Navigation

Inhalt Hotkeys
Universitätsrechenzentrum
Sperren eines Zertifikats

Sperren eines X.509-Zertifikates

Warum?

Sie müssen Ihr persönliches Zertifikat oder ein Serverzertifikat unverzüglich sperren lassen, wenn Ihr privater Schlüssel in falsche Hände geraten ist (auch bei Verdacht), z.B. durch Verlust Ihres Notebooks, durch Diebstahl von Daten oder Kompromittierung des Betriebssystems. Ansonsten könnten Unbekannte mit Ihrer Identität E-Mails versenden oder Serverdienste anbieten.

So gehen Sie vor

Klicken Sie auf folgende Adresse unserer Zertifizierungsstelle beim DFN:

Dazu benötigen Sie folgende Angaben:

  • Die Seriennummer Ihres Zertifikates finden Sie in der E-Mail, mit der Ihnen Ihr Zertifikat zugeschickt wurde. Ansonsten ermitteln Sie mit Menüpunkt "Zertifikat suchen" die Seriennummer Ihres Zertifikates.
  • Ein Grund die Sperrung ist deshalb nötig, um später nachvollziehen zu können, warum das Zertifikat gesperrt wurde.
  • Die PIN haben Sie selbst beim Beantragen des Zertifikates vergeben. Falls Sie diese PIN nicht mehr wissen, wenden Sie sich bitte an die TUC/URZ-CA über den URZ-Helpdesk.

Wenn Ihr Sperrantrag richtig durchgeführt wurde, wird die TUC/URZ-CA automatisch informiert und schließt den Sperrvorgang mit der Genehmigung ab. Nach der endgültigen Sperrung erscheint das Zertifikat in den öffentlich zugänglichen Sperrlisten (CRL- Certificate Revocation List).

Presseartikel