Springe zum Hauptinhalt
Angewandte Gerontopsychologie und Kognition
Demenzinterventionen

Nicht-medikamentöse Interventionen bei Demenz

Ca. 1,6 Millionen Menschen mit einer Demenz leben aktuell in Deutschland.

Sowohl sie als auch Ihre Angehörigen stehen vor der Aufgabe, den Alltag trotz der in Folge der Demenz eingeschränkten kognitiven Leistungsfähigkeit zu meistern und das Leben auch weiterhin zu genießen. Die Möglichkeiten der medikamentösen Behandlung einer Demenz sind sehr limitiert.


Eine wertvolle Unterstützung bieten nicht-medikamentöse Interventionen.

Auf dieser Seite können Sie sich vor allem über Ergotherapie und Verhaltenstherapie bei Demenz erkundigen, da diese Interventionen ihre Wirkung besonders alltagsnah entfalten.1 Natürlich gibt es darüber hinaus noch einige weitere nicht-medikamentöse Interventionen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, wie beispielsweise kognitive Stimulation, Logopädie, Physiotherapie, Milieutherapie, Musiktherapie etc.

[1] Frankenstein, L. & Jahn, G. (2020). Behavioral and Occupational Therapy for Dementia Patients and Caregivers. GeroPsych, 33. https://econtent.hogrefe.com/doi/abs/10.1024/1662-9647/a000225



Ergotherapie für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Ergotherapie ist ein strukturiertes Verfahren zum Erhalt größtmöglicher Selbstständigkeit in den persönlich bedeutsamen Lebens- und Interessensbereichen der Menschen mit Demenz. Besondere Beachtung findet dabei die Wohnumgebung und es wird die Einbeziehung der Angehörigen angestrebt.

Quelle: Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) - https://dve.info/service/presse/pressefotos





Kontakte, Ergotherapie bei Demenz





Verhaltenstherapie für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Mit Hilfe von Verhaltenstherapie werden psychologische Symptome bei Demenz, wie beispielsweise Depressionen, Angst, Apathie oder Agitiertheit reduziert, es wird Konflikten vorgebeugt und der Alltag der Menschen mit Demenz wird sinnhaft strukturiert.



Artikel zu nicht-medikamentösen Interventionen bei Demenz:

https://www.doctors.today/a/nichtmedikamentoese-therapie-der-demenz-mit-ergotherapie-alltagskompetenz-erhalten-2307724
https://www.landesinitiative-demenz.de/aktuelles/neuigkeiten/ergotherapie-und-verhaltenstherapie-bei-demenz-hausaerztinnen-informieren


Weitere Informationen zu nicht-medikamentösen Interventionen bei Demenz:

Straubmeier, M., Behrndt, E.-M., Seidl, H., Özbe, D., Luttenberger, K., & Gräßel, E. (2017).
Non-pharmacological treatment in people with cognitive impairment. Deutsches Ärzteblatt International, 114.
https://doi.org/10.3238/arztebl.2017.0815
https://www.demenz-aktuell.de/therapie


Bei Fragen und Hinweisen melden Sie sich gerne bei mir

Presseartikel