Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Institut für Soziologie
Institut für Soziologie


Portrait: Dr. Ulf Bohmann
Dr. Ulf Bohmann
  • Telefon:
    +49 371 531-31153
  • Fax:
    +49 371 531-831153
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Thüringer Weg 9, 09126 Chemnitz
  • Raum:
    2/TW9/119 (neu: C34.119)

Besucheranschrift

Thüringer Weg 9
Raum 119

Vita

  • 04/2019–09/2019: Fellow am Center for Humanities and Social Change, Humboldt-Universität zu Berlin.
  • 10/2018–03/2019: Fellow am Kolleg Postwachstumsgesellschaften, Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 10/2017–03/2018: Vertretung der W3-Professur für Soziologische Theorien, TU Chemnitz.
  • Seit 10/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Professur für Soziologische Theorien, TU Chemnitz.
  • 09/2013–09/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, DFG-Projekt „Desynchronisierte Gesellschaft? Politische Herausforderungen an den Schnittstellen des Sozialen“, Lehrstuhl für allgemeine und theoretische Soziologie (Prof. Dr. Hartmut Rosa), Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 12/2013: Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Dr. phil. mit der Dissertation: „Schwarze und weiße Genealogie. Die kritische Funktion von Historisierungen nach Michel Foucault und Charles Taylor“ (Betreuung: Prof. Dr. Hartmut Rosa/ Prof. Dr. Martin Saar, Prädikat: summa cum laude).
  • 10–11/2010: Department of Politics and International Studies (POLIS), University of Cambridge. Supervision: Prof. Dr. Raymond Geuss (Faculty of Philosophy).
  • 2008–2011: Stipendiat der Doktorandenschule „Laboratorium Aufklärung“, Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 2000–2007: Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Verhaltenswissenschaft und Philosophie. Universität Augsburg und Fernuniversität Hagen. Diplomarbeit: „Versuch einer systematischen Kritik der Anerkennungstheorie von Axel Honneth“ (Betreuung: Prof. Dr. Hartmut Rosa/ Prof. Dr. Theo Stammen).

Forschungsschwerpunkte

  • Gesellschaftstheorie
  • Politische Soziologie
  • Politische Philosophie der Gegenwart
  • Ideengeschichte
  • Qualitative Sozialforschung
  • Zeitsoziologie
  • Demokratietheorie

Publikationen

Bücher und Schwerpunkte


Beiträge

  • Bohmann, Ulf 2019: Eine Soziologie des Politischen. Wie man sich mithilfe eines Dreiklangs dem chronisch Unbestimmbaren nähern könnte. In: Soziologie, Jg. 48, Heft 4, S. 434-438.
  • Bohmann, Ulf/ Sörensen, Paul 2019: Zur Kritischen Theorie der Politik heute. In: dies. (Hrsg.): Kritische Theorie der Politik. Berlin: Suhrkamp, S. 9-59.
  • Bohmann, Ulf/ Laux, Henning/ Rosa, Hartmut 2018: Desynchronisation und Populismus. Ein zeitsoziologischer Versuch über die Demokratiekrise am Beispiel der Finanzmarktregulierung. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 70, Sonderheft 58, S. 185-226.
  • Bohmann, Ulf/ Keding, Gesche/ Rosa, Hartmut 2018: Mapping Charles Taylor. In: Philosophy & Social Criticism, Jg. 44, Heft 7, S. 725-733.
  • Bohmann, Ulf/ Montero, Darío 2018: Historia, crítica, cambio social y democracia. In: Basaure, Mauro/ Montero, Darío (Comps.): Investigación y teoría crítica para la sociedad actual. Barcelona: Anthropos, S. 95-117.
  • Bohmann, Ulf 2018: Rancière und die (radikale) Demokratie – eine Hassliebe? In: Thomas Linpinsel/ Il-Tschung Lim (Hrsg.): Gleichheit, Politik und Polizei: Jacques Rancière und die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer VS, S. 75-90.
  • Bohmann, Ulf/ Laux, Henning 2018: Das synchronisierte Parlament – eine differenzierungstheoretische Perspektive. In: Jenni Brichzin/ Damien Krichewsky/ Leopold Ringel/ Jan Schank (Hrsg.): Soziologie der Parlamente. Neue Wege der politischen Institutionenforschung. Wiesbaden: Springer VS, S. 287-305.
  • Bohmann, Ulf 2017: Narrative, History, Critique. In: Dialogue: Canadian Philosophical Review / Revue canadienne de philosophie, Jg. 56, Heft 4, S. 717-729.
  • Keding, Gesche/ Bohmann, Ulf 2017: Introduction to the Book Symposium on "The Language Animal" by Charles Taylor. In: Dialogue: Canadian Philosophical Review / Revue canadienne de philosophie, Jg. 56, Heft 4, S. 613-620. 
  • Bohmann, Ulf/ Laux, Henning 2017: Finanzmarktwächter. Über die Synchronisation von Politik und Ökonomie. In: Berliner Journal für Soziologie, Jg. 27, Heft 1, S. 35-63.
  • Bohmann, Ulf/ Sörensen, Paul 2017: Multikulturalismus reloaded. Demokratie in Zeiten von Flucht und Migration. In: Mittelweg 36, Jg. 26, Heft 2 (April/Mai), S. 3-14.
  • Bohmann, Ulf 2017: Haben wir dazu eine Sprache? Synchronisierungsarbeiten des Bundespresseamtes zwischen Politik und (medialer) Öffentlichkeit, in: Lessenich, Stephan (Hrsg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016. [online verfügbar]
  • Bohmann, Ulf/ Lindner, Diana 2017: Von Sinnschmarotzern und widerwilligen Wirten: Institutionskrisen und subjektive Anpassungsmuster unter spätmodernen Ökonomisierungsbedingungen, in: Bohmann, Ulf/ Börner, Stefanie/ Lindner, Diana/ Oberthür, Jörg/ Stiegler, André (Hrsg.): Praktiken der Selbstbestimmung. Zwischen subjektivem Anspruch und institutionellem Funktionserfordernis. Wiesbaden: VS Springer, S. 217-236.
  • Bohmann, Ulf/ Muraca, Barbara 2016: Demokratische Transformation als Transformation der Demokratie: Postwachstum und radikale Demokratie, in: AK Postwachstum (Hrsg.): Wachstum – Krise und Kritik. Frankfurt a.M./ New York: Campus, S. 289-311.
  • Bohmann, Ulf/ Keding, Gesche/ Rosa, Hartmut 2016: Charles Taylors Landkarte, in: Transit – Europäische Revue, Heft 49, S. 90-101.
  • Rosa, Hartmut/ Bohmann, Ulf 2016: Die politische Theorie des Kommunitarismus: Charles Taylor, in: Brodocz, André/ Schaal, Gary S. (Hrsg): Politische Theorien der Gegenwart II, 4., erw. u. aktual. Auflage, Stuttgart: UTB, S. 65-102. 
  • Bohmann, Ulf/ Montero, Darío 2014: History, Critique, Social Change and Democracy. An Interview with Charles Taylor, in: Constellations. An International Journal of Critical and Democratic Theory 21, Heft 1, S. 3-15 („most accessed 09/2014 to 08/2015”). 
  • Bohmann, Ulf 2014: Charles Taylor als politischer Denker, in: ders. (Hrsg.): Wie wollen wir leben? Das politische Denken und Staatsverständnis von Charles Taylor, Baden-Baden: Nomos, S. 9-18.
  • Bohmann, Ulf 2013: Charles Taylors Mentalitätsgeschichte als kritische Genealogie, in: Busen, Andreas/ Weiß, Alexander (Hrsg.), Ansätze und Methoden zur Erforschung politischer Ideen [=Schriftenreihe der Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte der DVPW, Band 27], Baden-Baden: Nomos, S. 185-214.
  • Bohmann, Ulf/ Rosa, Hartmut 2012: Das Gute und das Rechte. Die kommunitaristischen Demokratietheorien (Sandel, Walzer), in: Lembcke, Oliver W./ Ritzi, Claudia/ Schaal, Gary S. (Hrsg.), Zeitgenössische Demokratietheorie, Band 1: Normative Demokratietheorien, Wiesbaden: Springer VS, S. 127-155.
  • Bohmann, Ulf 2012: Der ambivalente Aufklärungs- und Rationalitätsbegriff von Taylor und Foucault, in: ders./ Bunk, Benjamin/ Koehn, Elisabeth Johanna/ Wegner, Sascha/ Wojcik, Paula (Hrsg.), Das Versprechen der Rationalität. Visionen und Revisionen der Aufklärung, München: Wilhelm Fink, S. 263-293.
  • Bohmann, Ulf/ Gertenbach, Lars/ Laux, Henning 2010: Ein Spiel zwischen Nähe und Distanz. Formen der Kritik unter nachmetaphysischen Bedingungen, in: Becker, Karin/ Gertenbach, Lars/ Laux, Henning/ Reitz, Tilman (Hrsg.), Grenzverschiebungen des Kapitalismus. Umkämpfte Räume und Orte des Widerstands,  Frankfurt a.M./ New York: Campus, S. 55-74
  • Bohmann, Ulf 2009: Rezension zu Mattias Iser, Empörung und Fortschritt. Grundlagen einer kritischen Theorie der Gesellschaft, in: Politische Vierteljahresschrift 50, Heft 3, S. 651-653.

Wissenschaftsblogs

Vorträge

  • Chemnitz als politisches Symbol und Laboratorium (Forschungskolloquium des Lehrstuhls für Allgemeine Soziologie/ Mikrosoziologie, Prof. Heike Ohlbrecht, 26.06.2019, Magdeburg)
  • Zeit der Ökonomie und der Politik (Workshop „Zeiten und Wissen des Handelns“, Humboldt-Universität, 2.-3. Mai 2019, Berlin)
  • After the Incident. Chemnitz as a laboratory for the resurgence of right-wing extremism in Germany (mit Jenni Brichzin; Inaugural Conference of the Center for Right-Wing Studies, University of California, 25.-27. April 2019, Berkeley)
  • Das zeitsoziologische Paradox des Populismus. Zur Desynchronisation von Politik und Finanzmarkt (DGS-Kongress, Sektion Politische Soziologie, 24.-28.09.2018, Göttingen)
  • Ökonomisierung - ein hartnäckiges Problem (DGS-Kongress, Ad-Hoc-Gruppe "Kritik der Ökonomisierung", 24.-28.09.2018, Göttingen)
  • Zur Synchronisation von Politik und Finanzmarktökonomie (Impulsvortrag auf der Fachtagung "Taking back Control. Zur    globalen Finanzkrise und den Ambitionen einer Steuerung des Finanzsystems", Schader-Stiftung, 06.-07.09.2018, Darmstadt)
  • Praktiken der Selbstbestimmung. Institutionskrisen und subjektive Anpassungsmuster unter spätmodernen Ökonomisierungsbedingungen (Forschungskolloquium des Lehrstuhls für Allgemeine Soziologie/ Mikrosoziologie, Prof. Heike Ohlbrecht, 20.06.2018, Magdeburg)
  • Multikulturalismus und Demokratie (Vortrag und Workshop im Rahmen der Reihe "Kritische Demokratietheorien" des FSR SoWi Göttingen, 01.06.2018)
  • Paradoxe Autonomie und normative Entdifferenzierung. Zur Aufrechterhaltung alter und Blockade neuer institutioneller Leitbilder am Beispiel verschiedener Berufsfelder unter Ökonomisierungsdruck (mit Diana Lindner; 1. Workshop des Arbeitskreises "Normen und Normativität" in der Sektion Soziologische Theorie der DGS am 14.-15.07.2017, Fulda)
  • Sozialkritik und ihre (Un-)Wirksamkeit. Überlegungen zu einem programmatischen Vorschlag (Tagung der DGS-Sektion Soziologische Theorie, 25.-26.05.2017, Heidelberg) 
  • Clash of the Paradigms: Enlightenment vs. Romanticism (Workshop „Resonance, Romanticism and Critical Theory“, Max-Weber-Kolleg, 02.05.2017, Erfurt)
  • Welche Ideologie, welche Kritik? (Co-Referat zu Robin Celikates, Tagung „Die Normativität des Sozialen. Ein Dialog zwischen Soziologie und Philosophie“, 08.-10.12.2016, Jena)
  • Unbekannte Bekannte. Foucaults Genealogie als Anrufung des Politischen (Tagung „Foucault Revisited“, 04.-05.11.2016, Wien)
  • Die Sprachfabrik. Zur Synchronisierung von Politik und Massenmedien durch das Bundespresseamt (DGS-Kongress, Sektion Politische Soziologie, 26.-30.09.2016, Bamberg)
  • Jacques Rancière und die radikale Demokratie – eine Hassliebe? (Tagung „Rancière und die Sozialwissenschaften“, 24.06.2016, Gießen)
  • Narrative, History, Critique (Buchsymposium „The Language Animal“, Max-Weber-Kolleg, 02.06.2016, Erfurt)
  • Degrowth and Democracy – A Wicked Marriage? (mit Barbara Muraca, Jahreskonferenz der Association for Social and Political Philosophy, 25.-26.06.2015, Amsterdam)
  • From Degrowth to Radical Democracy (Konferenz „Philosophy and the Social Sciences”, Tschechische Akademie der Wissenschaften, 20.-24.05.2015, Prag)
  • Genealogie als Erkenntnismethode (Workshop „Wozu Ideengeschichte?“, 07.-08.05.2015, Jena)
  • Genealogie und Menschenrechte (Kolloquium „Diskursivität politischer Begriffe“ von Prof. Dr. Marcus Llanque, 26.11.2013, Augsburg)
  • Brücken bauen oder sprengen? Über (neo-)romantische Maschinenstürmer (Tagung „Laboratorium Aufklärung als heuristisches Modell“, 20.-21.09.2013, Jena)
  • Entwurf einer integrativen Heuristik zur Erfassung politischer Zeitstrukturen (Konferenz „Zeit der Politik. Demokratisches Regieren in einer beschleunigten Welt“, 05.-06.07.2013, WZB Berlin)
  • Two Kinds of Critical Genealogy: Taylor and Foucault (Konferenz „Philosophy and the Social Sciences“, Tschechische Akademie der Wissenschaften, 23.-26.05.2013, Prag)
  • Mentalitätsgeschichte als kritische Genealogie: Die Methodologie Charles Taylors (Workshop „Ansätze und Methoden zur Erforschung politischer Ideen“, 16.-17.07.2010, Hamburg).
  • Charles Taylor und der Pluralismus (Workshop „Vernünftiger Pluralismus“, Forschungsinstitut für Philosophie Hannover, 16.07.2010).
  • The conditions of (mis-)recognition – from a political perspective (mit Andreas Busen, Tagung „The Politics of Misrecognition”, 22.-23.01.2010, Bristol).
  • Der Personenbegriff Michael Sandels (Tagung „Person und Rechtsperson“ des Arbeitskreises Ideengeschichte der Rechtsphilosophie, 25.-27.09.2009, Bergkirchen).
  • Anerkennung und Moral. Anmerkungen zu einem schwierigen Verhältnis im Werk von Axel Honneth (Jahrestreffen des Arbeitskreises Moralforschung, 18.01.2008, Jena).
  • Diverse Kolloquiumskommentare im Jena Social Theory Colloquium 2007-2016, u.a. zu Mattias Iser*, Richard Münch, Stefanie Börner*, Oliver Marchart, Frieder Vogelmann*, David Jöckel* (* = unter Anwesenheit der jeweiligen Autor_innen)

 

Peer-Review-Tätigkeiten

  • Time & Society
  • Journal of the History of Ideas
  • Management Revue
  • Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien
  • Analyse & Kritik
  • British Journal of Sociology
  • Inquiry. An Interdisciplinary Journal of Philosophy

 

Tagungsorganisationen

  • Tagung „Kritische Theorie der Politik“ (zusammen mit Andrea Blättler, Martin Saar, Paul Sörensen; Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, 31. Oktober - 01. November 2019, Frankfurt am Main) 
  • Panel der Sektion Politische Soziologie „Modelle Radikaler Demokratie" (zusammen mit Paul Sörensen, DGS-Regionalkonferenz, 23.-27. September 2019, Jena)
  • Workshop „Chemnitz - Politische Ethnografie einer Stadt“ (zusammen mit Jenni Brichzin, Henning Laux und Matthias Sommer, 15.-16. Dezember 2018, TU Chemnitz)
  • Buchsymposium „The Language Animal“ mit Entgegnungen von Charles Taylor (organisiert zusammen mit Gesche Keding, 02. Juni 2016, Max-Weber-Kolleg Erfurt)
  • Tagung „Towards a New Multiculturalism? Challenges and Opportunities for Democracy in the Light of the Refugee Question” (mit Charles Taylor, Volker Heins, Sybille de la Rosa, Peter Kraus, Patti Lenard, Dana Schmalz; organisiert zusammen mit Paul Sörensen, 30. Mai 2016, Jena; Tagungsbericht bei soziopolis.de)
  • Tagung „Praktiken der Selbstbestimmung. Zwischen subjektivem Anspruch und institutionellem Funktionserfordernis“ (organisiert zusammen mit Stefanie Börner/ Diana Lindner/ Jörg Oberthür/ André Stiegler, 06./07. März 2015, Jena; Tagungsbericht in der Zeitschrift für Theoretische Soziologie 2/2015)
  • Workshop „Aufklärung und Rationalität” (organisiert mit Benjamin Bunk / Elisabeth Johanna Koehn/ Sascha Wegner/ Paula Wojcik, 02.-04. März 2010, Alt-Schwerin)

Presseartikel