald in chinesischer Sprache erscheint. Foto: Mario Steinebach

Uni aktuell Menschen

Professor im (Un-)Ruhestand

Prof. Dr. Hans Dresig wurde als Gastprofessor an die Nanjing Agricultural University in China berufen - Fachbuch "Maschinendynamik" erscheint in chinesischer Sprache

Es gibt Professoren, die auch nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Universitätsdienst einfach nicht mit der wissenschaftlichen Arbeit aufhören wollen. Einer von ihnen ist Prof. Dr. Hans Dresig, der bis 2002 die Professur Maschinendynamik/Schwingungslehre an der Technischen Universität Chemnitz leitete. Nach dem Eintritt in den Ruhestand hielt er jedoch weiterhin Vorlesungen an der TU Chemnitz, zudem an der Johannes-Kepler-Universität in Linz (Österreich) und an der Technischen Universität Hanoi (Vietnam). Aber auch als Referent, Berater und Gutachter ist er noch heute im In- und Ausland im Einsatz.

Nun verschlägt es ihn regelmäßig in das Reich der Mitte. Die Nanjing Agricultural University in China hat ihn bis 2013 zum Gastprofessor an der dortigen Maschinenbaufakultät berufen. Hier wird er insbesondere Vorlesungen zu Spezialgebieten der Maschinendynamik halten. Der 73-Jährige baut jedoch noch weitere Brücken nach China. So erscheint demnächst das Lehrbuch von Dresig und Holzweißig zur Maschinendynamik, das bereits ins Englische und Vietnamesische übersetzt wurde, auch in Chinesisch. "Ich habe extra einen Grundkurs Chinesisch am Fremdsprachenzentrum der TU Chemnitz besucht und hier die wohl schwerste Prüfung meines Lebens bestanden", berichtet der Professor stolz. Derzeit liegt die Korrekturfahne des Fachbuches auf seinem Schreibtisch. "Ich kontrolliere insbesondere alle Formeln auf Richtigkeit. Bei der Textübersetzung und beim Redigieren sind mir ehemalige Studienkollegen sowie Doktoranden aus China behilflich", sagt Dresig.

Und noch eine Aufgabe mit Bezug zu Asien wartet auf den emeritierten TU-Professor. Er engagiert sich im Programmkomitee der International Conference on Mechanical Engineering and Mechanics ICMEM in China. "Hier halte ich natürlich auch weiterhin die Fahne der TU Chemnitz und unsere Maschinenbaufakultät hoch", verspricht Dresig.

Mario Steinebach
25.08.2010

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel