Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Das sächsische "Studenten-Netzwerk" knüpft weitere Kontakte

Drei Studierende aus den sächsischen Hochschulen können ein sechsmonatiges Praktikum in den USA, in China oder Russland absolvieren - Bewerbungsschluss: 25. Juli 2007

*

Wer dem Hörsaal den Rücken zuwenden und ein Praktikum in den USA, in China oder in Russland absolvieren möchte, kann sich bewerben. Foto: Bildarchiv der Pressestelle

Die Wirtschaftsförderung Sachsen und ihre Partner bieten für Studenten sächsischer Hochschulen sechsmonatige Praktika an drei Standorten im Ausland an. Beginn des nächsten Durchgangs ist Oktober 2007. Geplant sind jeweils ein Platz in Institutionen in den USA, China und Russland. Die Initiatoren sehen die Aufenthalte als Instrument zur Wirtschaftsförderung Sachsens. Standortpräsentationen und Kooperationsprojekte stehen dabei im Vordergrund. Das "Studenten-Netzwerk" existiert seit 1997 und hat bisher viele Kontakte erbracht.

Angesprochen sind Studierende aller Studienrichtungen im Hauptstudium mit Interesse für internationale Wirtschaftsbeziehungen. Sie sollten mindestens 21 Jahre alt sein, gute Kenntnisse der jeweiligen Landessprache aufweisen, kontaktfreudig, kommunikativ, selbständig und entscheidungsfreudig sein. Erste Praxiserfahrungen und Auslandsaufenthalte sind für die Auswahl von Vorteil. Studenten, die bereits ein J1-Visum für ein Praktikum in den USA hatten, sind von der Bewerbung für dieses Land ausgeschlossen. Der Einsatz sollte möglichst als Pflichtpraktikum anerkannt werden. Die Initiatoren erwarten, dass sich die Praktikanten mit ihren Aufgaben schnell und eigenständig vertraut machen, Kontakte knüpfen und Sachsen als Hochtechnologie-Standort gut präsentieren können. Zur Einführung absolvieren die ausgewählten Studenten Schulungs- und Orientierungstage.

Für die sechsmonatigen Praktika gibt es eine Aufwandsentschädigung von 3.500 Euro brutto. Alle Aufwendungen, die über diese Summe hinausgehen, trägt der Praktikant selbst. Eine zusätzliche Vergütung durch die ausländischen Partner erfolgt nicht.

Einsendeschluss für die Bewerbung in der jeweiligen Sprache mit Lebenslauf, kurzer Begründung, Passfoto, Immatrikulationsbescheinigung und Referenzen bisheriger Praktika/Auslandsaufenthalte ist der 25. Juli 2007. Bewerber für China bitten wir, ihre Unterlagen in englischer und chinesischer Sprache einzureichen.

Bewerbungen sind an die Wirtschaftsförderung Sachsen, Bertolt-Brecht-Allee 22, 01309 Dresden, zu Händen von Karin Zerjatke, Telefon (03 51) 21 38 232, zu senden. Darüber hinaus können Interessenten weitere Fragen per Mail an Karin.Zerjatke@wfs.saxony.de oder per Fax an (03 51) 21 38 219 richten. Ein ausgewählter Bewerberkreis erhält eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, das in Dresden stattfindet und teilweise in der jeweils geforderten Sprache geführt wird.

Mario Steinebach
26.06.2007

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel