Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Soziologie mit Schwerpunkt Arbeit und Organisation
Professur Soziologie mit Schwerpunkt Arbeit und Organisation

Professur "Soziologie mit Schwerpunkt Arbeit und Organisation"

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Markus Hertwig

img_hertwig.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

Thüringer Weg 9, 09111 Chemnitz
Tel.: (+49) 371 - 531 31898
Tel. mobil dienstlich: 0176 20 20 98 16
markus.hertwig(*at*)soziologie.tu-chemnitz.de

Sprechstundentermine im laufenden Sommersemester 2017:
- jeweils donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr - nur nach Absprache und Anmeldung per E-Mail.
- Daneben können Telefon-Termine vereinbart werden.

*** Für alle Termine ist eine Anmeldung per E-Mail oder Telefon unbedingt erforderlich! ***

Sekretariat:

  • Frau Richter (Tel.: (+49) 371 - 531 32280)

Hilfskraft für Lehre:

  • Fabiola Janssen (Fabiola.Janssen@s2013.tu-chemnitz.de)
  • Friederike Wittenburg (Friederike.Wittenburg@s2012.tu-chemnitz.de)

Aktuelles

Sehr geehrte Studierende und Studieninteressenten,

der neue Master-Studiengang "Digitale Arbeit" wird zum Winter-Semester 2017/18 erstmals und voraussichtlich einmalig ohne Zulassungsbeschränkung (NC) angeboten.

Alle Informationen zum Studiengang finden Sie hier:
http://digitale-arbeit.tu-chemnitz.de/

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und darauf, Sie im Oktober im neuen Studiengang begrüßen zu dürfen.

gez.
Christian Papsdorf
Auf der 33. Konferenz der European Group für Organization Studies (EGOS) in Kopenhagen hat Prof. Hertwig Forschungsergebnisse aus einem DFG-Projekt zur transnationalen Interessenvertretung präsentiert. Die Folien finden Sie hier: https://www.tu-chemnitz.de/hsw/soziologie/Professuren/Arbeit_und_Organisation/Publikationen/EGOS_2017_Hertwig_Rosenbohm-fin.pdf
Der neue Masterstudiengang "Digitale Arbeit" beginnt im WiSe 2017/18 am Institut für Soziologie.

Alle Informationen finden Sie hier

Wir freuen uns auf die ersten Studierenden in einem im deutschsprachigen Raum einmaligen Studiengang!

Christian Papsdorf
Liebe Studierende,



die 2. Klausur (Nachschreibtermin) für die o.g. Veranstaltung findet am Donnerstag, den 6. Juli 2017 um 11:30 Uhr im Raum 2/D101 statt.



____

Prof. Dr. M. Hertwig

Institut für Soziologie / Institute of Sociology

Professur Soziologie mit Schwerpunkt Arbeit und Organisation
Am 18./19. Mai 2017 findet in Duisburg der Workshop „Handlungsra?ume und Koordinationsprobleme von Interessenvertretung“
im Rahmen des Forschungsprojektes
„Interessenvertretung in nationalen und transnationalen Handlungsra?umen: Unternehmensrestrukturierung und das Problem der Interessenartikulation“. Prof. Hertwig ist am Projekt beteiligt.

Die Interessenvertretung in multinationalen Unternehmen zeichnet sich durch ein komplexes Geflecht von Interessenvertretungsebenen und -akteuren aus.
Die sozialwissenschaftliche Forschung hat in den letzten Jahrzehnten vielfa?ltige Einsichten in die Strukturen, Arbeitsweisen und Einflusschancen von einzelnen Akteuren und Institutionen der Interessenvertretung – z.B. Betriebsra?te, Gewerk- schaften oder Europa?ische Betriebsra?te – generiert. Das Beziehungsgeflecht zwischen den unterschiedlichen Akteuren und Institutionen und deren Zusammenwirken innerhalb von Unternehmen ist hingegen vergleichsweise wenig erforscht.
Daher wollen wir mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis folgende Fragen diskutieren:
• Welche Entwicklungstrends und Heraus- forderungen ergeben sich fu?r die einzelnen Interessenvertretungsebenen und Akteure?
• Inwiefern und auf welche Weise sind die Interessenvertretungsgremien auf o?rtlicher, nationaler und transnationaler Ebene miteinander verknu?pft und welche Wirkungen ergeben sich daraus?
• Wie werden Interessen auf und zwischen den unterschiedlichen Ebenen abgestimmt und wie wird dabei mit Interessenunterschieden umgegangen?
Der Workshop ist Teil des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefo?rderten Projektes „Interessenvertretung in nationalen und transnationalen Handlungsra?umen: Unter- nehmensrestrukturierung und das Problem der Interessenartikulation“. Im Rahmen des Work- shops werden erste Ergebnisse des Projektes mit einschla?gigen Befunden zu den verschiedenen Ebenen und Akteuren zusammengefu?hrt und diskutiert.
Die GIRA-Tagung hat am 27. und 28.10.2016 im Alten Heizhaus der TU Chemnitz stattgefunden. Zwei Tage lang debattierten insgesamt mehr als 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über aktuelle Entwicklungen im Feld der Arbeitsbeziehungen.

Bestandteil der Tagung war auch eine Exkursion und Betriebsbesichtigung. In diesem Jahr war die GIRA zu Gast beim lokalen Energieversorger Eins Energie Sachsen.


Die nächste GIRA-Tagung findet im Oktober 2017 in Duisburg (Universität Duisburg-Essen) statt. Themenschwerpunkt sind dann "Konflikte in den Industriellen Beziehungen".

Am 19.9. referiert Prof. Hertwig auf der Betriebsrätekonferenz des DGB zum Thema "(Mehr) Mitbestimmung bei Leiharbeit und Werkvertra?gen – Herausforderungen fu?r die Betriebsratsarbeit bei der Sicherung von Stammarbeitspla?tzen trotz Leiharbeit und Werkvertra?gen".



Neben einer Rede der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, sind weitere Referaten u.a. zu rechtlichen Aspekten der aktuellen Gesetzesinitiative angekündigt.



http://www.dgb.de/themen/++co++d1b557ac-3eb2-11e6-953a-525400e5a74a
Auf der internationalen wissenschaftlichen Tagung "European Works Councils at Twenty" an der Universität Cardiff hat Prof. Hertwig am 30.10.2015 über das Thema "European Works Councils and the Problem of Articulation. Actors, Institutions and Levels of Employee Representation" referiert. Die Vortragsfolien finden Sie hier.
Die German Industrial Relations Association (GIRA, deutsche Sektion der International Industrial Relations Association, ILERA) hat auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung Prof. Hertwig in den Vorstand gewählt. Die Amtszeit beträgt drei Jahre.

Die Tagung fand im Haus der Universität in Düsseldorf statt. Der Vorstand besteht aus zwei weiteren Mitgliedern, Prof. Britta Rehder (Ruhr-Universität Bochum) und Prof. Werner Nienhüser (Universität Duisburg-Essen).

Die nächste Jahrestagung der GIRA findet planmäßig in Chemnitz statt (Oktober 2016).
Onsite-Werkverträge - Eine neue Wertschöpfungskette?



Mit einer repräsentativen Managementbefragung und zwölf Fallstudien erhellt ein Forscherteam, gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung, Umfang und Umgang mit Werkverträgen in der verarbeitenden Industrie und im Einzelhandel.



Von Markus Hertwig, TU Chemnitz; Johannes Kirsch, Universität Duisburg-Essen/IAQ, und Carsten Wirth, Hochschule Darmstadt



http://www.boeckler.de/60691_60711.htm

http://www.boeckler.de/60691.htm
Vortrag "European Works Councils and the Problem of Articulation between Different Levels of Interest Representation" (mit Thomas Haipeter, Sophie Rosenbohm und Christine Slomka)

Vortrag zum Thema "(Onsite-) Werkverträge - Verbreitung, Motive, Koordinationsprobleme und Auswirkungen auf die Arbeit: quantitative und qualitative Zugänge und ausgewählte Befunde", Verwaltungsrat des IAB, Nürnberg
Vortrag "Onsite-Werkverträge und Industrielle Beziehungen – neue Herausforderungen für die Akteure der Mitbestimmung?" auf der Frühjahrtagung der Sektion Arbeits- und Industriesoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 11.-12.6.2015 in Göttingen (zusammen mit Johannes Kirsch, Universität Duisburg-Essen, und Prof. Dr. Carsten Wirth, Hochschule Darmstadt)

Presseartikel