Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Ehrungen

Ehrung für Chemnitzer Wirtschaftswissenschaftler

Für ihre Forschungsarbeit wurden Anja Herrmann-Fankhänel und Prof. Dr. Stefan Hüsig mit den Student Paper Award des PICMET ausgezeichnet

Insgesamt 76 Online-Plattformen, die in Verbindung mit der deutschen Sharing Economy stehen, hat Anja Fankhänel-Herrmann untersucht. Die Mitarbeiterin der Professur für Innovationsforschung und Technologiemanagement an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften wollte damit Wissen bezüglich einer allgemeingültigen Konzeptualisierung dieses Marktmodells generieren. Der Begriff "Sharing Economy" umfasst Unternehmen, die gemeinsam und mit einer zeitlichen Beschränkung Ressourcen verwenden, die sie selbst nicht auf Dauer benötigen. In ihrer Forschungsarbeit „How Much Social Innovation is Behind the Online Platforms of the Sharing Economy?: An Exploratory Investigation and Educing of Clusters in the German Context“ untersuchte die Ökonomin die Möglichkeiten bezüglich eines alternativen Konsums sowie sozialer Innovationen innerhalb des von ihr untersuchten Konglomerats unternehmerischer Akteure. Unterstützung erhielt sie durch ihren Betreuer und Ko-Autor Prof. Dr. Stefan Hüsig. Der Inhaber der Professur hat sich in seiner akademischen Laufbahn bereits an mehreren internationalen Universitäten mit der ökonomischen Innovationsforschung sowie mit Digitalisierung und Telekommunikation beschäftigt. Grundlage ihrer Forschung zur inländischen Sharing Economy bilden so auch ihre Vorarbeiten zum Thema. Beide Forscher stellten fest, dass nur eine Minderheit bereits in direkte Verbindung mit alternativem Konsumverhalten gebracht werden kann, das ohne geschäftliche Mittlerinstanzen oder finanziellen Entlohnung funktioniert. Eher selten ließen sich die Entwicklungen als soziale Neuheiten interpretieren – bedingt durch die Technologie der Onlineplattform, welche die Entwicklungen sozialer unternehmerischer Aspekte ermöglicht.

Diese Erkenntnisse würdigte das Portland International Center for Management of Engineering and Technology (PICMET) im September 2016 mit einem Student Paper Award, der zur Nachwuchsförderung innerhalb einer jährlichen Konferenz, die in diesem Jahr auf Hawaii stattfand, unter anderem an die Chemnitzer Wirtschaftswissenschaftler verliehen wurde. Das PICMET ist eine Non-Profit-Organisation, die Informationen über das globale Technologiemanagement bietet. Der Student Paper Award ist nach dem Ingenieur Brad W. Holser benannt, der als einer der führenden Köpfe der Technologie-Entwicklung galt. Jährlich verliehen richtet er sich an Masterabsolventen und Doktoranden, die für ihren Weg zu einem Forschungsabschluss im Bereich Ingenieurwesen und Technologiemanagement geehrt werden sollen. Die Kandidaten werden von den betreuenden Professoren nominiert und vom Preiskomitee ausgewählt. Dotiert wird die Auszeichnung mit 1.000 US-Dollar und ist mit einer Registrierung für die Konferenz sowie einem Zertifikat für Betreuer und Student gleichermaßen verbunden. Neben den Forschern der TU Chemnitz wurden in diesem Jahr auch Wissenschaftler aus den USA, China und Indien mit dem „Brad W. Holser Outstanding Student Paper Award“ prämiert.

(Autor: Andy Schäfer)

Mario Steinebach
11.11.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel