Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 27.06.2019

TU Chemnitz eröffnet „Stadtlabor“ auf dem Brühl

Professur Medieninformatik lädt am 1. Juli 2019 Bürgerinnen und Bürger der Stadt zur Projektpräsentation ein

In einem neuen „Stadtlabor“ in Chemnitz, Brühl 40, tauschen Forschende der Technischen Universität Chemnitz ab 1. Juli 2019 mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Ideen für vernetzte Lebenswelten aus und entwickeln diese gemeinsam. Nach dem Prinzip des „Co-Design“ haben Interessierte bis Mitte 2020 die Chance, eigene kleine Prototypen zu entwickeln – egal, ob diese aus Papier, Metall oder Worten bestehen und mit oder ohne Internetverbindung funktionieren. Dafür stehen im Stadtlabor Raum, Technik, Methoden und das Wissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Professur Medieninformatik der TU zur Verfügung.

Ziel des Projektes „Mitmach_X“ ist es, neue Wege zu erforschen, wie Menschen sinnvoll an Technikentwicklung beteiligt werden können. Projektleiter Dr. Andreas Bischof verdeutlicht die Notwendigkeit dazu: „Wir haben mit dem Internet der Dinge mittlerweile viele tolle technische Lösungen, aber oftmals fehlt der Transfer auf die Probleme der Menschen draußen.“ Im Stadtlabor fangen die Forschenden der Professur Medieninformatik deshalb nicht mit der Technik, sondern mit den Menschen und deren Problemen und Vorstellungen an. „Wir wollen Schritt für Schritt in regelmäßigen Treffen gemeinsam Probleme identifizieren und an kleinen, schnell umsetzbaren Lösungen arbeiten“, erklärt Bischof. Die beteiligten Forscherinnen und Forscher moderieren, geben Hilfestellung und stehen für Fragen zur Verfügung.

Im „Stadtlabor“ mitmachen können alle, die Lust haben, gemeinsam etwas zu entwickeln. In bunt gemischten Gruppen kann ab Juli geplaudert, gespielt und getüftelt werden. Außerdem organisieren die Forschenden Workshops, Vorträge, Grillabende und Spaziergänge, um Themen zu entdecken und zu besprechen – immer mit dem Ziel, dass Menschen mitbestimmen können sollen, wie ihr Umfeld und ihre Zukunft gestaltet wird. Zur Eröffnung am 1. Juli laden die Forschenden von 15 bis 19 Uhr ein, das Projekt näher kennenzulernen. Das Besondere an diesem Tag: Da das Stadtlabor am Brühl 40 in den Räumen der ehemaligen Pinguin-Eisbar angesiedelt ist, spendiert das Projekt Eis aus dem neueröffneten Eiscafé „Grundmanns“ nebenan.

Das Projekt knüpft an das erfolgreiche Stadtlabor aus dem Sommer 2016 an, zu dem Forschende der Professur Medieninformatik die Uni für einen Monat gegen ein Ladengeschäft in der Rathaus-Passage getauscht haben, um mit Besucherinnen und Besuchern die Frage zu beantworten, wie sie in Zukunft gemeinsam leben wollen. Das aktuelle Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 400.000 Euro gefördert und läuft noch bis Ende 2020. Mit ersten Ergebnissen wollen die Forschenden im Winter an die Öffentlichkeit gehen.

Das Stadtlabor am Brühl 40 ist im Juli und August dienstags von 10 bis 16 Uhr und mittwochs von 12 bis 18 Uhr geöffnet, außerdem ist das Stadtlabor telefonisch unter 0371 531-37809 oder per E-Mail mitmachen@... erreichbar.

Presseartikel