Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Kleiner Kreis mit großer Wirkung

Korrespondenzzirkel Physik feiert in diesem Jahr 20. Geburtstag – und lädt am 13. Juni wieder Schüler an die TU Chemnitz ein

Seit dem Schuljahr 1997/98 veranstaltet das Institut für Physik der Technischen Universität Chemnitz in Zusammenarbeit mit der Bildungsagentur Chemnitz den Korrespondenzzirkel der Physik. Ein Format mit Tradition, das am 12. Juni 2017 seinen 20. Geburtstag feiern wird. Auch Schülerinnen und Schüler des Korrespondenzzirkels werden zu den Teilnehmenden an der Schüler-Sommerschule „Physik“ zählen.

Das Treffen des Korrespondenzzirkels für Schülerinnen und Schüler der 9. bzw. auch 8. Klasse findet am 13. Juni 2017, 11:15 Uhr, im Raum P033 (Neues Physikgebäude, Reichenhainer Str. 70) der TU Chemnitz statt. Danach folgt im Rahmen der Sommerschule ein Vortrag zum Thema "1±1=1 - die Relativitätstheorie Einsteins".

Der Korrespondenzzirkel Physik

Seit nunmehr 20 Jahren fordert die Sächsische Bildungsagentur jedes Jahr Gymnasien im Regierungsbezirk dazu auf, interessierte Schülerinnen und Schüler für den Korrespondenzzirkel Physik anzumelden. In diesem Rahmen können Interessierte aus den Klassenstufen 9-11 bereits erworbenes Schulwissen durch akademische Fragestellungen vertiefen und ihr Fachwissen ergänzen. Ziel des Korrespondenzzirkels ist es daher, Schülerinnen und Schüler aus der Region Chemnitz frühzeitig für das Fach Physik zu begeistern und das naturwissenschaftliche Interesse zu fördern.

Neben den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 9 bis 11 werden auf Empfehlung der Sächsischen Physikolympiade auch Frühstarter aus den 8. Klassen eingeladen. So können diese an den höheren Anforderungen wachsen. Als besonderes Highlight werden Schüler der 9. Klassen am zweiten Tag der Sommerschule zu einem separaten Treffen an die TU Chemnitz eingeladen und können außerdem am Abschlussvortrag der Sommerschule der Physik teilnehmen. Zudem erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das Schuljahr verteilt drei Aufgabenserien à drei Aufgaben, die innerhalb von sechs Wochen zu lösen sind. Die eingereichten Lösungen werden korrigiert und mit der nächsten Aufgabenserie zurückgeschickt. Bei regelmäßiger Teilnahme gibt es für die Schülerinnen und Schüler zum Abschluss eine Urkunde des Korrespondenzzirkels.

Aus den Reihen des Korrespondenzzirkels sind bereits viele Physikerinnen und Physiker hervorgegangen. Von einigen ehemaligen Teilnehmenden ist bekannt, dass sie später sogar die Laufbahn als Physikerin beziehungsweise Physiker eingeschlagen haben und promovierten. So besuchte vor einiger Zeit ein ehemaliges Mitglied des Korrespondenzzirkels die TU Chemnitz. Er lehrt inzwischen als Professor in den USA – natürlich das Fach Physik.

Ansprechpartner:  PD Dr. Hans-Reinhard Berger, Technische Universität, Institut für Physik, 09107 Chemnitz, Telefon 0371 531-34639, E-Mail kzp@physik.tu-chemnitz.de

Weitere Informationen rund um den Korrespondenzzirkel Physik: mytuc.org/zbhv

Matthias Fejes
06.06.2017

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel