Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Kommunikation über Kontinente hinweg

Bei der American-African-European Summer School besuchen vom 9. bis 21. Juli 2007 Studierende und Lehrende aus den USA und Südafrika die TU Chemnitz

*

Die Organisatoren der American-African-European Summer School: Dr. Andrea Fried, Tina Obermeit, Franziska Leers, Dr. Klaus-Peter Schulz (v.l.) Foto: Marcel Richter

Was verbindet die Migration in der texanischen Region El Paso mit der ersten demokratischen Regierung Südafrikas und mit den Herausforderungen der EU-Osterweiterung? Auf den ersten Blick nicht viel, liegen die drei Regionen doch in weit voneinander entfernten Winkeln der Welt. Auf den zweiten Blick aber eine ganze Menge: Alle Gegenden sind durch tief greifende strukturelle Veränderungen geprägt. Studierende und Lehrende aus allen drei Regionen kommen bei der ersten American-African-European Summer School vom 9. bis 21. Juli 2007 in Chemnitz zusammen. Aus El Paso ist die University of Texas beteiligt, aus Südafrika die University of Kwazulu-Natal in Durban und Erfahrungen mit der EU-Osterweiterung bringen Studierende der Wirtschaftswissenschaften von der TU Chemnitz mit ein.

Die Teilnehmer beschäftigen sich mit der interkulturellen Kommunikation in Wirtschaft und Gesellschaft - einem Thema, das immer relevanter wird: Nicht nur Großunternehmen, sondern auch international agierende Mittelständler fordern heute von Absolventen ein Gespür für andere Kulturen. Viele Arbeitgeber beklagen hier bereits einen Mangel an Soft Skills - die Summer School vermittelt entsprechende Fähigkeiten. Thematisch ist sie dabei auf die Lehrpläne aller beteiligten Studierenden abgestimmt.

Neben Vorlesungen und Seminaren bildet ein dreitägiges Planspiel, bei dem ein global tätiges Unternehmen reorganisiert werden muss, einen Programmschwerpunkt. Die Gäste erhalten zudem bei Ausflügen und gemeinsamen Abendveranstaltungen Einblicke in die deutsche Geschichte und die sächsische Kultur. Vor allem Technologieentwicklung und Wissenstransfer in Sachsen werden bei Exkursionen thematisiert. Außerdem finden öffentliche kulturelle Veranstaltungen statt: Am 10., 16. und 18. Juli 2007 organisieren Studentengruppen der drei beteiligten Universitäten Filmvorführen im Club der Kulturen im Thüringer Weg 3. Die ausgewählten Filme haben jeweils einen thematischen Bezug zur Summer School. Alle Interessierten sind zu den Vorführungen und anschließenden Diskussionsrunden eingeladen. Start ist jeweils um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Summer School soll den Anfang einer weiteren Zusammenarbeit der drei Universitäten bilden: Gegenbesuche Chemnitzer Studierender in den USA und Südafrika sind ebenso geplant wie weitere Besuche von Gaststudenten der ausländischen Unis in Chemnitz. Es bestehen bereits Beziehungen mit beiden Hochschulen: Mit der südafrikanischen Universität hat die Chemnitzer Professur Innovationsforschung im vergangenen Jahr ein Memorandum of Understanding geschlossen, für die Zusammenarbeit mit der texanischen Universität ist ein Kooperationsvertrag bereits fertig entworfen.

Die Summer School im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl9/summerschool/

Weitere Informationen erteilen Dr. Klaus-Peter Schulz, Professur Innovationsforschung, Telefon (03 71) 5 31 - 3 52 34, E-Mail klaus-peter.schulz@wirtschaft.tu-chemnitz.de und Dr. Andrea Fried, Telefon (03 71) 5 31 - 3 53 81, E-Mail andrea.fried@wirtschaft.tu-chemnitz.de.

Katharina Thehos
04.07.2007

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel