Navigation

Inhalt Hotkeys
Interkulturelle Kommunikation
FAQ

Allgemein

Netzetikette

Wir stehen Ihnen für Ihre Anliegen gerne zur Verfügung. Bitte überlegen Sie, wer der geeignete Ansprechpartner sein könnte. Um Anfragen effektiv während der üblichen Arbeitszeiten beantworten zu können, muss Ihre Mail folgendes enthalten:

  • Email-Adresse der TUC
  • Angemessene Anrede
  • Knappe, höfliche und verständliche Darstellung des Anliegens
  • Grußformel
  • Vorname, Name, Studiengang, Semesterzahl

Bitte haben Sie Verständnis, aber Emails, die diese Elemente nicht enthalten, können wir nicht beantworten.

Bachelor IKK

Bei Fragen zu:

- Stundenplanung
- Inhalte des Studiums
- Studienorganisation
- Bewerbung

- BAföG-Bescheinigungen
- Anträge auf Anrechnung von Prüfungsleistungen

 

- Auslandssemester
- Auslandsorientiertes Semester

 

→ Dr. Madeleine Sauer

→ Dr. Melanie Hühn

Jun.-Prof. Dr. Gala Rebane


Master IKK

- Stundenplanung
- Inhalte des Studiums
- Studienorganisation
- Bewerbung
Dr. Miriam Schreiter-Deike


fachlich-inhaltliche Fragen zu Hausarbeiten, Abschlussarbeiten etc.

→ der/die jeweilige Dozent/in der Lehrveranstaltung bzw. gewünschte/r Betreuer/in

 

Prüfungsgebiete der einzelnen Dozent_innen:

Prof. Dr. Heidrun Friese Jun.-Prof. Dr. Gala Rebane Dr. Marcus Nolden

Mobilität – Migration - Flucht, Inklusion, Diaspora, Grenzen, Transnationale Beziehungen, Multikulturalität (Identität und Differenz), Identität, Gedächtnis, Zeit und Raum, Sozial- und Kulturtheorie, Postkoloniale Theorie (inkl. Regionen Mittelmeerregion & Afrika), Ethnographische Feldforschung

Formen und Praktiken digitaler Kommunikation, Identität, kulturelles Gedächtnis, Zeit und Raum, Körperlichkeit, Ernährungspraktiken, Literatur, Sprachideologien und Mehrsprachigkeit, Übersetzung, Mittelalterrezeption in der Populärkultur, bikulturelle Familien und Partnerschaften, Liebe und romantische Beziehungen, Wissenschaftskulturen

Religion, Rituale, Extremismus, Rassismus, Erinnerungskulturen, NGO, Politische Kulturen, Soziale Bewegungen
Dr. Miriam Schreiter Dr. Madeleine Sauer Dr. Melanie Hühn
Digitale Kommunikation, Spielkulturen (game studies), Anthropology of food, Körperlichkeit, internationaler Jugendaustausch, Sport Queer-feministische Theorien und Gender Studies, gesellschaftliche Transformationsprozesse, Kapitalismuskritiken, Demokratietheorien, neue soziale Bewegungen, widerspenstige Alltagspraxen, partizipative Forschungsmethoden, flüchtlingspolitische Themen in Deutschland (z.B. Lebenssituationen und Perspektiven nach Deutschland geflüchteter Menschen, Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe, Proteste gegen Unterkünfte für Geflüchtete) Migration und Mobiltät (z.B. Ruhesitzwanderung, Wohlstandsmigration, Multilokalität), Alter und Altern (z.B. Alternsphilosophie, Alternsstrategien, Altersidentitäten), Kultur und Gesellschaft (z. B. Kulturbegriffe, Transnationalisierung)

 

Wie haben hier einige hilfreiche Tipps für Sie zusammengetragen.
Nähere Informationen zu den Lehrveranstaltungen der Professur Interkulturelle Kommunikation und der Juniorprofessur Interkulturelle Kompetenz finden Sie auf der jeweiligen Internetseite unter ‚Lehre‘. Dort finden Sie auch Informationen zu den Lehrveranstaltungen, die nicht von den Dozent/innen der Professur oder Juniorprofessur durchgeführt werden. Details zu diesen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den Internetseiten der Professuren, die die Veranstaltungen anbieten.
Außerdem können Sie sich im zentralen Vorlesungsverzeichnis über Lehrveranstaltungen informieren und einen Stundenplan zusammenstellen.
Über angebotene Sprachkurse können Sie sich auf den Seiten des Zentrums für Fremdsprachen informieren.
Für Seminare und Vorlesungen, die von der Professur Interkulturelle Kommunikation angeboten werden, melden Sie sich bitte über den jeweiligen Link zu OPAL an (Über die Anmeldemodalitäten für Veranstaltungen, die von anderen Professuren durchgeführt werden, informieren Sie sich bitte auf deren jeweiligen Internetseiten.) Diese Eintragung in OPAL erleichtert die Planung der Veranstaltungen (u.a. wie viele von Ihnen z.B. an Klausuren teilnehmen werden) und die Kommunikation mit Ihnen. 
Wichtig: Eine Anmeldung für die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung über OPAL ersetzt nicht die Anmeldung für die Prüfungsleistung, die in dieser Lehrveranstaltung abgelegt werden soll. Die Anmeldung für die Prüfungsleistung müssen Sie über das Zentrale Prüfungsamt vornehmen.
Für das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten im Rahmen des BA und des MA IKK gelten Gestaltungsrichtlinien. Sie finden sie unter Lehre/Materialien.
Jeder schriftlichen Arbeit müssen Sie außerdem eine ausgefüllte und unterschriebene Selbstständigkeitserklärung und das Prüfprotokoll, das Sie von Prüfungsamt erhalten, beilegen.
Grundsätzlich gilt der von dem/der jeweiligen Dozenten/in festgelegte Abgabetermin. Sollten Sie diesen aus gravierenden Gründen nicht einhalten können, nehmen Sie bitte rechtzeitig (!) Kontakt zu dem/der Dozenten/in auf und klären Sie, ob ein späterer Abgabetermin genehmigt werden kann. Sollten Sie wegen einer Erkrankung die Abgabefrist nicht einhalten können, benötigen Sie ein ärztliches Attest. Wenn die Arbeit ohne Zustimmung des/der Dozenten/in nicht zum vorgegebenen Termin abgegeben wird, wird diese mit ‚nicht ausreichend‘ bewertet.
Welche Prüfungsvorleistungen (PVL) bzw. Prüfungsleistungen (PL) Sie in einer Veranstaltung erbringen müssen, ist in den Modulbeschreibungen in der Studienordnung Ihres Studiengangs geregelt. Hier finden Sie auch die Information, wer für welches Modul verantwortlich ist. Informieren Sie sich bitte selbstständig zu Semesterbeginn darüber und achten Sie darauf, dass Sie in Veranstaltungen, die nicht von der Professur Interkulturelle Kommunikation oder der Juniorprofessur Interkulturelle Kompetenz angeboten werden, auch wirklich die vorgeschriebenen Leistungen erbringen können.

Für BA IKK: Sollte dies nicht möglich sein, klären Sie bitte mit der/dem Modulverantwortlichen, ob Sie eine alternative Prüfungsleistung ablegen können. Nutzen Sie dazu bitte das Kontaktformular. Nachdem der/die Modulverantwortliche Ihre Anfrage bearbeitet hat, wird das Formular an die Prüfungsausschussvorsitzende des BA IKK weitergeleitet, die die Anfrage ebenfalls prüft. Anschließend werden Sie darüber informiert, ob das Erbringen einer alternativen Prüfungsleistung möglich ist.
Sie müssen sich für alle Prüfungsleistungen, die Sie ablegen möchten, beim Prüfungsamt in dem dafür vorgesehenen Anmeldezeitraum anmelden.
Es gibt nur eine Ausnahme, nämlich, wenn es sich um eine Prüfungsvorleistung (PVL) handelt. Diese können nicht beim Prüfungsamt angemeldet werden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sich für die jeweilige Veranstaltung eingetragen haben (z.B. über OPAL, falls dies von den Dozenten/innen eingerichtet wurde), so dass der/die Dozent/in weiß, dass Sie die Prüfungsvorleistung ablegen.

Wichtiger Hinweis: Für Studierende, die den BA IKK und den MA IKK in einer älteren Studienordnungsversion studieren, ist die Online-Prüfungsanmeldung teilweise NICHT möglich. Nutzen Sie für die Anmeldung daher ausschließlich die Papierformulare. Ihre Noten können sonst dem Prüfungsamt nicht korrekt übermittelt werden oder werden falsch eingetragen.

Wichtiger Hinweis für BA IKK, die nach der Studienordnung 2012 studieren: Bitte tragen Sie auf dem Anmeldeformular den Titel der Veranstaltung und den/die Dozenten/in ein, bei der Sie die Prüfung ablegen. Bitte notieren Sie in der Prüfung zusätzlich vorn auf dem Klausurbogen die Prüfungsnummer und den Labeltitel der Veranstaltung, für die sie die Prüfung ablegen.

Beispiel: Sie schreiben die Klausur von Frau Pinheiro 'Theorien der Kulturwissenschaften'. Schauen Sie in der Übersicht nach, welchem Label diese zugeordnet ist und suchen Sie sich die Prüfungsnummer auf dem Anmeldebogen heraus. Notieren Sie auf dem Klausurbogen: Prüfungsleistung für Kultureller Wandel in Europa 1; Prüfungsnummer 3530; Bachelor IKK.)

Informieren Sie den/die Dozenten/in rechtzeitig (!) vor der Prüfung, dass Sie dies auf dem Bogen vermerken werden. So können Sie die Dozenten/innen bei der Meldung der Noten unterstützen und vermeiden, dass die Noten falsch zugeordnet werden.
Nach Ablauf des Anmeldezeitraumes veröffentlicht das Zentrale Prüfungsamt auf seiner Internetseite und in den Schaukästen vor dem Prüfungsamt Zulassungslisten für jede einzelne Prüfung. Auf diesen sind die Studierenden, die sich zur Prüfung angemeldet haben, mit ihrem aktuellen Zulassungsstatus aufgeführt. Fehlen Ihnen eine oder mehrere Prüfungsvorleistungen, so sind Sie nur unter Vorbehalt zugelassen. Sollten bis fünf Arbeitstage vor der Prüfung Ihre Anmeldung zur Prüfung auf den veröffentlichten Zulassungslisten noch unter Vorbehalt ausgewiesen sein, so sind Sie ausdrücklich aufgefordert, sich um die Beseitigung des Vorbehaltes im Zentralen Prüfungsamt zu kümmern, da anderenfalls keine Zulassung zur Prüfung erfolgt. Besprechen Sie bitte rechtzeitig vor dem Prüfungstermin mit dem/der Dozenten/in, aus welchen Gründen Sie nur unter Vorbehalt zugelassen sind und informieren Sie sie über diesen Status! 
Wenn Sie sich für eine Prüfung angemeldet haben, diese jedoch wider Erwarten nicht antreten können, müssen Sie sich von dieser Prüfung wieder abmelden. Ausführliche Informationen zur Nichtteilnahme an Prüfungen sowie das auszufüllende Rücktrittsformular finden Sie auf der Internetseite des Zentralen Prüfungsamts. Die Regelungen gelten auch für Hausarbeiten. Sprechen Sie mit dem/der jeweiligen Dozenten/in ab, wann Sie die Prüfung bzw. Hausarbeit nachholen können und melden Sie diese dann innerhalb des Anmeldezeitraums erneut beim Prüfungsamt an.
Erkundigen Sie sich in diesem Fall bitte im Prüfungsamt nach dem benötigten Prüfungsprotokoll.
Sobald die Prüfungsergebnisse von dem/r jeweiligen Prüfer/in eingereicht wurden, werden sie in den Schaukästen vor dem Zentralen Prüfungsamt ausgehängt. Wenn Sie zuvor eine Einwilligungserklärung im Prüfungsamt abgegeben haben, werden diese zusätzlich online auf der Internetseite des Prüfungsamts veröffentlicht. Die Erklärung finden Sie hier.
Nachdem die Prüfungsergebnisse veröffentlicht wurden, haben Sie die Möglichkeit Ihre korrigierte Prüfung einzusehen. Setzen Sie sich für die Absprache eines Termins bitte mit dem/r Dozenten/in der Veranstaltung in Verbindung.
Prüfungsleistungen werden innerhalb eines Moduls unter Berücksichtigung der in der Studienordnung angegebenen Gewichtung miteinander verrechnet. Wenn eine Prüfung nicht bestanden wurde, die mit ‚Bestehen erforderlich‘ gekennzeichnet ist, muss diese innerhalb eines Jahres wiederholt werden. Wenn Prüfungen nicht bestanden wurden, die nicht mit ‚Bestehen erforderlich‘ gekennzeichnet sind, können diese nur insoweit wiederholt werden, wie dies zum Bestehen der Modulprüfung erforderlich ist. Beachten Sie bezüglich des Nichtbestehens sowie der Wiederholung von Prüfungen bitte auch § 13 und § 14 Ihrer Prüfungsordnung sowie die Informationen zu Wiederholungsprüfungen auf der Internetseite des Zentralen Prüfungsamts. Wichtig ist zudem, dass das Bestehen bestimmter Module Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten in darauf aufbauenden Modulen ist (siehe jeweilige Studienordnung).
Die Ausschüsse und Kommissionen sind wie folgt besetzt:
 
Bachelor IKK Master IKK

Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Heidrun Friese (Vorsitz)
Jun.-Prof. Dr. Gala Rebane (Stellv.)
Prof. Dr. Bernadette Malinowski
Prof. Dr. Winfried Thielmann
Dr. Marcus Nolden
Juliane Hilla (BA)
Simon Löser (BA)

Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Heidrun Friese (Vorsitz)
Jun.-Prof Dr. Gala Rebane (Stellv.)
Prof. Dr. Bernadette Malinowski
Prof. Dr. Winfried Thielmann
Dr. Marcus Nolden
Carolin Leidel (MA)
Isabel Lacroix (MA)

Studienkommission

Prof. Dr. Michael Rudolf Müller (Vorsitz)
Prof. Dr. Heidrun Friese (Stellv.)
Dr. Marcus Nolden
Annemarie Kelpe (BA)
Jasmin Klunker (BA)
Marie Waßmund (BA)

 

Studienkommission

Prof. Dr. Michael Rudolf Müller (Vorsitz)
Prof. Dr. Heidrun Friese (Stellv.)
Dr. Marcus Nolden
Miriam Schreiter (beratend)

Laura Zacharidi (MA)
Sabrina Tietz (MA)
André Claren (MA)

 

Stand November 2018
 

Anrechnung oder Anerkennung bedeutet, dass Sie sich bereits erbrachte Prüfungsleistungen für Ihr Studium anrechnen bzw. anerkennen lassen können.

 

Beispiel: Vor Ihrem IKK-Studium haben Sie im Bachelor Politikwissenschaft studiert. Während ihres Politikstudiums haben Sie ein Seminar zum Thema ‚Rechtspopulismus in Europa‘ besucht. Sie haben dazu eine Hausarbeit geschrieben, die mit 2,0 benotet wurde. Diese bereits erbrachte Prüfungsleistung können Sie sich unter bestimmten Voraussetzungen für Ihr Studium anrechnen lassen. Z.B. für die in Ihrer Studienordnung vorgesehenen Veranstaltung ‚Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas‘. Diesen Anrechnungsvorschlag sollten Sie mit der Fachstudienberatung zunächst besprechen und anschließend beantragen.

 

Was ist kein Fall von Anrechnung bzw. Anerkennung?

Beispiel: Sie haben Ihrer Studienordnung entnommen, dass Sie im aktuellen Semester das Seminar ‚Humangeographie Europas‘ besuchen können. Im Vorlesungsverzeichnis auf der Webseite der IKK wird angegeben, dass unter diesem Label ein Seminar ‚Flucht und Migration in Europa‘ angeboten wird und von IKK-Studierenden besucht werden darf. Sie haben zudem gesehen, dass an einer anderer Professur ein Seminar zum Thema ‚Minderjährige Geflüchtete‘ angeboten wird. Sie finden das Thema spannender, es ist aber auf der IKK-Webseite nicht aufgeführt.

In diesem Fall sollten Sie mit dem/der Dozenten/in des Seminars und ihrem/r Fachstudienberater/in sprechen, ob Sie dieses Seminar trotzdem besuchen können. Hierfür muss geklärt werden, ob das gewünschte Seminar einem Label Ihrer Prüfungsordnung zugeordnet werden kann. Dies ist kein Fall von Anrechnung oder Anerkennung, da Sie noch keine Prüfungsleistung erbracht haben.

Sie klären zunächst, ob es sich bei Ihrem Anliegen um einen Antrag auf Anrechnung von (erbrachten) Prüfungsleistungen handelt (siehe FAQ). Anschließend lesen Sie die Modulbeschreibungen Ihrer Studienordnung und überlegen, welche(s) Modul(e) zu der von Ihnen belegten Lehrveranstaltung passen könnte(n). Bitte prüfen Sie selbstständig, ob Ihre erbrachte Prüfungsleistung mit den Inhalten und Qualifikationszielen der (ausgewählten) Modulbeschreibung(en) übereinstimmt.

 

Sobald Sie anhand Ihrer Studienordnung konkrete Vorschläge zur Anrechnung bzw. Anerkennung erarbeitet haben, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Ihrer Fachstudienberatung. Zum Beratungstermin bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

- Leistungsübersicht oder Transcript of Records auf dem die bereits erbrachte Leistung sowie die Note, die sie dafür erhalten haben, aufgeführt ist

-  Modulbeschreibung nach der Sie Ihre Prüfungsleistung erbracht haben

 

Nach der Beratung füllen Sie bitte den Antrag auf Anrechnung von Prüfungsleistungen vollständig und sorgfältig aus. Bitte legen Sie Ihrem Antrag unbedingt alle oben genannten Unterlagen bei.  Diese sind wichtig, um Inhalte und Ziele der Veranstaltungen miteinander abzugleichen.

 

Sollte Ihr Anliegen mithilfe des Antrags auf Anrechnung von Prüfungsleistungen nicht adäquat darzulegen sein, dann können Sie stattdessen einen formlosen Antrag einreichen.

Ein formloser Antrag muss – neben dem eigentlichen Sachverhalt – folgende Informationen enthalten: Name, Matrikelnummer, Studiengang und Studienordnung. Darüber hinaus sind alle notwendigen Unterlagen (keine Originale) beizufügen (siehe oben).

 

Reichen Sie den Antrag und diese Unterlagen zur Überprüfung und Bearbeitung an der Professur IKK ein. Ihr Antrag wird nach Bearbeitung durch die Fachberatung an die Vorsitzende des Prüfungsausschusses weitergeleitet und abschließend geprüft. Im letzten Schritt wird Ihr Antrag von uns an das ZPA übermittelt. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Bearbeitung bis zu zehn Arbeitstage in Anspruch nehmen kann.

Alle Anträge, die Ihre Fremdsprachenausbildung betreffen, erfolgen bitte mithilfe eines formlosen Antrags.

Bitte beachten Sie, dass ein formloser Antrag  – neben dem eigentlichen Sachverhalt – folgende Informationen enthalten muss: Name, Matrikelnummer, Studiengang und Studienordnung. Legen Sie bitte dem Antrag alle notwendigen Unterlagen bei, die zur Prüfung des Sachverhalts notwendig sind. Hierzu zählen insbesondere Leistungsübersicht, Kurs-/Modulbeschreibungen und ggfs. Äquivalenzbescheinigungen des Zentrums für Sprachen.

Die Professur informiert über den IKK-Email-Verteiler oder die Facebookseite über offene Stellen für studentische Hilfskräfte oder Tutor/innen, auf die Sie sich bewerben können
Wenn Sie in der vorlesungsfreien Zeit ein Praktikum absolvieren möchten, können Sie sich vom Career Service der TU Chemnitz beraten lassen. Praktikumsausschreibungen im interkulturellen Bereich finden Sie z.B. auf der Homepage des Interkulturellen Portals. Wenn der Professur Interkulturelle Kommunikation Informationen zu Praktikumsplätzen vorliegen, informiert sie darüber über den IKK-Email-Verteiler bzw. über die Facebookseite der Professur. Des Weiteren empfiehlt es sich, gezielt in den Bereichen nach Praktikumsstellen zu suchen, welchen Ihren persönlichen Interessen entsprechen (z.B. auf den Homepages von Austauschorganisationen, Kulturinstitutionen, internationalen Unternehmen etc.). Sie können für Ihre Suche auch auf Metajobsuchmaschinen zurück greifen. Zusätzlich hat auch die IKK-Fachgruppe Praktikumsmöglichkeiten gesammelt.

Hinsichtlich Gutachtenerstellung und Referenzschreiben unterstützen wir geeignete Studierende gerne. Dies betrifft Gutachten für Stipendien und Praktika ebenso wie Referenzschreiben für die Zulassung zu Masterstudiengängen in Deutschland und im Ausland.

Der generelle Ablauf sieht folgendermaßen aus:

Hinweise zur Anfrage

Bitte beachten Sie bei Ihrer Anfrage nach einem Gutachten folgende Hinweise:

  1. Können Sie von den Mitarbeiter_innen unserer Professur wirklich adäquat begutachtet werden oder sind Sie an einer anderen Professur besser bekannt? Bedenken Sie bitte auch, dass Sie lediglich durch den Besuch einer Veranstaltung dem /der Dozent_in nicht unbedingt bekannt sind/ der Dozent nicht unbedingt Ihren Einsatz/ Fähigkeiten/ Engagement beurteilen kann. In angelsächs. Ländern bspw. wird auch eine Beurteilung der aktiven Teilnahme und der Qualität Ihrer inhaltlichen Beiträge im Seminar verlangt.
  2. Erfüllen Sie die Voraussetzungen (Noten, Engagement, etc.) für eine angestrebte Förderung bzw. den anvisierten Studiengang? Wir unterstützen lediglich geeignete Studierende mit einem Gutachten/ Referenzschreiben.
  3. Ohne mindestens ein Seminar an der Professur bereits vollständig absolviert zu haben (d.h. der Leistungsnachweis muss bereits vorliegen; Mindestnote: 2,0), können wir Ihnen kein Gutachten ausstellen.
  4. Ein persönliches Gespräch verbessert die Qualität Ihres Gutachtens erheblich. Sie sollten deshalb darauf vorbereitet sein, in einem Gespräch Ihre Motivation für die Bewerbung zu erläutern und Ihre persönliche Eignung darzulegen. Vereinbaren Sie daher einen Gesprächstermin mit Ihrem/ Ihrer Dozent/in.
  5. Bitte planen Sie mindestens vier bis sechs Wochen vom Zeitpunkt der Einreichung Ihrer vollständigen Unterlagen bis zur Fertigstellung des Gutachtens ein.

Einzureichende Unterlagen

  1. Aussagekräftiger Lebenslauf
  2. Nachweise über z.B. ehrenamtliches Engagement oder vergleichbares
  3. Aktuelles Transcript of Records
  4. Sämtliche Formblätter und Hinweise, die Ihnen von der Institution, bei der Sie sich bewerben, zur Verfügung gestellt werden. Da Gutachten/ Referenzschreiben von den verschiedenen Institutionen in unterschiedlichen Formaten verlangt werden, liegt es in Ihrer Verantwortung, uns die entsprechenden Voraussetzungen mitzuteilen.
  5. Ein ein- bis zweiseitiges Motivationsschreiben, in dem Sie den Zweck Ihrer Bewerbung/ Ihres Gutachtens beschreiben und Ihre persönliche Eignung erläutern.

 

 

Presseartikel