Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
  • Prof. Dr. Alfons Söllner spricht über das Buch "Der Gesellschaftsvertrag oder die Grundsätze des Staatsrechtes" von Jean-Jacques Rousseau. Foto: Christian Schenk
Uni aktuell Veranstaltungen

Mein Buch: Der Gesellschaftsvertrag oder die Grundsätze des Staatsrechtes

Öffentliche Ringvorlesung "Mein Buch" der Philosophischen Fakultät geht weiter - am 25. Januar spricht Prof. Dr. Alfons Söllner

Die Ringvorlesung "Mein Buch" wird am Mittwoch, den 25. Januar 2012, um 19 Uhr im Kleinen Saal des Museums Gunzenhauser am Falkeplatz fortgesetzt. Der Eintritt ist frei. Diesmal referiert Prof. Dr. Alfons Söllner, Inhaber der Professur Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU Chemnitz, über "Der Gesellschaftsvertrag oder die Grundsätze des Staatsrechtes" von Jean-Jacques Rousseau.

Im Jahr 1762 veröffentlichte Rousseau keine große Staatstheorie, sondern ein kleines Büchlein nicht ohne argumentative Lücken. Jedoch sind es gerade diese Auslassungen und Widersprüche, die Interpretationen zulassen und das Werk zu etwas Besonderem machen. "Das Buch ist ein klassischer Text zur politischen Theorie, den dieser Außenseiter und philosophische Dilettant Rousseau in der Mitte des 18. Jahrhunderts geschrieben und publiziert hat. Sein Inhalt ist eine prinzipielle Begründung von staatlicher Herrschaft, die bei ihm darauf hinausläuft, dass nur die Republik, in der das Volk das Sagen hat und in der das Gesetz regiert, eine legitime Form von staatlicher Herrschaft ist. Daraus folgen aber natürlich Konsequenzen, die Rousseau selber nicht immer klar sind", fasst Prof. Söllner den Text kurz zusammen.

Seit Söllners Studium in München ist der Philosoph sein ständiger Begleiter. "Dabei interessierte mich hauptsächliche die Weise, in der Rousseau interpretiert und rezipiert wird, das heißt, welche Wirkungsgeschichte er hatte", erzählt Söllner. Auch die dramatische Lebensgeschichte von Jean-Jacques Rousseau sei einer der Gründe für sein anhaltendes Interesse an Autor und Werk. "Das Buch ist gleichzeitig provozierend und argumentierend. Es begründet die moderne Demokratie. Und auf der anderen Seite beinhaltet es viele Probleme und Widersprüche", ergänzt er.

In der Ringvorlesung wird Prof. Söllner besonders auf das Werk eingehen und dessen Hauptthesen darlegen. Die Rezeptionsgeschichte Rousseaus steht anschließend am Donnerstag, den 26. Januar 2012, im Rahmen der Tagung "Faszinosum Jean-Jacques Rousseau" im Vordergrund. Die öffentliche Veranstaltung findet von 9 bis 15 Uhr im Alten Heizhaus der TU Chemnitz in der Straße der Nationen 62 statt und ist gleichzeitig die Abschiedsveranstaltung von Prof. Dr. Alfons Söllner.

Weitere Informationen zur Ringvorlesung "Mein Buch" erteilt Prof. Dr. Bernadette Malinowski, Telefon 0371 531-39511, E-Mail bernadette.malinowski@phil.tu-chemnitz.de.

Weitere Informationen zur Tagung "Das Faszinosum Jean-Jacques Rousseau" unter: http://www.tu-chemnitz.de/phil/politik/rousseau/tagung.php

(Autorin: Sandra Edel)

Katharina Thehos
19.01.2012

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel