Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Ehrungen

Auszeichnung für wissenschaftliche Veröffentlichung mit hoher Praxisrelevanz für die industrielle Anwendung

Professuren Konstruktionslehre und Virtuelle Fertigungstechnik der TU Chemnitz erhalten „Simufact Scientific Publication Award 2015“

Der Softwareanbieter Simufact Engineering verlieh 2015 erstmalig den „Simufact Scientific Publication Award“, um besonders praxisrelevante wissenschaftliche Veröffentlichungen zu Forschungs- und Entwicklungsprojekten, in denen Simufact-Software eingesetzt wurde, zu prämieren. Dr. Ralph Bernhardt, Director Research & Innovation bei Simufact sagt: „Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen akademischer Entwicklung und industrieller Anwendung“, und betont weiter: „Von besonderer Bedeutung sind daher wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit konkreten Problemstellungen beschäftigen und praxisnahe Lösungsansätze aufzeigen – genau solche Arbeiten wollen wir fördern.“

Dieses Jahr überzeugten Dr. Stefan Kleditzsch und Michael Lätzer die Simufact-Jury mit ihrem Artikel zum Thema einer „verifizierten numerischen Untersuchung des Fügeprozesses und der axialen Festigkeit von gerändelten Welle-Nabe-Verbindungen auf Stahl-Aluminium-Basis“. Der Beitrag entstand im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Gemeinschaftsvorhabens der beiden Professuren Konstruktionslehre und Virtuelle Fertigungstechnik. Unter der Leitung von Prof. Dr. Erhard Leidich und Prof. Dr. Birgit Awiszus wurden in dem DFG-Projekt „Simulationsgestützte Auslegung des Fügeprozesses und Untersuchung des Übertragungsverhaltens von Welle-Nabe-Verbindungen mit gerändelter Welle“ die Grundlagen zum Füge- und Lösevorgang sowie der Torsionsmomentübertragung von Stahl-Aluminium Rändelpressverbänden erforscht. Unter dem Zusammenwirken von Ressourceneffizienz und Leichtbau sowie der damit verbundenen Forderung nach neuartigen Werkstoffkombinationen und Verbindungstechniken, entwickelten die beiden Professuren einen neuen analytischen Ansatz zur Auslegung von reibformschlüssigen Rändelpressverbänden.

Dr. Stefan Kleditzsch, ehemaliger Mitarbeiter der Professur Virtuelle Fertigungstechnik und heute Werksleiter bei der TOGO Scherdel GmbH, stellte die prämierte Arbeit im Rahmen der 16. Simufact-Anwenderkonferenz, die im Mai 2015 in Marburg stattfand, einem breiten Fachpublikum vor. Anschließend nahmen er und Prof. Awiszus die von der Simufact Engineering GmbH initiierte Auszeichnung für besonders praxisrelevante wissenschaftliche Veröffentlichungen zu Forschungs- und Entwicklungsprojekten entgegen. „Über die Auszeichnung für unsere Forschungsarbeit haben wir uns sehr gefreut“, meinte Dr. Kleditzsch nach der Preisvergabe. Prof. Awiszus fügt stolz hinzu: „Dieser Award spiegelt nicht nur eine gute Forschungsleistung, sondern auch die exzellente Zusammenarbeit zwischen der Simufact Engineering GmbH und der TU Chemnitz wider.“

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird künftig jährlich bei der Simufact-Anwenderkonferenz „RoundTable Simulating Manufacturing“ ausgelobt. Diese Fachveranstaltung dient den Teilnehmern als Plattform, sich über aktuelle Fragestellungen zur Prozesssimulation und ihre Anwendungsbereiche in der Fertigungsindustrie zu informieren, mehr über die neuesten Trends der Branche zu erfahren und auszutauschen sowie neue Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen erteilen die Professur Konstruktionslehre und die Professur Virtuelle Fertigungstechnik.

Das veröffentlichte Paper ist unter http://dx.doi.org/10.1016%2Fj.jmatprotec.2014.12.019 erhältlich.

(Autoren: Jeannette Boll, Thoralf Gerstmann)

Katharina Thehos
15.06.2015

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel