Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Erfolgreicher Sprung ins kalte Wasser

T.U.C. Racing Team erreichte bei der "Formula Electric Italy 2016" beachtliche Platzierungen - 2017 wollen die Chemnitzer Studierenden europaweit mit E-Mobil an den Start gehen

Das T.U.C. Racing Team der Technischen Universität Chemnitz nahm vom 21. bis 26. Juli 2016 in Varano de´ Melegari zum ersten Mal an einem internationalen Formula Student Event teil. 18 Mitglieder des Teams waren nach Italien gereist. Begleitet wurden sie von Michael Schrank, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur Alternative Fahrzeugantriebe der TU. Das Team konnte mehrfach punkten: So gewann es die Disziplin Businessplanung und belegte zudem knapp hinter einem sehr erfahrenen Team den zweiten Platz im Konstruktionsentwurf. Beim "Formula Electric Italy 2016" traten sie gegen elf andere Teams von drei Kontinenten an und erzielten in der Gesamtwertung - übrigens als einziges Team ohne Eventerfahrung - den vierten Platz. Prof. Dr. Thomas von Unwerth, Inhaber der Professur Alternative Fahrzeugantriebe, lobt: „Diese gute Platzierung spricht für die fachlichen Kompetenzen und den Teamgeist von T.U.C. Racing, denen es gelungen ist, ein sehr respektables Ergebnis zu erzielen. Dies ist auch ein Aushängeschild für die hervorragende Ausbildung an der TU Chemnitz. Wir hoffen, in Zukunft durch den weiteren Ausbau der Automobiltechnik und verbesserte Rahmenbedingungen das Team ganz vorne mitfahren zu sehen.“

Nach der Gründung des Teams im Januar 2015 qualifizierte sich das T.U.C. Racing Team bereits Anfang 2016 für die Teilnahme an der Formula Electric Italy und konnte so das erste Mal Wettbewerbserfahrung sammeln. „Das T.U.C Racing Team trat in Italien in der Klasse 3 des Wettbewerbs an. Diese Klasse beinhaltet ausschließlich statische Disziplinen und ermöglicht damit neuen Teams auch ohne gefertigten Rennwagen an Wettbewerben teilzunehmen und den Eventablauf kennenzulernen“, erläutert Jacqueline Kaule, die für PR- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. „Das in Italien erhaltene Feedback, die gewonnenen Erfahrungen und vor allem die motivierenden Ergebnisse werden dem T.U.C. Racing Team im kommenden Jahr helfen, das erste elektrische Fahrzeug fertigzustellen, um damit 2017 in der FSE-Klasse 1 auf mehreren Wettbewerben in ganz Europa teilzunehmen“, ergänzt die Studentin. Das Team bedanke sich insbesondere beim Institut für Automobilforschung und der Fakultät für Maschinenbau für die bisherige Unterstützung.

Weitere Informationen zum T.U.C. Racing Team und dem Event in Italien finden sich unter http://www.tuc-racing.de oder https://www.facebook.com/tuchemnitzracing/

Lesen Sie auch den Uni-aktuell-Beitrag "Von der Skizze zum fertigen (Elektro-)Rennwagen".

Mario Steinebach
15.08.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel