Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
TUCaktuell
TUCaktuell Wirtschaft

Wer wird der „Sieger der Herzen“?

Bis 31. Mai 2022 kann für den Publikumspreis des Sächsischen Gründerpreises 2022 abgestimmt werden, bei dem auch drei Start-ups mit Bezug zur TU Chemnitz gelistet sind

Im Rahmen des Sächsischen Gründerpreises für innovative Ideen und Gründungskonzepte wird auch 2022 ein Publikumspreis verliehen. Interessierte kann noch bis zum 31. Mai für ihr Team abstimmen. Das Gewinnerteam wird am 23. Juni zur Sächsischen Innovationskonferenz bekannt gegeben und kann sich über einen attraktiven Preis freuen. Aus Chemnitz sind drei Teams, die vom Gründernetzwerk SAXEED betreiut wurden, für den Publikumspreis nominiert: Das Team GroUP, Drittplatzierte in der Kategorie „Studierende“ des diesjährigen SAXEED-Ideenwettbewerbs, entwickelt eine App zum Connecten von Menschen anhand ihrer Interessen mittels eines KI-basierten Algorithmus. Auch die Canamo GbR hat am Ideenwettbewerb mit ihren ökologischen Holzwerkstoffen aus Hanf teilgenommen und den zweiten Platz bei den „WissenschaftlerInnen“ belegt. Darüber hinaus ist die CMMC GmbH vertreten, die mit ihren neuartigen und nachhaltigen Leichtbauwerkstoffen den Maschinen- und Fahrzeugbau sowie die Luft- und Raumfahrtindustrie revolutionieren will.

Neben diesen drei in Chemnitz von SAXEED betreuten Gründungsprojekten sind weitere neun, ebenfalls zur SAXEED-Gründerbetreuung zählende Start-ups beim Publikumspreis gelistet. Das Gründungsprojekt „RockFeel“ der TU Bergakademie Freiberg und die ANTACON GmbH aus Mittweida wurden zudem für den Sächsischen Gründerpreis 2022 nominiert.

Hier geht es zur Abstimmung: https://www.futuresax.de/gruenden/saechsischer-gruenderpreis/publikumspreis-2022

Hintergrund: futureSAX

futureSAX ist der zentrale Ansprechpartner im sächsischen Gründer- und Innovationsökosystem mit dem Ziel, die Innovationsakteure und das Innovationsland sichtbar zu machen. Durch vielfältige Maßnahmen setzt futureSAX Wachstumsimpulse für zukunftsfähige Innovationen, vernetzt branchenübergreifend Innovatoren aus Wirtschaft und Wissenschaft und erhöht die Effizienz von Innovationsprozessen. Am jährlichen Sächsischen Gründerpreis können Einzelpersonen, Gründerteams und junge Unternehmen mit (geplantem) Sitz in Sachsen teilnehmen. Die Gründung darf maximal drei Jahre zurückliegen oder muss in den kommenden zwei Jahren angestrebt werden.

Mario Steinebach
12.05.2022

Alle „TUCaktuell“-Meldungen
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel