Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Wer machte das Meiste aus dem Müll?

Siegerinnen und Sieger des Upcycling-Wettbewerbs im Rahmen der Kinder-Uni Chemnitz stehen fest

Wohin nur mit dem ganzen Müll? Das war die Frage der ersten digitalen Vorlesung zum Start der Kinder-Uni Chemnitz im Sommersemester 2021. Prof. Dr. Marlen Gabriele Arnold, Inhaberin der Professur für Betriebliche Umweltökonomie und Nachhaltigkeit sowie Rektoratsbeauftragte für Nachhaltige Campusentwicklung an der TU Chemnitz, wollte mit den jungen Zuhörerinnen und Zuhörer herausfinden, welchen Nutzen Ausrangiertes, also Müll, noch stiften kann. Teil dieser digitalen Veranstaltung war auch eine Preisausschreibung um die besten Upcycling-Ideen. Am 31. Mai 2021 fand die Siegerehrung statt – fünf Mädchen und Jungen waren erfolgreich. Die Siegerehrung fand ebenfalls digital statt. Als Preise erhielten die Kinder jeweils einen Gutschein der Firma „echtkind“, die unter anderem Spielzeuge aus ökologischen Materialien anbietet.

Zu den Preisträgerinnen und Preisträgern gehören Alexandra (9) und Maximilian (6). Die Beiden bauten aus unter anderem Resten von Pappe und Plastikbehältern einen Skateboard-Fahrer. Greta (7) bastelte aus einem leeren Tetrapack einen Fuchsübertopf. Nils (10) und Simon (7) wiederum kreierten zwei Teelichtgläser – aus Altglas und drei Bonbonbehältern.

Kreative und produktive Auseinandersetzung mit „Müll“ – Drei erste Preise

„Uns ging es vor allem um die aktive und kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Müll. Wir wollten erreichen, dass Kinder erkennen, dass Müll nicht automatisch Abfall ist, sondern vielfach noch weiterverwendet werden kann“, erklärt Prof. Arnold. So hatte Arnold die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im Vorfeld dazu aufgerufen, alten Gegenständen neues Leben einzuhauchen – und die jungen Menschen waren dem Aufruf gefolgt. Arnold und die Jury freuten sich über zahlreiche Einreichungen vieler kreativer Ideen. „Unserer Jury bestehend aus elf Personen ist die Entscheidung sehr schwer gefallen, weil sehr viele gleichrangige Projekte eingereicht wurden“, sagt Arnold. Deswegen habe man sich für drei erste Preise entschieden.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Marlen Gabriele Arnold, Tel. 0371 531-37012 (Sekretariat), E-Mail nachhaltigkeit@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Matthias Fejes
01.06.2021

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Virtuell Rad fahren für die Forschung

    Die Forschungsgruppe Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie der TU Chemnitz sucht Probandinnen und Probanden zur Erprobung eines Warnsystems im Radfahr-Simulator zur Reduzierung von Unfällen – Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung …

  • Artikel enthält Video

    #TUCdiscover – auf zum Studium in der Kulturhauptstadt Europas 2025!

    TU Chemnitz lädt vom 14. bis 20. Juni 2021 zu den Virtuellen TUCtagen ein – Studieninteressierte erwarten u. a. die Premiere des Chat-Bots TUC.K.I., Online-Sprechstunden, Studitalks, Info-Videos und virtuelle Touren – Fachbezogene Thementage starten am 15. Juni …

  • „Mobilisieren für Europa?“

    Institut für Europäische Studien und Geschichtswissenschaften der TU Chemnitz führt im Juni 2021 im Rahmen eines Lehrforschungsprojektes eine Online-Befragung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 durch …

  • Ein Unverpackt-Laden für den Kaßberg

    Gründen während der Pandemie: Laura Schmid, die in Chemnitz Wirtschaftswissenschaften studiert, möchte mit ihrer Geschäftsidee die City nachhaltiger machen …