Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 26.11.2004

Aus der Opposition in den Vorstand der Grünen

Aus der Opposition in den Vorstand der Grünen
In der Ringvorlesung "Friedliche Revolution" berichtet Gunda Röstel

Die frühere Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Gunda Röstel wird am 30. November 2004 als nächste Vortragende in der Ringvorlesung "Friedliche Revolution - 15 Jahre danach" an der TU Chemnitz zu Gast sein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Böttcher-Bau der Universität, Straße der Nationen 62, Raum 204. Der Eintritt ist frei.

Zur Person: Gunda Röstel

Röstel, Gunda, geboren am 13. Januar 1962 in Hohenstein- Ernstthal, studierte Sonderpädagogik in Rostock und war anschließend ab 1985 an der Sonderschule in Flöha tätig. In der sächsischen Kleinstadt gehörte sie 1989 zu den Mitbegründern des Neuen Forums. Im Zuge der mit den im Wendeherbst einhergehenden Veränderungen in der DDR leitete sie ab 1990 die Sonderschule in Flöha, blieb gleichzeitig aber politisch aktiv. 1990 wurde sie in den Kreistag gewählt und engagierte sich ab 1992 im sächsischen Landesvorstand von Bündnis 90, in dem das Neue Forum aufgegangen war.

1993 wurde sie Landessprecherin von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen, stellte die Führungsposition nach der verlorenen Landtagswahl in Sachsen 1994 jedoch wieder zur Verfügung. Im Dezember 1996 wurde Gunda Röstel zur Sprecherin des Bundesvorstands von Bündnis 90/Die Grünen und bildete damit gemeinsam mit Jürgen Trittin die Doppelspitze der Partei. Nach dem Wahlerfolg von Bündnis 90/Die Grünen und SPD bei den Bundestagswahlen im September 1998 war sie maßgeblich an der Ausarbeitung des rot-grünen Koalitionsvertrages beteiligt. Im Dezember 1998 wurde Gunda Röstel in ihrem Sprecheramt im grünen Bundesvorstand bestätigt. Vor dem Hintergrund der parteiinternen Auseinandersetzung um eine Reform der Parteistruktur, insbesondere auch die Aufhebung der strikten Trennung von Amt und Mandat, erklärte Gunda Röstel im März 2000 ihren Rückzug aus der Parteispitze.

Heute ist sie als Managerin für Projektentwicklung und Unternehmensstrategie bei der E.ON.-Tochter Gelsenwasser tätig. Gunda Röstel ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Die weiteren Veranstaltungen der Ringvorlesung:

Terminverschiebung: In der nachfolgenden Veranstaltung am 7. Dezember 2004 werden sowohl Uwe Schwabe als auch der ursprünglich für den 21. Dezember angekündigte Tobias Hollitzer vortragen. Die Veranstaltung am 21. Dezember entfällt.

07.12. - Uwe Schwabe, Tobias Hollitzer, 14.12. - Hans-Jörg Weigel, 04.01. - Cornelia Matzke, 11.01. - Werner Schulz, 18.01. - Matthias Rößler, 25.01. - Christian Führer, 01.02. - Arnold Vaatz.


Presseartikel