Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Forschung

Testfahrer für Studie mit Elektrofahrzeugen gesucht

Psychologen der TU Chemnitz suchen Probanden für einen Fahrversuch mit einem Elektrofahrzeug - teilnehmen können Personen ab 25 Jahren mit einem Führerschein der Klasse B

  • Während der Testfahrten auf einem abgesperrten Gelände zeichnen die Wissenschaftler umfangreiche Fahr- und Videodaten auf. Foto: BASt

Elektrofahrzeuge sollen im Mobilitätssystem der Zukunft einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, den Kohlendioxid-Ausstoß im Transportsektor dauerhaft zu senken. Neben den Anschaffungskosten und der Reichweite spielt das Nutzererleben und -verhalten eine entscheidende Rolle für die Akzeptanz dieser Technologie.

Die Professur Allgemeine und Arbeitspsychologie der TU Chemnitz führt im Sommer 2013 (Anfang Juli bis Ende September) Testfahrten mit Probanden im Rahmen des EU-Projekts EVERSAFE durch. Teilnehmen kann, wer mindestens 25 Jahre alt ist und einen gültigen Führerschein der Klasse B besitzt. Während der Testfahrten auf einem abgesperrten Gelände zeichnen die Wissenschaftler umfangreiche Fahr- und Videodaten auf. Die Probanden werden zudem gebeten, Fahreigenschaften des Autos anhand von Fragebögen zu evaluieren. Jeder Teilnehmer erhält eine Aufwandsentschädigung von 25 Euro.

Im EVERSAFE-Konsortium sind deutsche und schwedische Partner vertreten. Im Projekt arbeiten Universitäten, Forschungsinstitute und ein Automobilhersteller interdisziplinär zusammen. Gefördert wird das Projekt über das ERA-NET Programm electromobility+. Die Chemnitzer Professur für Allgemeine und Arbeitspsychologie ist verantwortlich für die Nutzerperspektive und führt Fahrstudien mit Probanden durch.

Eine Anmeldung ist möglich unter http://phil-gate.phil.tu-chemnitz.de/aap/ls/index.php/84313/lang-de oder unter Telefon 0371 531-19925.Ansprechpartner ist Peter Cocron, Professur Allgemeine und Arbeitspsychologie.

Katharina Thehos
26.06.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel