Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Ehrungen

Preisgekrönte Dissertation

Dresdner Gesprächskreis vergab Preis für hervorragende Abschlussarbeiten internationaler Absolventen sächsischer Hochschulen, unter ihnen Dr. Xiaoli Chen von der TU Chemnitz

  • Preisträger Dr. Xiaoli Chen und der Betreuer ihrer Dissertation Prof. Dr. Egon Müller, Inhaber der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb an der TU Chemnitz: Foto: DGK

Der diesjährige Preis des Dresdner Gesprächskreises der Wirtschaft und der Wissenschaft e.V. (DGK) wurde am 7. November 2014 vergeben. Die Festveranstaltung fand auf Schloss Wackerbarth statt. Der mit 6.000 Euro dotierte Preis geht zu jeweils gleichen Teilen an drei internationale Absolventen sächsischer Hochschulen, um ihr herausragendes Engagement für die länderübergreifende Beziehungen und Perspektiven universitären Studiums und studentischen Miteinanders in Sachsen auszuzeichnen.

Zu ihnen gehört Dr. Xiaoli Chen, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb der Technischen Universität Chemnitz. Sie wurde ausgezeichnet für ihre Promotion zum Thema „Beitrag zur Bewertung technologischer Innovationsfähigkeit sowie zur Entscheidungsunterstützung für Unternehmen in Innovationsnetzwerken“ an der Fakultät für Maschinenbau, die sie im Februar diesen Jahres mit "summa cum laude" abgeschlossen hat. Dr. Chen setzt sich aktuell in einem Forschungsprojekt für einen weiteren Ausbau der Zusammenarbeit der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb mit der Tongji University Shanghai ein.

Die beiden weiteren Preise erhielten Oxana Fabian von der TU Dresden und Dr. Dong Liang von der TU Bergakademie Freiberg. Fabian schrieb in ihrer Diplomarbeit über die integrative Erziehung, Förderung und Bildung in Kindertagesstätten. Und Dr. Liang widmete sich in seiner Dissertation der atomatisierte Transformation von UML-Modellen in SAP-Anwendungen.

Der Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft versteht sich als Brücke zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen. Er wurde am 22. Februar 1993 als ein gemeinnützig anerkannter Verein gegründet. Mitglieder sind Unternehmen, Universitäten, Hochschulen, Institutionen und Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ziel des Vereins ist unter anderem die Förderung und Vertiefung des Wissens und des gegenseitigen Verständnisses in wirtschafts- und wissenschaftsrelevanten Bereichen. Hierzu dienen Transferveranstaltungen, bei denen aktuelle Themen aus wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Sicht behandelt werden.

Weitere Informationen: http://www.dresdner-gespraechskreis.de

Mario Steinebach
10.11.2014

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Vorsicht Geste!

    TU Chemnitz und Sächsisches Industriemuseum Chemnitz laden im Januar zu besonderen Führungen durch die Sonderausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ ein …

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …