Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Radio von Studenten für Studenten

Im Flachbau des Thüringer Weg 3 ist es zu finden: das Studentenradio „Radio UNiCC“ an der TU Chemnitz, das für Hörer und Redakteure einiges zu bieten hat

Wer die Räumlichkeiten von Radio UNiCC betritt, findet ein gemütliches Büro vor. Die Computer in der Redaktion sind meistens von fleißigen Radiomitgliedern besetzt, die Sofas laden zum Verweilen ein und machen eine lange Redaktionssitzung gemütlich. Überall hängen Konzertposter und die Studios hätten vermutlich die eine oder andere spannende Geschichte zu erzählen. „Wer Leidenschaft für Musik hegt, gerne die Leute unterhält und Lust auf journalistische Arbeit hat, ist bei uns genau richtig“, erzählt Georg Stelzpflug, Vorstand von Radio UNiCC e.V. In der Orientierungsphase zu Beginn seines Studiums lernte er den Sender kennen, kurze Zeit darauf wurde er Mitglied. Seitdem moderiert er die Themensendungen „Decorestruct“ und „The Cinematic Music Experience“. Seit einem Jahr ist Stelzpflug Teil des Vorstandes: „Als Vorstandsmitglied übernimmt man Verantwortung. Da ist es schön, wenn große Projekte wie unsere neue Homepage, die seit Ende November online ist, realisiert werden.“

In der Zeit von 7 Uhr bis 23 Uhr ist UNiCC per Internetstream zu hören. Eine Besonderheit im Programm ist die tägliche Sendung von 18 bis 19 Uhr auf der UKW-Frequenz 102,7 MHz. Bei „Radio UNiCC on Air“ wird über den Campus und Chemnitz berichtet sowie die neuste Musik gespielt. „Bei uns findet man Indie, Pop und Rock abseits vom Mainstream. In den Themensendungen ab 19 Uhr kann sich aber jedes Mitglied mit seinen eigenen musikalischen Vorlieben in einer Sendung verwirklichen. Von Metal über Electro bis zu Singer-/Songwriter ist alles dabei“, so Stelzpflug.

Für die Zuhörer gibt es immer wieder etwas zu gewinnen, es werden zum Beispiel jede Woche Kinokarten für das CineStar Chemnitz verlost. Es gibt aber auch Konzertkarten, Alben oder auch mal ein Treffen mit einem Künstler. Des Weiteren kann jeder über die Musik für die UKW-Sendung am Montag abstimmen. Die „CampusCharts“ ist eine Kooperationssendung vieler deutscher Campusradios und präsentiert wöchentlich die Top 11 der gewählten Songs. Als Radiomitglied hat man natürlich auch einige Vorteile. Wer gerne auf Konzerte, Festivals oder kulturelle Veranstaltungen geht, kann dies als Pressevertreter machen und darüber berichten. „Radio zu machen, hilft einem definitiv dabei, professionelles und selbstbewussteres Sprechen bewusst umzusetzen und für sich zu nutzen. Dadurch, dass man auch in den Genuss von Interviews kommt, lernt man, sich klar und verständlich auszudrücken, auch wenn man mal etwas aufgeregter ist, weil man die jeweiligen Künstler besonders mag“, berichtet Stelzpflug von seinen Erfahrungen. „Aber auch Liveauftritte sind möglich. So haben wir auf dem Sommerfest der Fachschaften 2015 die Moderation des Events übernommen.“

Mitmachen kann hier übrigens jeder, man braucht keine Vorkenntnisse und muss auch nicht zwingend Studierender sein. Das Radiohandwerk lernt man von den anderen Mitgliedern. „Wer Lust auf die Arbeit hat, der kann zu unserer Redaktionssitzung vorbeikommen. Diese findet immer montags um 19 Uhr in den Redaktionsräumen des Senders im Flachbau des Thüringer Wegs 3 statt“, lädt Stelzpflug ein.

Radio UNiCC im Internet: http://www.radio-unicc.de

Kontakt: Telefon 0371 520-3160, E-Mail leitung@radio-unicc.de

(Autorin: Yasmina Ramdani)

Katharina Thehos
02.12.2015

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Vorsicht Geste!

    TU Chemnitz und Sächsisches Industriemuseum Chemnitz laden im Januar zu besonderen Führungen durch die Sonderausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ ein …

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …

  • Ambitionierte Filmkunst made in Chemnitz

    TU-Alumnus und passionierter Kurzfilmer Michael Chlebusch zeigt neuestes Werk auf internationaler Leinwand – Nach Erfolg beim Filmfestival Schlingel blickt er nun nach New York …