Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Schaltkreis- und Systementwurf
Projekt-Details

VDE/VDI/BMBF-Projekt: Freiluftlabor Neue Mobilität am Sachsenring (NeMo)

Inhalt

NeMo ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und wird vom Freistaat Sachsen im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf der Abbildung, Überwachung und Analyse von potenziellen Störfaktoren elektromobiler Energie- und Kommunikationsnetze sowie -systeme mit dem Ziel, deren Sicherheit und Zuverlässigkeit zu bewerten und gezielt zu steigern. Daneben fokussiert die Forschung auf energieeffiziente und zuverlässige Informationstechnik moderner Elektrofahrzeuge und die Vernetzung der Fahrzeuge mit ihrer Umwelt und dem Fahrer. Weitere Untersuchungen sind auf das menschliche Erleben und Verhalten im Kontext Elektromobilität gerichtet. Darüber hinaus wird ein Instrumentarium entwickelt, um Technologien und Geschäftsmodelle der Elektromobilität frühzeitig und langfristig über die gesamten Wertschöpfungsketten hinweg bewerten und gestalten zu können.

Die Arbeiten der Professur SSE/SZEE im Teilprojekt „FF2: Sicherheit und Energieeffizienz von Elektrofahrzeugen“ adressieren zwei miteinander verbundene Arbeitsgebiete, die Reichweitenoptimierung für Elektromobile und die energieeffiziente, zuverlässige Datenübertragung zwischen Fahrzeug und Umwelt.

Ziele

Im Teilprojekt werden zur Verbesserung der Vorhersagegenauigkeit für die Erreichbarkeit eines Ziels Vorhersage- und Optimierungsalgorithmen für Elektromobile adaptiert und integriert. Dabei sollen neben dem Streckenverlauf auch Informationen wie z.B. Kreuzungssituationen berücksichtigt werden. Im Fokus der Untersuchungen stehen dabei Pedelecs und elektrisch getriebene Leichtkrafträder.

Eine spätere Anwendung der Algorithmen auf Elektroautos, welche einerseits deutlich mehr Ressourcen bieten, aber andererseits auch ein komplexeres Fahrverhalten zeigen, wird ebenfalls angestrebt. Darüber hinaus sollen Möglichkeiten zur Optimierung der fahrzeugeigenen Kommunikationsinfrastruktur hinsichtlich Gewicht und Energiebedarf untersucht werden.

Kooperationspartner

  • MUGLER AG
  • TU Chemnitz
  • WH Zwickau
  • FH Mittweida
  • TU Dresden
  • Verkehrssicherheitszentrum am Sachsenring GmbH & Co.KG
  • Vodafone D2 GmbH

Tags

Laufzeit

September 2013

100% Complete

May 2016

Ansprechpartner

Weblinks

Presseartikel