Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Optische Täuschungen und "gigacoole Erfindungen"

Dankeschön an das "Wunderland Physik" der TU Chemnitz kommt mit der Post: Schüler der Klasse 6b des Stollberger Gymnasiums hätten nie gedacht, dass Physik so viel Spaß macht

  • Dr. Gunter Beddies (l.) und Prof. Dr. Dietrich R.T. Zahn, die das Schülerlabor "Wunderland Physik" der TU Chemnitz betreuen, freuen sich über die eingegangenen Briefe aus dem Stollberger Gymnasium. Foto: Mario Steinebach
  • Die Dankesbriefe an das Team vom "Wunderland Physik" sind liebevoll gestaltet und geschrieben. Foto: Mario Steinebach

An der Technischen Universität Chemnitz gehen Tag für Tag Tausende Postsendungen ein. Aber nicht an jedem Tag kommen solche mit so viel Liebe gestaltete und geschriebene Briefe an, wie die aus dem Gymnasium Stollberg. Zwölf Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b, die im September das "Wunderland Physik" an der TU Chemnitz besucht hatten, bedankten sich nun auf ihre Weise bei Prof. Dr. Dietrich Zahn, Dr. Gunter Beddies und den Physikstudenten, die sie drei Stunden betreuten. In dieser Zeit bauten die Schüler Autos, die mit verschiedenen Energiequellen angetrieben werden, setzten mit einem Fön ein Windrad in Bewegung, um letztendlich ein Gewicht anzuheben oder versuchten die Geheimnisse optischer Täuschungen zu lüften.

Jennifer Paas fand es "besonders nett", dass die Physik-Studenten extra für den Besuch ihrer Klasse die Semesterferien unterbrochen haben und schreibt, dass "auch die, die Physik nicht so mögen, gern am Programm teilgenommen haben". Anna, die wie viele andere Briefeschreiber ihren Nachnamen verschwieg, hatte gefallen, selbst ein Auto zu bauen und fahren zu lassen: "Wir hatten viel zu lachen, weil es immer nicht so funktioniert hat, wie wir es wollten." Auch für Malma Peuker war das Solarauto "eine gigacoole Erfindung". Und Theresa hätte "nie gedacht, dass Physik so viel Spaß machen kann und man trotzdem etwas lernen kann". Jetzt interessiert sich die Gymnasiastin viel mehr für dieses Fach, was sie zuvor nie geglaubt hat. Ihre Klassenkameradin Michelle richtete auch ein Lob an die Mensa: "Das Essen schmeckt auf alle Fälle besser als in unserer Schule." Sie schreibt weiter: "Bis ich einmal Studentin (vielleicht sogar an eurer Uni) sein werde, muss ich jedoch noch viel, viel lernen."

"Und dabei sind wir Melanie und ihren Klassenkameraden von der 6b natürlich auch in den kommenden Jahren weiterhin gern behilflich - zum Beispiel bei der Schülersommerschule, im Korrespondenzzirkel oder bei Schülerpraktika an unserem Institut", verspricht Prof. Zahn. Und Dr. Beddies lädt die Schüler schon jetzt in den nächsten Winterferien zum fünften Geburtstag des Schülerlabors "Wunderland Physik" ein, zu dem sich die TU Chemnitz gemeinsam mit der Stadt etwas ganz Besonderes einfallen lassen wird. Ein Schülerin der 6b gehört dann mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Gästen - gemeint ist Julia, denn sie schreibt: "Auf jeden Fall würde ich wieder einmal zu euch kommen."

Das Schülerlabor "Wunderland Physik" im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/physik/S_Labor

Mario Steinebach
08.10.2010

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel