Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

25 Fenster, neun Wichtel und eine Mission

Die WWW-Wichtel der TU Chemnitz laden mit ihrem Adventskalender zu Sehenswertem, Kulinarischem, Handwerklichem und Nostalgischem sowie zum Besuch der Villa Esche ein

Er ist einer der ältesten nichtkommerziellen Adventskalender im Internet: der virtuelle Adventskalender der Technischen Universität Chemnitz (https://www.tu-chemnitz.de/advent). Am 1. Dezember 2016 darf das erste Fenster der 22. Ausgabe geöffnet werden. Doch zuvor gibt es wieder als besonderen Service bereits kurz vor dem 1. Advent das „0. Fenster“ mit einem Überblick über die Weihnachtsmärkte im Erzgebirge. Der Weihnachtsmarkt der TU Chemnitz, der am 1. Dezember von 13 bis 19 Uhr vor dem Weinhold-Bau an der Reichenhainer Straße stattfindet, ist natürlich auch darunter.

Für den Kalender haben die neun ehrenamtlichen Uni-Wichtel in den letzten Monaten zahlreiche Neuigkeiten zusammengetragen. Ursula Riedel, Rosita Pudlat, Frank Richter, Ralph Sontag, Ulrich Hertel, Jens Pönisch, Sascha Gruner, Antje Schreiber, Mario Steinebach und ihre fleißigen Helfer waren dafür wieder in der Region unterwegs. Ihre gemeinsame Mission: Sie verstehen sich als Freizeit-Botschafter ihrer Stadt und des Erzgebirges. Sie blickten hinter viele Kulissen in der Region, ließen sich traditionelles Handwerk erklären, steckten ihre Nasen in Bücher, bastelten und backten. Auf den Wichteltouren sichteten sie außerdem so manche Kuriosität und hielten sie für die besonders Neugierigen im Bild fest. Ihre Erlebnisse und Ausflugstipps bereichern nun wieder die Adventszeit und laden zum Ausprobieren und Nachmachen ein. Natürlich werden sich hinter den Kalenderfensterchen auch 2016 wieder die begehrten Rätselnüsse verbergen. Und wer versuchen sollte, ein Fenster eher zu öffnen, der wird in diesem Jahr mit lustigen Schummelbildern "bestraft".

Als Auftakt in die Vorweihnachtszeit begaben sich einige TU-Wichtel zur Villa Esche in Chemnitz. Vor der beeindruckenden Kulisse der vom belgischen Architekten und Gestalter Henry van de Velde in den Jahren 1902/1903 erbauten und 1911 erweiterten Jugendstilvilla halfen sie tatkräftig beim Aufstellen des vier Meter großen Weihnachtsbaumes. Dabei wurden sie von ersten zarten Schneeflocken begleitet und durften sich im Anschluss am Kamin der Villa wärmen und den legendären Villa-Punsch probieren. Mit der Ankunft des Baumes startet auch in der geschichtsträchtigen Villa die Vorbereitung für das Adventsprogramm. Die regelmäßig im Dezember stattfindenden Lesungen am Kamin sind dieses Jahr leider schon ausverkauft. Jedoch finden am 10. und 28. Dezember 2016 Führungen statt, die sowohl Einblicke in das „Gesamtkunstwerk Villa Esche“ als auch in die Familiengeschichte ihrer ehemaligen Bewohner gewähren. Soviel sei schon verraten: Im Adventskalender wird über die Villa zu lesen sein. Auch versteckt die Eigentümerin – die GGG Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft – hinter einem der Fensterchen eine Überraschung.

Obwohl bis zum ersten Advent noch ein paar Tage vergehen, haben mehr als 2.100 ungeduldige Fans einen Blick auf den neuen WWW-Adventskalender werfen wollen. 330 Besucher des Portals versuchten bereits zu schummeln. Das erste Fenster öffnet sich dennoch erst in der Nacht zum 1. Dezember. Bis dahin trösten ab 24. November das "0. Fenster" und die nostalgischen Rückblicke auf frühere Kalender. Es bleibt auch dieses Jahr dabei: Vorfreude ist die schönste Freude! Übrigens: Die WWW-Wichtel der Chemnitzer Uni freuen sich wieder auf Fanpost aus aller Welt.

Mario Steinebach
23.11.2016

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel