Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Workshop und MeetUp zu Trends in VR-/AR-Technologien

YouTuber Sebastian Ang hat Chemnitzer Wissenschaftler auf seiner digitalen Spielwiese zum Test verschiedener Systeme eingeladen.

Der Markt für Virtual- und Augmented-Reality-Systeme ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. „Um mit diesen Systemen zu forschen, ist es für uns enorm wichtig, die Hardware zu testen und für unsere Einsatzzwecke zu bewerten“, erklärt Dr. Philipp Klimant, geschäftsführender Oberingenieur der Professur Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik der Technischen Universität Chemnitz. Deshalb organisierten die Forscherinnen und Forscher am 15. August 2019 einen Workshop mit Sebastian Ang, der den YouTube-Kanal „MRTV- Mixed Reality TV“ über VR-/AR-Neuheiten betreibt. Er brachte die aktuellsten VR-Brillen, Tracking- und Controller-Arten mit und überließ sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Testen in unterschiedlichen Szenarien. „Die Ergonomie, das Blickfeld und die Auflösung haben einen wesentlichen Einfluss auf die Wahrnehmung des Nutzers und das Presence-Empfinden in virtuellen Umgebungen“, sagt Wissenschaftlerin Jennifer Brade, die imvon der Sächsischen Aufbaubank (SAB)-geförderten InnoTeam „Presence“ die Verbesserung des psychologischen Eintauchens in die virtuelle Welt erforscht. „Der Workshop gab uns endlich die Möglichkeit, die Vor- und Nachteile aller erhältlichen Systeme live zu erleben.“

Treffen der Fachcommunity – Simulatoren ausprobieren

Am selben Abend traf sich die mitteldeutsche VR-/AR-Community in Zusammenarbeit mit dem Verein Games & XR Mitteldeutschland und dem AVARE-Netzwerk der TU Chemnitz. Neben Kurzvorträgen der IAV GmbH und des A.MUSE Interactive Design Studios konnten sich die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei verschiedenen Live-Demonstrationen informieren. Gezeigt wurden unter anderem die Fünf-Seiten-CAVE und der Hüftfrässimulator der TU Chemnitz, die interaktive gekoppelte Fabrikplanung mit Hilfe einer Powerwall, einem Touch-Tisch und VR-Brillen der Plavis GmbH und der more3D GmbH & Co. KG sowie die VR-Brille Varjo VR-1 der Schenker Technologies GmbH und eine interaktive Fahrzeuginnenraumvisualisierung der VRENDEX GmbH, einem Chemnitzer StartUp. „In den intensiven Gesprächen zeigte sich deutlich, dass ein wachsendes Interesse an VR-/AR-Anwendungen besteht und dass es deutliche Synergien zwischen industrieller Anwendung und Gaming gibt“, fasst AVARE-Netzwerkmanager Eckhart Wittstock den Abend zusammen.

Hintergrund: SAB-Programm „InnoTeam“

Mit dem Programm »InnoTeam« unterstützt die Sächsische Aufbaubank Kooperationen von Unternehmen und Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen bei der Bildung von Kompetenzteams, die ein neues Produkt oder ein technologisches Verfahren entwickeln oder eine solche Entwicklung vorbereiten. Ziel der Förderung ist die Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft. Diese Maßnahme wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und mitfinanziert aus Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Weitere Informationen zum InnoTeam „Presence“ erteilt Jennifer Brade, Tel. 0371 531-33513, E-Mail: jennifer.brade@mb.tu-chemnitz.de.

Weitere Informationen zum AVARE-Netzwerk: www.avare.info

Matthias Fejes
27.08.2019

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel