Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur für Soziologische Theorien
Professur für Soziologische Theorien

Professur "Allgemeine Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziologische Theorien"

 

Portrait: Vertr.-Prof. Dr. David Strecker
Vertr.-Prof. Dr. David Strecker

Sprechzeiten:
Sprechzeit: Dienstag ab 11:00 Uhr (ohne Anmeldung) (Thüringer Weg 9, Raum: 009)

Sekretariat: Frau Richter - Ruf: 0371 - 531 32280  (Das Sekretariat ist von 8.00 - 14.00 Uhr besetzt)

Mail an Frau Richter

Aktuelles

Aktuell findet in Mainz das Jugendkulturfestival OpenOhr statt. Das diesjährige Thema lautet Wegwerfware Mensch. Am 5. Juni nimmt David Strecker auf Einladung am Podium Sklaverei im Wandel der Zeit statt.
Das Research Committee 36 (Political Power) der International Political Science Association (IPSA) veranstaltet am 30. und 31. Mai 2017 eine Tagung zum Thema "The Power of Narrative" an der Universität Pavia in Italien. Vertr.-Prof. David Strecker nimmt als Diskutant an der Tagung und als Vorstandmitglied am Business Meeting teil, auf dem die kommenden Aktivitäten geplant werden, insbesondere mit Blick auf den nächsten Weltkongress der IPSA in Brisbane, Australien (21.-26. Juli 2018).
Die Sektion "Soziologische Theorie" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie hat für das Programm ihrer Frühjahrstagung 2017, die am 25. und 26. Mai in Heidelberg stattfinden wird, Vorträge von David Strecker ("Kritische Theorie normativer sozialer Ordnungen? Zur soziologischen Relevanz des Rechts auf Rechtfertigung") und Ulf Bohmann ("Sozialkritik und ihre [Un-]Wirksamkeit", zus. m. Urs Lindner, Erfurt) ausgewählt. Auch Mira Freiermuth nimmt als Diskutantin an der Tagung teil.
Am 19. und 20. Mai findet am Brooklyn College die Tagung "The Cost Of Freedom: Debt and Slavery" statt. David Strecker, der unter dem Titel "Im Schatten der Freiheit" an einem Projekt zur Gegenwart der Sklaverei nach iher Abschaffung arbeitet, nimmt daran auf Einladung als Diskutant teil. Das Programm, u.a. mit Orlando Patterson, findet sich hier.
Der Call for Papers für den nächsten Weltkongress der International Sociological Association (15.-21. Juli 2018 in Toronto) ist eröffnet. Als Präsident der Sektion 'Soziologische Begriffsanalyse' ist David Strecker gemeinsam mit Arthur Bueno (Erfurt) Programmkoordinator von RC35 und lädt dazu ein, Vortragsvorschläge einzureichen. Eine Übersicht über die Sessions und die Links zum Hochladen der Abstracts finden sich hier. Darunter auch die gemeinsam mit RC02 (Economy and Society) von David Strecker und Aaron Pitluck (Illinois State Univeristy) organisierte Session "Price, Value & Worth: Conceptualizing Social Practices of E/Valuation". Deadline für die Einreichung ist der 30. September 2017 (24:00 GMT). Alle weiteren Informationen auch im neuen Newsletter von RC35.


Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Veranstaltung "Philosophy and Social Science" in Prag hat die Zeitschrift "Philosophy and Social Criticism" diesem zentralen Treffen Kritischer TheoretikerInnen ein Sonderheft gewidmet. Ursprünglich 1976 von Jürgen Habermas und Gajo Petrovic am IUC Dubrovnik gegründet, wo der Kurs bis zum Ausbruch des Jugoslawien-Krieges stattfand, geht das Treffen bis auf die früheren Sommerschulen der jugoslawischen Praxisphilosophie zurück, welche seit 1963 auf Korcula abgehalten wurden. Das Sonderheft (43/3) mit einem Kurzbeitrag von David Strecker ist nun erschienen.

Im aktuellen Heft 2/2017 (April/Mai) des Mittelweg 36, der Zeitschrift des renommierten Hamburger Instituts für Sozialforschung, haben die Sozialwissenschaftler Ulf Bohmann (Chemnitz) und Paul Sörensen (Augsburg) Beiträge von vier namhaften Wissenschaftlern versammelt, die aus verschiedenen Perspektiven nach einem dezidiert demokratischen Umgang mit der sogenannten ‚Flüchtlingsfrage‘ und den Chancen und Herausforderungen eines erneuerten Multikulturalismus fragen. Neben dem weltbekannten Philosophen Charles Taylor (Montreal) haben auch der Soziologe Hartmut Rosa (Jena/Erfurt) und die Politikwissenschaftler Volker M. Heins (KWI Essen) und Peter A. Kraus (Augsburg) Beiträge beigesteuert, um die akademische wie gesellschaftliche Debatte anzuregen.



Die Übersicht des Heftes findet sich hier, der programmatische Einstiegsbeitrag von Ulf Bohmann und Paul Sörensen kann hier gelesen und heruntergeladen werden.

 

Presseartikel