Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Gremien

So wird Hochschulentwicklung transparent

Hochschulrat der TU Chemnitz beriet am 27. Januar 2014 gemeinsam mit dem Rektorat wichtige Angelegenheiten der Universität

Turnusgemäß fand am 27. Januar 2014 eine Hochschulratssitzung an der Technischen Universität Chemnitz statt. Auf ihr berichtete der Rektor der TU Chemnitz über das Immatrikulationsgeschehen im Studienjahr 2013/14. Insgesamt sind in den 86 Studiengängen 11.231 Studierende immatrikuliert, davon stammen 1.633 Studierende aus dem Ausland. Zudem reflektierte Prof. Dr. Arnold van Zyl die aktuellen Entwicklungen im Studienverhalten. Darüber hinaus informierte er über den Abschluss der Zielvereinbarung zum Überlastpaket, über den Abschluss der Zuschussvereinbarung und über den Abschluss der Zielvereinbarung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) Ende letzten Jahres.

Die drei Prorektoren der TU Chemnitz stellten im Anschluss für das Jahr 2014 vorgesehene Maßnahmen ihrer Ressorts innerhalb des Hochschulentwicklungsplanes vor. TU-Kanzler Eberhard Alles ging in seinen Ausführungen auf das aktuelle Baugeschehen an der Universität ein. So beginnt in diesem Jahr der Umbau der "Alten Aktienspinnerei" zur Zentralbibliothek. Bauende soll 2018 sein. Für den Bundesexzellenzcluster "Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) wird bis zum nächsten Jahr auf dem Campus an der Reichenhainer Straße eine neue Forschungshalle unmittelbar hinter dem Hörsaalgebäude errichtet. Zudem entsteht bis 2015/2016 am Rande des Campus ein Neubau für das "Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen". Hier begannen an der Rosenbergstraße die Vorbereitungsarbeiten.

Auf seiner Beratung bestätigte der Hochschulrat den Wirtschaftsplanentwurf 2015/2016 der TU Chemnitz, der vom Kanzler und Vertretern der Zentralen Universitätsverwaltung vorgestellt wurde. Das Rektorat informierte den Hochschulrat zudem über Studiengänge, die im Wintersemester 2014/2015 an den Start gehen sollen. Dazu gehört der gemeinsam von der Fakultät für Informatik und der Philosophischen Fakultät getragene Bachelorstudiengang Informatik und Kommunikationswissenschaften. Hinzu kommen die Masterstudiengänge Angewandte Informatik, Medien- und Instruktionspsychologie, Digitale Medien- und Kommunikationskulturen, Biomedizinische Technik, Medical Engineering sowie Human Movement Science. Zum Wintersemester 2014/2015 bzw. Sommersemester 2015 sollen im Zuge der Entwicklung der neuer Studienangebote vier Studiengänge aufgehoben werden. Einen stärkeren internationalen Fokus soll künftig der Masterstudiengang Automobilproduktion an der Fakultät für Maschinenbau erhalten. Hier ist ein Doppelabschlussprogramm mit der Czech Technical University in Prag/Tschechien, mit der Ecole Nationale Superieure de Techniques Avancees de Bretagne in Brest/Frankreich sowie mit der HAN University of Applied Sciences in Arnheim/Niederlande vorgesehen.

Hochschulratsmitglied Prof. Dr. Elke Lütjen-Drecoll, ehemalige Präsidentin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz und ehemalige Inhaberin des Lehrstuhls für Anatomie II der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, hat angekündigt, den Hochschulrat aus persönlichen Gründen zu verlassen. Der Rektor und der Vorsitzende des Hochschulrates, Dr. Peter Seifert, dankten ihr ganz herzlich für ihr Engagement zum Wohle der TU Chemnitz. Die nächste Sitzung des Hochschulrates findet am 14. Juli 2014 statt.

(Autoren: Dr. Renate Wißuwa und Mario Steinebach)

Mario Steinebach
28.01.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel