Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Promovierenden-Portal
Ordnungen und Formulare

Ordnungen und Formulare

Allgemeine Ordnungen

Ordnung der Philosophischen Fakultät vom 15. August 2016
Ordnung der Philosophischen Fakultät vom 2. Februar 2011

Promotionsordnungen

Promotionsordnung vom 08. März 2018
alte Promotionsordnung vom 24. April 2013
Satzung zur Änderung der Promotionsordnung vom 25. Januar 2016
Beschluss über Übergangsbestimmung (Promotion)
Ausführungsbestimmungen zur Promotionsordnung § 9,4 (kumulative Promotion)

Beschluss über Übergangsbestimmung laut § 25 (3)

Laut § 25 (3) der Promotionsordnung der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz legt der Promotionsausschuss Übergangsbestimmungen für Promovenden fest, die vor Inkrafttreten der Promotionsordnung vom 24. April 2013 zur Promotion zugelassen wurden.

In seiner Sitzung vom 09.04.2014 hat der Promotionsausschuss folgende Übergangsbestimmung beschlossen:
"Promovenden, die vor Inkrafttreten der Promotionsordnung vom 24. April 2013 zur Promotion zugelassen wurden, können einen Antrag auf Eröffnung des Promotionsverfahrens nach der Promotionsordnung vom 28. Juli 2004 stellen."

Ausführungsbestimmungen zur Promotionsordnung § 9,4 (kumulative Promotion)

  1. Eine publikationsbasierte (kumulative) Dissertation muss mindesten drei Schriften umfassen, die in einem thematischen Zusammenhang zueinander stehen. In einer zusätzlichen Abhandlung von mindestens 20 Seiten (Synopse) ist dieser Zusammenhang deutlich zu machen und darzulegen, wie diese Schriften das entsprechende Wissenschaftsgebiet weiterentwickeln (§ 2 (1)).
  2. Mindestens zwei der Schriften müssen in Allein- oder federführender Autorschaft verfasst sein. Bei den in Koautorschaft eingereichten Schriften ist deutlich zu machen, worin der Beitrag der oder des Promovierenden besteht.
  3. Mindestens drei der eingereichten Schriften müssen in einschlägigen, renommierten Fachzeitschriften mit peer review Verfahren publiziert oder zur Veröffentlichung angenommen sein.
  4. Lediglich einer der Gutachter der Dissertation darf zugleich Koautor der eingereichten Publikationen sein. Ist ein Gutachter Koautor eines eingereichten Artikels, ist ein dritter Gutachter heranzuziehen.

Presseartikel