Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Uni aktuell Schüler

Preisgekrönte Plakate und knifflige SpielMATHz-Kisten

Siegerehrung zum Lernplakat-Wettbewerb Mathematik und Vorstellung der "spielMATHz"-Kiste finden am 8. Dezember 2008 im Kulturkaufhaus DAStietz statt - Schönauer Grundschüler testen Spiele am 10. Dezember

Bereits Anfang Juli dieses Jahres rief die Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz in Zusammenarbeit mit dem Bezirkskomitee Chemnitz zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich begabter und interessierter Schüler zum großen Lernplakat-Wettbewerb auf. Teilnehmen durften Gymnasien und Mittelschulen aus dem Regierungsbezirk Chemnitz, wobei es galt, mathematische Themen anschaulich zu Papier zu bringen. Am 8. Dezember 2008 findet ab 18 Uhr die öffentliche Siegerehrung zum Plakatwettbewerb im Kulturkaufhaus "DAStietz" statt. Über den ersten Platz und 200 Euro Preisgeld können sich das Gymnasium Zschopau für den Bereich Gymnasien sowie das Chemnitzer Schulmodell im Bereich Mittelschulen freuen. Das Lernplakat des Diesterweg Gymnasiums Plauen erreichte Platz zwei und wird mit 150 Euro geehrt. 100 Euro und ein dritter Platz gehen an das André Gymnasium Chemnitz. Die Platzierungen der anderen Teilnehmer sowie die eingesendeten Plakate sind auf einer Fakultäts-Website zu finden. Außerdem können alle Wettbewerbsbeiträge in einer zweiwöchigen Ausstellung in der Lounge des Kulturkaufhauses "DAStietz" bewundert werden.

Die Preise sollen an den Schulen der Förderung der mathematischen Ausbildung zugutekommen. "Auf diese Art und Weise erhoffen wir uns eine doppelte Wirkung - einmal als Ansporn, Lernplakate eben auch für das Fach Mathematik zu erstellen, auf der anderen Seite aber auch durch die Verwendung der Preisgelder in den Siegerschulen", so Dr. Frank Göring, Beauftragter der Fakultät für Mathematik für das "Jahr der Mathematik". Als zusätzlicher Anreiz soll auch 2009 wieder ein mathematischer Lernplakat-Wettbewerb durchgeführt werden.

Weiterhin wird im Rahmen der Preisverleihung die "spielMATHz"-Kiste erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Inhalte einer solchen Kiste - zahlreiche Spiele zu mathematischen Themenbereichen wie Wahrscheinlichkeit, räumliche Vorstellung und Logik - stehen zum Bestaunen und Ausprobieren bereit. Eine weitere "spielMATHz"-Kiste wird dem Leiter der Stadtmedienstelle Chemnitz, Dr. Klaus-Peter Kerber, überreicht. Diese kann an angemeldete Schulen verliehen werden. Später wird das Stadtmedienzentrum Chemnitz eine weitere Kiste erhalten und auch der Medienstelle Freiberg, der Stadtmedienstelle Plauen sowie der Medienstelle des Landkreises Zwickau wird jeweils eine "spielMATHz"-Kiste übergeben. Diese können, nach Angaben von Dr. Kerber, auch Kreisgrenzen überschreitend ausgeliehen werden.

Am 10. Dezember erhält die Grundschule Schönau eine der Chemnitzer "spielMATHz"- Kisten zur Ausleihe. Hier werden ab 9.30 Uhr die Spiele das erste Mal in Kinderhände gelangen und von den Schülerinnen und Schülern auf Praxistauglichkeit getestet.

Stichwort: "spielMATHz"-Kiste

Die "spielMATHz"-Kiste ist ein gemeinsames Projekt der TU-Mathematiker mit Mufki - dem Museum für Kinder - und der "Mathe-Insel" der Grundschule Harthau in Chemnitz. Die Kiste umfasst 14 Mehrpersonen- und zehn Einzelspiele, die fünf Themenbereiche abdecken: Wahrscheinlichkeit, Räumliche Vorstellung, Mengenlehre und Beobachtung, Logik sowie Strategie. Bis zu 30 Schüler können sich gleichzeitig mit diesen Spielen im Stationsbetrieb beschäftigen. Die Spiele sind unterhaltsam, mit minimalem Erklärungsaufwand verständlich und in der Anwendung robust. Spiele wie "Die Bank gewinnt", "Das verrückte Labyrinth", "Tangram mit Muttern", "Venn-Bingo" und "Pentago" sind nur wenige der klang- und gehaltvollen Spiele. Sechs der 24 Spiele sind Marke Eigenbau.

Weitere Informationen erteilt Dr. Frank Göring, Beauftragter der Fakultät für Mathematik für das "Jahr der Mathematik", Telefon 0371 531-34124, E-Mail frank.goering@mathematik.tu-chemnitz.de.

(Autoren: Anett Michael & Mario Steinebach)

Mario Steinebach
05.12.2008

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel