Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Personalia

Verstärkung für die Lehre zum Automobilbau

Dr. Hubert Waltl, Vorstand Produktion der AUDI AG, wurde zum Honorarprofessor für Werkzeugbau in der Automobilproduktion an der Fakultät für Maschinenbau bestellt

  • Dr. Hubert Waltl (l.) erhielt die Urkunde zur Bestellung als Honorarprofessor aus den Händen des Dekans der Fakultät für Maschinenbau, Prof. Dr. Lothar Kroll. Foto: Steve Conrad

Am 17. Februar 2015 wurde Dr. Hubert Waltl, Vorstand Produktion der AUDI AG, zum Honorar­professor für Werkzeugbau in der Automobil­produktion bestellt. Er übernimmt damit Lehr­verpflichtungen an der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Chemnitz. Waltl hält bereits seit 2006 Vorlesungen an der Chemnitzer Universität. Im Rahmen der praxisnahen Lehr­veranstaltung „Fertigungs­strategien für den Automobil­bau“ für die Studien­gänge Automobil­produktion und Wirtschafts­ingenieurwesen vermittelt er, wie ein serienfähiges Werkzeug für ein Außenhautteil entsteht. „Die Lehr­veranstaltung unterstützt den inter­disziplinären Ansatz des Chemnitzer Universitäts­profils durch Integration von Wissenschaft und Ingenieurpraxis in unseren Schwerpunktfeldern `Energie­effiziente Produktions­prozesse´ und `Faktor Mensch in der Technik´“, sagt Prof. Dr. Lothar Kroll, Dekan der Fakultät für Maschinenbau. „Sein fachliches Wissen und sein kreatives Drängen befähigen Hubert Waltl zum Anstoß von ingenieur­wissenschaftlichen Initiativen und zum aktiven gestalterischen Mitwirken in diesen. Hervorgehoben seien seine Tätigkeiten als Sprecher der Innovations­allianz Green Carbody, seine Initiative zur Gründung des Lenkungs­kreises Exzellenz­zentrum Automobil­produktion sowie seine Verdienste als Gründungs­mitglied des Werkzeug­bauforums Chemnitz“, so Kroll.

Zur Person: Prof. Dr. Hubert Waltl

Hubert Waltl wurde 1958 im bayerischen Baar geboren. Nach der Schule begann er eine Ausbildung zum Werkzeug­mechaniker. Seine erste Beschäftigung hatte er ab 1976 im Werkzeug­bau der AUDI AG. Nach einer Zusatz­ausbildung zum staatlich geprüften Maschinenbau-Techniker folgten ab 1994 verschiedene Leitungs­funktionen innerhalb des Audi-Werkzeugbaus sowie in der Produktions­planung an den Standorten Ingolstadt und Neckarsulm. Berufsbegleitend absolvierte Waltl ein Studium der Produktions­technik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden. Ab 2002 übernahm er die Verantwortung für den gesamten Audi-­Werkzeug­bau, ab 2007 verantwortete Waltl zusätzlich die Konzern­werkzeugbauten sowie die Karosserie­planung und den Werkzeugbau der Marke Volkswagen Pkw. Am 1. Oktober 2009 wurde er zum Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Pkw ernannt. Am 8. Januar 2013 wurde er an der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Chemnitz promoviert. Seit 1. April 2014 ist Hubert Waltl Vorstand Produktion der AUDI AG. Er ist zudem Kuratoriums­vorsitzender am Fraunhofer-Institut für Werkzeug­maschinen und Umform­technik IWU in Chemnitz.

Katharina Thehos
18.02.2015

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel