Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

Auf Spurensuche nach den Helden der Gegenwart

Zweitägiges Kolloquium zur Ausstellung "ausgezeichnet! most excellent! Schmuck_Kunst für Helden" beginnt am 15. Januar 2016 im Wasserschloss Klaffenbach

Seit dem 15. November 2015 präsentiert sich die Ausstellung „ausgezeichnet! most excellent! Schmuck_Kunst für Helden“ im Wasserschloss Klaffenbach. Die Objekte der Ausstellung stellen sich den zentralen Fragen: Gibt es heute noch Helden? Und wenn ja, wer sind sie und wie soll man sie erkennen? Vertieft werden diese Fragen in einem weiterführenden zweitägigen Kolloquium im Wasserschloss sowie im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz (smac). (Programm: http://www.14-18warwas.de/2016/01/kolloquium-zu-ausgezeichnet-most-excellent/)

Ausstellung und Kolloquium sind eine Kooperation zwischen dem Chemnitzer Künstlerbund e.V., dem Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden und der Professur Romanische Kulturwissenschaft der Technischen Universität Chemnitz. Neben internationalen Künstlern, Kuratoren und Wissenschaftlern werden auch Lehrende und Studierende der TU Chemnitz mit Vortrag, Performance und Video zum Kolloquium beitragen. Der thailändische Künstler Taweesak Molsawat wird seine Live_Performance "dis/appear: Blurring Image between Cultural Hierarchy and Reality no. 2" am 15. Januar um 19 Uhr im Wasserschloss Klaffenbach durchführen. Zuvor wird der Ausstellungskatalog vom Verleger und den Autoren präsentiert.

Die Konzeption zur Ausstellung und zum Kolloquium entstand aus Reflexionen des Projektes „14-18 WAR WAS. Geteilte Erinnerungen“, das von Chemnitzer Institutionen, Museen, Vereinen und Künstlern sowie der Professur Romanische Kulturwissenschaft getragen wird und sich mit den Verwerfungen des Ersten Weltkrieges auseinandersetzt. Die renommierte Künstlerin und Wissenschaftlerin Prof. Ines Bruhn, Mitglied im Chemnitzer Künstlerbund e.V., die „14-18 WAR WAS“ entscheidend mitprägt, initiierte, konzeptionierte federführend und schulterte die Leitung des Projektes „ausgezeichnet! most excellent!“.

Die Ausstellung im Wasserschloss Klaffenbach ist noch bis zum 14. Februar 2016 von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen zwischen 11 und 17 Uhr geöffnet.

Das Kolloquium findet am Freitag, dem 15. Januar 2016, ab 10 Uhr im Wasserschloss Klaffenbach und am Samstag, dem 16. Januar, ebenfalls ab 10 Uhr im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz (smac) statt. Eine herzliche Einladung der Veransttalter richtet sich an alle Interessierten, die auch zu ausgewählten Programmpunkten des Kolloquiums willkommen sind.

Weitere Informationen sind zu finden unter http://www.mostexcellent-ausstellung.de und unter http://www.14-18warwas.de.

Kontakt: ulrike.brummert@phil.tu-chemnitz.de

(Autorin: Manja Berte)

Mario Steinebach
04.01.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel