Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Praktikumsplätze im Tausch

Über IAESTE können Studierende Auslandserfahrungen sammeln, im Gegenzug werden Plätze für ausländische Praktikanten angeboten

*

Das IAESTE Lokalkomitee organisiert auch Ausflüge mit den ausländischen Praktikanten: Im Jahr 2007 besuchte eine internationale Gruppe Leipzig. Foto: privat

22 Praktikanten aus den verschiedensten Ländern - von Brasilien und China über Ghana und Kamerun bis Syrien und Weißrussland - betreut derzeit das Chemnitzer IAESTE Lokalkomitee. Im Gegenzug können rund 40 Studierende aus Chemnitz jedes Jahr Praktikumsplätze über die Organisation bei ausländischen Unternehmen vermittelt bekommen. Sie arbeiten dann für einen Zeitraum zwischen zwei und zwölf Monaten bei einem Unternehmen in Kenia, an einer Universität in Japan oder bei einer anderen Einrichtung in einem der mehr als 80 IAESTE-Mitgliedsstaaten.

Im IAESTE Lokalkomitee an der TU Chemnitz engagieren sich acht Studierende. Viele von ihnen haben bereits selbst ein Auslandspraktikum absolviert. Sie übernehmen die Vermittlung der Praktikumsplätze, die Beratung interessierter Studierender und informieren bei regelmäßigen Infoabenden über das Praktikantenprogramm sowie die Bewerbungsformalitäten. Außerdem betreuen sie die ausländischen Praktikanten, die nach Chemnitz kommen. Dabei stehen viele Aufgaben an: Die ehrenamtlichen Mitarbeiter vermitteln eine Wohnung für die Praktikumsdauer, holen den Gast vom Flughafen oder Bahnhof ab, bauen Kontakte zum Arbeitgeber auf, helfen bei Versicherung, Mietvertrag und Behördengängen. Außerdem organisieren sie Abendveranstaltungen und Wochenendausflüge, bei denen die Ausländer Einblicke in Geschichte und Kultur Deutschlands gewinnen sowie Land und Leute kennen lernen.

Zudem sind die Studierenden ständig auf der Suche nach neuen Praktikumsplätzen in Chemnitz und Umgebung. Denn: "Chemnitzer Studierende bekommen über IAESTE nur so viele Plätze im Ausland, wie auch in Chemnitz für ausländische Studierende angeboten werden. Viele Praktikumsplätze finden sich in den Fakultäten der TU, doch auch Arbeitsstellen in der Industrie sind begehrt", berichtet Markus Giray, Mitarbeiter des Chemnitzer Lokalkomitees. Für die Studierenden, die ein Praktikum im Ausland absolvieren, ist das eine gewinnbringende Erfahrung. In den kommenden Monaten wird das Chemnitzer IAESTE-Team regelmäßig Berichte ausländischer Praktikanten über ihre Zeit in Chemnitz auf ihrer Homepage veröffentlichen. Ein erster Artikel über die Arbeit des Lokalkomitees steht bereits im Netz unter http://www.tu-chemnitz.de/stud/iaeste/

Stichwort: IAESTE

IAESTE steht für "International Association for the Exchange of Students for Technical Experience" und ist eine internationale Organisation zur Vermittlung von Praktikumsplätzen im Ausland. Sie wurde 1948 in London gegründet, mit dem Ziel, zur Völkerverständigung beizutragen. Seitdem sind weltweit über 300.000 Praktika in über 80 Länder vermittelt worden, darunter allein 60.000 in Deutschland. Im Jahr 2006 haben sich etwa 700 deutsche Arbeitgeber am Austausch von Praktikanten über IAESTE beteiligt. Koordiniert wird die Arbeit durch Nationalkomitees in jedem Mitgliedsland und durch Lokalkomitees an den einzelnen Hochschulen, welche in der Regel von Studierenden gebildet werden.

Weitere Informationen erteilen die Mitarbeiter des IAESTE Lokalkomitees unter iaeste@tu-chemnitz.de und vormittags telefonisch unter (03 71) 5 31 - 1 90 20.

Katharina Thehos
10.07.2007

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel