Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Zur Berufsausbildung an die Uni

Bewerbungsschluss für das nächste Ausbildungsjahr ist der 15. Dezember 2008

*

Blick in eine Lehrwerkstatt der TU Chemnitz. Foto: Bildarchiv/Christine Kornack

An der Technischen Universität Chemnitz gehen derzeit die Bewerbungen für die im nächsten Jahr zu besetzenden Ausbildungsplätze ein. Laut Auskunft des Dezernates Personal seien insbesondere für den Beruf "Elektroniker/-in für Geräte und Systeme" noch Bewerber willkommen. Aber auch für alle anderen Ausbildungsberufe werden bis zum 15. Dezember 2008 noch Bewerbungen an der TU entgegengenommen. Kontakt: Technische Universität Chemnitz, Dezernat Personal, Carolastraße 8, 09111 Chemnitz, http://www.tu-chemnitz.de/studium/schueler/berufe

Die Auswahl der Auszubildenden erfolgt anschließend mittels eines Verfahrens, das unter Leitung von Prof. Dr. Astrid Schütz, Inhaberin der Professur Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik an der TU, gemeinsam mit dem Dezernat Personal, dem Personalrat sowie der Jugend- und Auszubildendenvertretung entwickelt wurde. Es läuft wie folgt ab: Die über eine Vorauswahl anhand von Kriterien wie Notendurchschnitt, Form und Inhalt der Bewerbungsunterlagen sowie Praktika ausgewählten maximal 50 Bewerber pro Beruf werden zu einem schriftlichen Eignungstest eingeladen. Darin werden unter Verwendung psychologischer Testverfahren berufsrelevante kognitive Fähigkeiten erfasst. Nach Auswertung der Testergebnisse erhalten die besten Bewerber pro Berufsgruppe eine Einladung zum Bewerbertag mit Interviews. Dieser findet für jede Berufsgruppe gesondert statt und dient vor allem dazu, die Bewerber in einzelnen Verfahren auf ihre sozialen Kompetenzen zu prüfen.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsberufen an der TU Chemnitz:
http://www.tu-chemnitz.de/studium/schueler/berufe

Mario Steinebach
03.12.2008

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel