Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Institut für Germanistik und Interkulturelle Kommunikation (IfGIK)
Institut

Institut für Germanistik und Interkulturelle Kommunikation

Willkommen im WS 20/21!

 

Liebe Studierende,

zunächst darf ich Sie alle sehr herzlich am Institut für Germanistik und Interkulturelle Kommunikation begrüßen und Ihnen einen guten Start ins Wintersemester wünschen! Ganz besonders herzlich darf ich die „Erstis“ unter Ihnen willkommen heißen – wir freuen uns sehr, dass Sie sich für einen der Studiengänge am IfGIK entschieden haben!

 

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Präventiv- und Schutzmaßnahmen kommt es am Institut erneut zu einigen Änderungen. So wird der Großteil der Lehrveranstaltungen wieder digital angeboten. Wir Lehrenden sind allerdings sehr froh, dass wir etliche Veranstaltungen – darunter insbesondere Veranstaltungen für die neu immatrikulierten Studierenden – in Präsenz abhalten dürfen. Zu näheren Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen bitte ich Sie, unbedingt die auf den jeweiligen Professurseiten gegebenen Hinweise zu beachten.

Wissend, dass im täglichen "Mailstrudel" die eine oder andere E-Mail untergeht, möchte ich Sie dringend auf die Rundschreiben des Rektors (https://www.tu-chemnitz.de/rektorat/rektor/rundschreiben.php) hinweisen, in denen Sie regelmäßig über den aktuellen Stand der corona-bedingten Entwicklungen sowie über eingeleitete Maßnahmen informiert werden. Ganz besonders möchte ich Sie auch auf den eigens eingerichteten und ständig aktualisierten FAQ-Bereich (https://www.tu-chemnitz.de/tu/bfau/faq-corona.php) aufmerksam machen, der Sie über relevante Themen bestens informiert. 

Wir Lehrenden sind sehr bemüht, dafür Sorge zu tragen, dass Sie Ihr Studium auch im Wintersemester möglichst reibungslos beginnen bzw. fortsetzen und die hierfür erforderlichen Prüfungsleistungen erbringen können. Um dies zu ermöglichen, sind wir jedoch dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen! Ich möchte Sie deshalb bitten, die in der nächsten Zeit sich sicherlich häufenden Mails, die wir über die Studierenden-Verteiler (bitte vergessen Sie nicht, sich in die Mailinglisten Ihres Studiengangs einzutragen!) oder über OPAL versenden, sorgfältig zur Kenntnis zu nehmen und – sofern es, wie etwa im Falle von OPAL-Kursen, Fristen einzuhalten oder Arbeitshinweise zu befolgen gilt – auch adäquat darauf zu reagieren. Anfängliche Turbulenzen bitte ich Sie jetzt schon, mit Nachsicht zu behandeln. Es wird sicher etwas dauern, ehe das Semester „eingetaktet“ sein wird. Scheuen Sie sich auch bitte nicht, Ihre Dozentin / Ihren Dozenten im Falle von Fragen oder Problemen zu kontaktieren.

Insbesondere darf ich Sie herzlich darum bitten, den hygienischen und sozialen Verhaltensempfehlungen weiterhin Folge zu leisten (https://www.tu-chemnitz.de/tu/bfau/documents/corona/Hygienekonzept_TUC_END.pdf), um für sich selbst und Ihre Mitmenschen das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Auch hierzu finden Sie Hinweise in den Rundschreiben des Rektorats sowie im FAQ-Bereich.

Trotz der immer noch widrigen Umstände wünsche ich Ihnen allen – auch im Namen der Lehrenden des IfGIK – ein interessantes und produktives Sommersemester. Wir freuen uns jetzt schon auf den Tag, an dem wir Sie alle gesund und munter auf dem Campus wiedersehen werden. 

Bleiben Sie gesund und seien Sie herzlich gegrüßt
Ihre
Bernadette Malinowski

(Geschäftsführende Direktorin des IfGIK)

Warum sollte man Germanistik oder Interkulturelle Kommunikation studieren?

Institutsprofil

Wie funktioniert die deutsche Sprache und wo kommt sie her? Was hat die deutsche, die europäische Literatur uns zu sagen über die Welt in der wir leben und die Fragen, die uns angehen? In welchem Wechsel- und Austauschverhältnis steht unsere Gesellschaft, unsere Kultur, unsere Wissenschaft mit anderen? Wie kommunizieren wir mit gesprochener Sprache, mit Texten, mit Gesten innerhalb unserer Gesellschaft und mit Mitgliedern anderer Gesellschaften? – Mit diesen und vielen anderen Fragen befasst sich das Institut für Germanistik und Interkulturelle Kommunikation in Forschung und Lehre, das eine Vollgermanistik (Professsuren für Deutsche Literatur- und Sprachgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistische Sprachwissenschaft, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache) umfasst. Mit der Professur Interkulturelle Kommunikation und der Juniorprofessur Interkulturelle Kompetenz (Schwerpunkt digitale Praktiken und transnationale Beziehungen) bietet das Institut zudem eine forschungsorientierte Auseinandersetzung mit Fragen kultureller Unterschiede und den sozialen und kulturellen Dimensionen, die in unserem Alltag u.a. durch zunehmende Mobilität, grenzüberschreitendes Handeln und weltweit vernetzte digitale Räume eine zentrale Rolle spielen. Die Studiengänge BA und MA Germanistik sowie der BA Interkulturelle Kommunikation und der MA Interkulturelle Kommunikation – Interkulturelle Kompetenz verbinden solide wissenschaftliche Qualifizierung mit differenzierten Möglichkeiten der persönlichen Schwerpunktsetzung und praktischen Profilierung. Absolventen öffnen sich – neben der Wissenschaft – vielfältige Arbeitsmöglichkeiten in Wirtschaft und Institutionen in der Region, in der Bundesrepublik und im Ausland.

Fachbereiche

Einblicke ins Studium

Studieninteressierte haben hier die Möglichkeit Einblicke in das Studium der Germanistik und Interkulturellen Kommunikation zu erhalten. Die Videoausschnitte stammen aus Vorlesungen und Seminaren der BA-Studiengänge Germanistik und Interkulturelle Kommunikation: Einblicke ins Studium

Presseartikel