Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

"Sax 2" zum Anfassen

Studententeam "Fortis Saxonia" stellt bis zum 2. September 2007 sein erfolgreiches Ökomobil im Industriemuseum Chemnitz aus

*

Bild oben: Die Studenten Friedrich Baumann, Nicole Taubert und André Riedel (v.l.) vom Team "Fortis Saxonia" der TU Chemnitz und der Fachhochschule Mittweida präsentieren das Ökomobil "Sax 2". Mit dem Brennstoffzellen-Fahrzeug starteten sie beim Shell Eco-marathon im Wettbewerb um das sparsamste Auto der Welt. Bild unten: Im "Virtual Reality Center Production Engineering" (VRCP) am Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse der TU Chemnitz können die Studenten Nicole Taubert, Friedrich Baumann und Thomas Mäge (v.l.) mit speziellen Polarisationsbrillen die Konstruktionszeichnungen ihres neuen Ökomobils "Sax 2" dreidimensional betrachten und auswerten. Fotos: TU Chemnitz

Das Team "Fortis Saxonia" der Technischen Universität Chemnitz stellt sein selbst entwickeltes Energiesparfahrzeug "Sax 2" bis zum 2. September 2007 im Eingangsbereich des Industriemuseums Chemnitz an der Zwickauer Straße aus. Mit diesem Ökomobil erreichten die Studenten am 13. Mai 2007 beim Shell Eco-marathon im französischen Nogaro mit umgerechnet einem Liter Kraftstoff 2.552 Kilometer und landeten so auf Platz 5. Insgesamt nahmen 262 Teams aus 20 Ländern an dem Rennen um das "sparsamste Ecocar" der Welt teil.

Das 3,10 Meter lange Brennstoffzellen-Fahrzeug "Sax 2" besitzt eine futuristische Karosserie, an der die Luft mit einem äußerst geringen Widerstand entlangströmt. Das Ökomobil wiegt nur 45 Kilogramm. Erreicht wird dies durch Einsatz eines Kohlefaserverbundes. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem Elektromotor, der seine Energie aus einer Brennstoffzelle erhält. Als Kraftstoff nutzt das System Wasserstoff. Gelenkt wird mit einer speziellen Hinterradlenkung, welche die im "Ecocar" liegende Fahrerin mit einem Joystick bedient. Mit Knöpfen und Hebeln wird beschleunigt und gebremst. "Sax 2" erreicht maximal 45 Kilometer pro Stunde. Mehr als 60.000 Euro stecken in der "Sax 2"-Entwicklung - finanziert von Sponsoren und Projektpartnern. Dem Team Fortis Saxonia gehören derzeit 30 Chemnitzer und Mittweidaer Studenten und Absolventen an.

Stichwort: Shell Eco-marathon

Der Shell Eco-marathon wurde 1985 ins Leben gerufen und ist eines der ungewöhnlichsten Rennen der Welt. Geschwindigkeit ist beim Shell Eco-marathon zweitrangig. Das Team, das mit umgerechnet einem Liter Super-Benzin am weitesten kommt, gewinnt. Es gewinnt nicht das schnellste Fahrzeug, sondern das sparsamste. Dabei ist es jedem Team überlassen, wie es sein Fahrzeug antreibt: Benzin, Diesel, Flüssiggas oder alternative Energien wie Wasserstoff, Bio-Kraftstoffe und Solar - alles ist erlaubt. Seit 2005 geht auch Fortis Saxonia jährlich an den Start. Im vergangenen Jahr legte Vorgänger "Sax 1" eine Strecke von umgerechnet 1.742 Kilometern zurück und erreichte damit Platz 12.

Homepage des Teams "Fortis Saxonia": http://www.fortis-saxonia.de

Mario Steinebach
10.08.2007

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel