Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Geschafft: Die TU-Volleyballerinnen freuen sich über ihren Sieg, mit dem sie auch das Ticket zur EM 2011 gelöst haben. Foto: Fighting Kangaroos

Uni aktuell Sport

Baggern bis zum Sieg

Volleyballerinnen der TU Chemnitz holten Titel Deutscher Hochschulmeister 2010

Baggern, Smash, Heber, Lob und Finte - diese Begriffe hörte man bei den Volleyball-Hochschulmeisterschaften in Berlin. Mit dabei: die Volleyballerinnen der TU Chemnitz, die sich den Titel Deutscher Hochschulmeister 2010 im Hallenvolleyball holten. "Unser Ziel war von Anfang an klar. Wir wollen dieses Jahr auf dem obersten Siegertreppchen stehen", sagt Alina Styra, die Sportwissenschaften und BWL an der TU Chemnitz studiert. "Als wir es dann tatsächlich am zweiten Tag der Deutschen Hochschulmeisterschaften geschafft haben, im Halbfinale mit zwei zu eins gegen die WG Berlin zu gewinnen, war die Freude riesengroß", so die Volleyballerin von den Chemnitzer Fighting Kangaroos weiter. Der Wettbewerb wird vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband veranstaltet; jährlich finden bundesweit über 50 Wettkampfveranstaltungen in mehr als 30 Sportarten statt.

Für Chemnitz standen Alina Styra, Anne Wilhelm, Claudia Steger, Anne Herklotz, Tina Lange, Yvonne Barth, Christin Hölzel, Susann Nitzsche, Claudia Pietzsch und Josephine Mai auf dem Feld. An der Seitenlinie wurden die Spielerinnen von Kangaroos-Trainer Andreas Urmann betreut. Nach einem vierten Platz im Jahr 2008 und einem fünften Rang 2009 gelang den Chemnitzerinnen am letzten Wochenende der große Coup: Das Finale gegen Köln wurde in zwei Sätzen gewonnen. "Es waren aber noch einige andere starke Teams da. Berlin im Halbfinale, aber auch München war mit super Einzelspielerinnen der ersten Deutschen Bundesliga bestückt", berichtet Susann Nitzsche und fügt hinzu: "Aber insgesamt muss ich sagen, dass wir auf jeder Position starke Spielerinnen hatten. Wir waren meiner Meinung nach am Kompaktesten." Nitzsche wohnt seit einem Jahr in Österreich und spielt dort in der 1. Bundesliga beim UVF Melk. Sie hat es sich aber nicht nehmen lassen, ihre Studienkolleginnen zu unterstützen - die Anreise hat sich gelohnt. "Ich fand es toll, noch einmal mit meinen alten Teamkolleginnen von den Fighting Kangaroos zusammen spielen zu können. Es war einfach super, es hat alles perfekt zusammen gepasst", freut sich die Studentin des Magisterstudienganges Sportwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre der TU Chemnitz.

"Mit dem Gewinn der Meisterschaft sind wir berechtigt und auch interessiert, die Deutschen Hochschulmeisterschaften im kommenden Jahr auszurichten. Genauso ist es für alle der große Wunsch, die Möglichkeit wahrzunehmen, an den Europäischen Hochschulmeisterschaften im Jahr 2011 in Slowenien teilzunehmen", sagt Trainer Urmann.

(Autorin: Anett Stromer)

Katharina Thehos
06.07.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel