Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Von Chemikern ohne Kittel und der Thermolyse von Kunststoffabfällen

Schüler aus dem Raum Zwickau und dem Vogtland nutzten die Sommerferien, um einen Einblick in die vielfältigen Spezialisierungsmöglichkeiten des Studiengangs Chemie zu gewinnen

Auch in diesem Jahr wurde interessierten Schülern aus dem Raum Zwickau und dem Vogtland ein Blick hinter die Kulissen des Instituts für Chemie der Technischen Universität Chemnitz ermöglicht. In Abstimmung mit dem Projekt "Übergangsmanagement Schule-Beruf/ Studium" (Projekt Zwickau), dem BMBF-Projekt "TUChemnitz4U" und der Professur Koordinationschemie der TU Chemnitz konnten die Schüler der Klassenstufen 10 und 11 am 13. August 2013 einen ersten Eindruck vom Chemiestudium an der TU Chemnitz gewinnen.

Dabei wurde ihnen die Möglichkeit geboten, direkt mit Studierenden des Studiengangs ins Gespräch zu kommen und sich in einem Vortrag über den Studienaufbau, sowie die Rahmenbedingungen an der TU zu informieren. Der Fragestellung, wohin ein Chemiestudium führen kann, wurde mit Besuchen bei den Professuren für Theoretische Chemie und Technische Chemie nachgegangen. So demonstrierten wissenschaftliche Mitarbeiter der Arbeitskreise, dass es auch Chemiker ohne Schutzbrille und Laborkittel gibt, welche zum Beispiel Schwingungen von Molekülen am Computer simulieren. In der Technische Chemie hingegen konnte eine kleine Versuchsanlage zur Rückgewinnung chemischer Grundchemikalien aus Kunststoffabfällen mithilfe der sogenannten Thermolyse bestaunt werden.

Wie viel Geschick die Schüler für praktische Laborarbeit mitbrachten, galt es bei der quantitativen Wasseranalytik im Labor herauszufinden. Mithilfe von Titrationsversuchen wurde die Wasserhärte einer Probe ermittelt. Ein Versuch, der für die Bestimmung der Qualität von Trinkwasser von praktischer Bedeutung ist und gleichzeitig einen Einblick in den Start des Chemiestudiums mit seinen vielen Laborpraktika bietet.

Auch in der Zukunft besteht für Schüler die Möglichkeit, sich einen persönlichen Eindruck vom Institut für Chemie zu verschaffen oder an Veranstaltungen zur Studienorientierung teilzunehmen. Anfragen werden gerne unter schulkontakt-chemie@tu-chemnitz.de entgegengenommen.

Weitere Informationen erteilt Max Hofmann, Telefon 0371 531- 39891, E-Mail max.hofmann@chemie.tu-chemnitz.de

(Autor: Max Hofmann)

Mario Steinebach
15.08.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel