Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Sport

TU-Volleyballer kämpfen um die Titelverteidigung

Am 25. und 26. Juni 2011 ist die TU Chemnitz Ausrichter der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Volleyball - In der Richard-Hartmann-Halle treffen Teams aus 13 Hochschulstädten aufeinander

Nach ihrem Sieg bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft 2010 in Berlin steckt das Team der TU-Volleyballerinnen nun mitten in den Trainingsvorbereitungen für die Titelverteidigung auf Chemnitzer Boden. Am Wochenende des 25. und 26. Juni 2011 treten die Volleyball-Damen der TU Chemnitz in der Richard-Hartmann-Halle gegen Teams der TU Dresden, der Universität Vechta sowie Wettkampfgemeinschaften aus Köln, Gießen, Heidelberg, Würzburg und Stuttgart an. Auch die Herren-Mannschaft der TU, die gegen Teilnehmer der Universität Rostock, der TU Dresden sowie der Wettkampfgemeinschaften Köln, Darmstadt, Dresden, Freiburg, München und Regensburg aufs Feld geht, will im Jubiläumsjahr der Chemnitzer Universität ihren Heimvorteil nutzen.

"Die Zuschauer erwartet ein spannender Wettkampf hochklassiger Teams auf Zweitliganiveau", sagt Alina Styra, die sich gemeinsam mit den Spielern Andreas Burkard und Claudia Steger um den reibungslosen Ablauf des Sportevents kümmert. "Wir rechnen mit einem ebenso starken Auftritt unserer Damenmannschaft wie im vergangenen Jahr, da sich die Zusammensetzung des Teams kaum geändert hat beziehungsweise noch Verstärkung durch neue Spielerinnen hinzugekommen ist", so Burkard, der als Spieler der Herrenmannschaft und Co-Trainer der Volleyball-Damen gleich einen doppelten Erfolg einfahren könnte. An der Seite von Trainer Andreas Urmann schickt Burkard am Wettkampfwochenende Josephine Mai, Susi Nitzsche, Christin Hölzel, Tina Lange, Mandy Sohr, Anne Herklotz, Katrin Schubach, Yvonne Barth, Anett Hänchen, Alina Styra und Claudia Steger aufs Feld. Für die Herren treten Dan Gläser, Stefan Timm, Danilo Härtzer, Alexander Kunert, Günter Schlee, Thilo Schmalfuß, Rick Zimmermann und Andreas Burkard an. "Beide TU-Teams sind seit Wochen im Training, um spannende Spiele zeigen zu können und eine gute Platzierung vor heimischen Publikum zu erreichen", sagt Styra, die auf die lautstarke Unterstützung durch Studenten, TU-Mitarbeiter und Chemnitzer Fans hofft.

Bevor am 25. Juni um 10 Uhr der Anpfiff in der Richard-Hartmann-Halle ertönt, lädt das Organisationsteam der Deutschen Hochschulmeisterschaft am 24. Juni, zu einem Cocktailabend ins TaC (Treff am Campus) in der Mensa an der Reichenhainer Straße 55 ein, wo sich ab 20 Uhr alle Volleyball-Fans und Gäste schon einmal im ausgelassenen Feiern üben können. Unterstützt wird die Deutsche Hochschulmeisterschaft in Chemnitz von MLP, Bruno Banani, Solar World und allmaxx.

Viel Zeit zum Erholen nach der Party und der anschließenden Meisterschaft bleibt jedoch insbesondere den TU-Volleyballerinnen nicht. Denn nach dem Wettkampf ist bekanntlich vor dem Wettkampf, und so geht es für die Damenmannschaft vom 10. bis zum 17. Juli zur European Universities Volleyball Championship ins serbische Kragujevac, wo sie neben Teams aus 14 anderen europäischen Nationen ihr Ballgefühl beweisen wird.

Neuigkeiten zur Deutschen und Europäischen Hochschulmeisterschaft sowie aktuelle Ergebnisse des Wettkampfwochenendes: http://www.tu-chemnitz.de/usz/dhm

Weitere Informationen erteilt Alina Styra vom Organisationsteam DHM & EUC Volleyball 2011, E-Mail alina.styra@s2005.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Franziska Männel)

Katharina Thehos
17.06.2011

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Bau´ Dir Deinen „TUCelini“!

    Besucher der „Langen Nacht der Wissenschaften“ können am 5. Mai 2018 ihr persönliches „Räucherkerzchenspender-Baby“ mit modernen und klassischen Fertigungstechnologien herstellen …

  • Bildungsbotschafter gesucht

    TU-Alumnus Torsten Menzel setzt sich als Regionalleiter von Teach First für gerechtere Bildungschancen unabhängig von sozialer Herkunft ein – TU-Alumni können Fellow werden …

  • Raus aus der Komfortzone

    Dr. Steffen Jahn hat 14 Jahre in Chemnitz gelebt, studiert und promoviert. 2013 entschließt er sich, seine Komfortzone zu verlassen und arbeitet nun an der Universität in Göttingen …