Navigation

Inhalt Hotkeys
Institut für Germanistik und Kommunikation (IfGK)
Aktuelles

Aktuelles

20.02.2018 | Neue Masterstudiengänge

Liebe Studierende,

der bisherige Master "Germanistik" wird eingestellt. Die letzte Einschreibung erfolgte zum WS 2017/18. Ab dem WS 2018/19 werden zwei neue Masterdstudiengänge angeboten, die sich derzeit im Aufbau befinden.

Masterstudiengang Interkulturelle Germanistik

Interkulturelle Germanistik ist die Wissenschaft von der deutschen Sprache und Literatur im Verhältnis zu anderen Sprachen und Literaturen. Der Konsekutive Master-Studiengang Interkulturelle Germanistik richtet sich an Absolventen der geistes- und kulturwissenschaftlichen Bachelor-Studiengänge. Der Studiengang verknüpft Interkulturelle Literaturwissenschaft mit linguistisch basierter Sprachdidaktik des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache – unter Einbezug von Wissens-, Wissenschafts- und Technikkulturen sowie von fachlichen und wissenschaftlichen Varietäten. Bei Fragen besuchen Sie nachfolgenden Link oder wenden sich bitte an den Fachstudienberater

Zum Masterstudiengang "Interkulturelle Germanistik"
Fachstudienberatung Masterstudiengang "Interkulturelle Germanistik"

Masterstudiengang Semiotik und Multimodale Kommunikation

Heute wird medienübergreifend erzählt, berichtet und geworben. Kommunikation ist so komplex geworden, dass traditionelle sprachwissenschaftliche Ansätze zu kurz greifen. Denn Sprache, so zeigt Forschung, ist selbst multimodal. Der deutschlandweit einmalige Masterstudiengang bringt die Untersuchung natürlicher, alter und neuer Medien zusammen. Der Studiengang kombiniert Ansätze der Linguistik, Medien- und Literaturwissenschaft und führt genauso in das geisteswissenschaftliche Denken wie auch in empirische Forschungsmethoden ein. Bei Fragen besuchen Sie nachfolgenden Link oder wenden sich bitte an den Fachstudienberater

Zum Masterstudiengang "Semiotik und Multimodale Kommunikation"
Fachstudienberatung Masterstudiengang "Semiotik und Multimodale Kommunikation"

06.10.2017 | Einladung zum Germanisten-Treffen

Liebe Dozierende, liebe Studierende,

ich darf Sie und Euch ganz herzlich zum Germanisten-Treffen zum Zwecke des zwanglosen Kennenlernens und Austauschens einladen. Das Imagine (Reichenhainer Straße 9) hält neben Speis und Trank am 26.10.17 ab 19:00 Uhr auch einen Tisch für alle Germanist_innen und germanistik-begeisterten Nicht-Germanist_innen bereit.

Viele Grüße,
Ulrike Löbel

30.08.2017 | Auftaktpresseveranstaltung zur Sonderausstellung "Gesten – gestern, heute, übermorgen"

Am vergangenen Mittwoch waren Vertreterinnen und Vertreter der Medien im Industriemuseum Chemnitz eingeladen, an der Pressekonferenz zur Sonderausstellung "Gesten – gestern, heute, übermorgen" teilzunehmen, die vom MANUACT-Projekt in enger Kooperation mit dem Ars Electronica Futurelab (Linz) und dem Sächsischen Industriemuseum Chemnitz konzipiert, kuratiert und umgesetzt wird. Das BMBF-Projekt MANUACT wird von Ellen Fricke (Professorin für Germanistische Sprachwissenschaft, Semiotik und Multimodale Kommunikation) geleitet. Es verbindet sprachwissenschaftlich-semiotische Grundlagenforschung mit arbeitswissenschaftlichen Fragestellungen, wie sie an der Professur für Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement (Prof. Angelika C. Bullinger-Hoffmann) erforscht werden.

Die Sonderausstellung "Gesten – gestern, heute, übermorgen" stellt einerseits Ergebnisse des Projektes vor, geht aber andererseits auch weit über diese hinaus. Sie findet vom 17. November 2017 bis zum 4. März 2018 im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz statt und will den Besucherinnen und Besuchern den Zusammenhang zwischen der menschlichen Gestik, dem Wandel der industriellen Produktion und unserer Interaktion mit Maschinen in Vergangenheit und Zukunft begreiflich machen.

Weitere Informationen: www.gesten-im-museum.de

Zur Pressemitteilung

Auch Germanistik und IKK bei der Campuswoche vertreten

Campuswoche – Studieren probieren: Die Professuren des IfGK laden Studieninteressierte ein, Universitätsluft zu schnuppern. In der Woche vom 09. bis zum 13.10.17 können Schüler_innen und Abiturient_innen ausgewählte Veranstaltungen besuchen und einen hautnahen Eindruck von den fünf Fachbereichen des Instituts gewinnen. Die Veranstaltungen sind im Folgenden den beiden Bachelor-Studiengängen des Instituts zugeordnet.

Studiengang BA Interkulturelle Kommunikation

  • Vorlesung: Kulturwissenschaftliche Grundbegriffe und Theorien interkultureller Kommunikation (Heidrun Friese) (Mo, 09.10.2017, 15:30–17:00 im Raum 2/W038)
  • Vorlesung: Einführung in die Interkulturelle Kommunikation (Heidrun Friese) (Di, 10.10.2017, 17:15–18:45 im Raum 2/C104)

Studiengang BA Germanistik

  • Seminar: Einführung in die Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft (Christoph Grube) (Mi, 11.10.2017, 11:30–13:00 im Raum 1/368A)
  • Seminar: Varietäten & Strukturen (Friederike Hinzmann) (Fr, 13.10.2107, 7:30–9:00 im Raum 1/368a)
  • Seminar: Linguistik & Didaktik Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (Friederike Hinzmann) (Mi, 11.10.2017, 13:30–15:00 im Raum 3/B103)
  • Übung: Einführung in die germanistische Linguistik: Theorien, Modelle, Methoden (Matthias Meiler) (Mo, 09.10.2017, 13:45–15:15 im Raum: 1/219)
  • Seminar: Grundlagen Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (Coretta Storz) (Mo, 09.10.2017, 9:15–10:45 im Raum: 1/367)
  • Vorlesung: Strukturen des Deutschen (Winfried Thielmann) (Mi, 11.10.2017, 13:30–15:00 im Raum 2/C104)
  • Vorlesung: Wissenschaftssprache (Winfried Thielmann) (Mi, 11.10.2017, 13:30–15:00 im Raum 2/C104)
  • Vorlesung: Moderne/Postmoderne (Jörg Pottbeckers) (Fr, 13.10.2017, 11:30–13:00 im Raum 1/219)

Mit dem Campusfinder können die Veranstaltungsräume leichter gefunden werden.

02.08.2017 | Der erste Zertifikatskurs „Deutsch als Zweitsprache“ erfolgreich abgeschlossen

20 LehrerInnen aller Schularten erhielten im Juni 2017 das Zertifikat „Deutsch als Zweitsprache“. Der Zertifikatskurs wurde 2015/16 von der Professur Deutsch als Fremd- und Zweitsprache der TU Chemnitz konzipiert und vom SMK finanziert.

Zur Pressemeldung

Presseartikel

  • Kurzer Klick für kleines Geld

    Clickworking im Internet hat Vor- und Nachteile für die Beschäftigten – TU-Techniksoziologe Jun.-Prof. Christian Papsdorf erforscht das neue Arbeitsmodell …

  • Wo Computer menschliche Gefühle beachten

    Um den Flugverkehr noch sicherer zu machen, wird am Kompetenzzentrum „Virtual Humans“ der TU Chemnitz die Arbeitsweise und emotionale Belastung von Fluglotsinnen und Fluglotsen erforscht …

  • Elektronik aus einem Guss

    Wissenschaftler der Professur Kunststoffe vereinen Kunststoff- mit Elektronikbauteilen – Prototypen vom 27.2.-1.3.2018 auf Fachmesse „embedded world“ in Nürnberg …