Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Get IT - Preisverleihung des sächsischen Informatikwettbewerbs

Zum zweiten Mal war die TU Chemnitz Organisator der Festveranstaltung zum sächsischen Informatikwettbewerb, an dem sich Grund-, Mittel- und Förderschüler sowie Gymnasiasten beteiligten

*

Die Preisträger des Schuljahres 2009/2010. Foto: Organisationskomitee des Sächsischen Informatikwettbewerbs

Wie ist eigentlich aus der Gollum-Buchvorlage (Herr der Ringe) die animierte Filmfigur entstanden? Dieser Frage ging Prof. Dr. Guido Brunnett (Professur Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung) in seinem Festvortrag "Menschen und Monstren. Berichte aus der heilen Welt der Computergrafik" auf der Preisverleihung zum sächsischen Informatikwettbewerb am 5. Juni 2010 nach. Er erklärte an Beispielen aus seiner Forschungstätigkeit (virtuelles Tischtennis, 3D-Schuhsimulation, eMAN) wie Bewegungen mit dem Computer erfasst werden können, wie die Wiedergabe erfolgt und auf welchen Wegen virtuelle Darsteller modelliert werden können. Eröffnet wurde die Festveranstaltung vom Dekan der Fakultät für Informatik, Prof. Dr. Wolfram Hardt: "Die TU Chemnitz freut sich über die gelungene Zusammenarbeit mit Schulen und der regionalen Industrie. Nachwuchsförderung ist essentieller Bestandteil unserer Arbeit. Neben zahlreichen Schüler-Arbeitsgemeinschaften und der Sommerakademie für Informatik, ist die Fakultät für Informatik zudem Partner des IT Bündnisses für Fachkräfte. Wir freuen uns darüber, zum zweiten Mal Veranstalter der Preisverleihung des sächsischen Informatikwettbewerbs zu sein. Der heutige Tag bietet informatikinteressierten Schülern einmal mehr die Gelegenheit, Anregungen für ein mögliches Studium, vielleicht an der TU Chemnitz, zu sammeln."

Prof. Dr. Dietrich R.T. Zahn, Prorektor für Forschung, betonte das rasante Bedeutungswachstum der Informationstechnologie im Alltag. "Computer sind heute nicht mehr wegzudenken. Schlagwörter wie USB-Stick, WLAN oder Internet gehören zum gängigen Sprachgebrauch dazu. Während meiner Schulzeit war Informatik noch ein Fremdwort. Wir haben im Physikstudium allmählich begonnen, auf umständlichen Wegen Programme zu schreiben. Heute steht Kindern und Jugendlichen eine Vielzahl von Möglichkeiten in der IT-Welt zur Verfügung. Wir müssen dafür sorgen, dass trotz dessen immer wieder interessierte junge Menschen den Ehrgeiz entwickeln, ein Studium der Informatik aufzunehmen. Denn Konsum erfordert zunächst einmal Produktion."

"Der Informatikwettbewerb ist ein sicherer Weg, frühzeitig die Begeisterung für Informationstechnologien zu wecken. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. 7000 Schüler von etwa 300 sächsischen Schulen nahmen an den theoretischen und praktischen Aufgaben des Informatikwettbewerbs teil. Das ist ein Erfolg", erklärte Wolfgang Ihrcke, der in Vertretung des Schirmherrn Prof. Dr. Roland Wöller (sächsischer Staatsminister für Kultus und Sport) der Veranstaltung beiwohnte, und ergänzte. "Ein Erfolg, der ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfenden und Förderer wie IBM, robotron datenbank-software, interface:systems oder Global Foundries nicht denkbar gewesen wäre." Steffi Heinicke, Mitglied des Organisationskomitees des sächsischen Informatikwettbewerbs, lobte gleichfalls die große Einsatzfreude der Lehrer und Unternehmen während des laufenden Wettbewerbs. "Darüber hinaus bedanke ich mich beim Sächsischen Staatsministerium für Kultus und Sport für die Freistellung der engagierten Lehrer und bei den sächsischen Universitäten. Der landesweite Wettbewerb hat die Bündelung verschiedener Kräfte gefordert. Das ist uns gelungen." Auch in Zukunft, so waren sich alle Anwesenden einig, wolle man gemeinsam Energie und Zeit in die Nachwuchsförderung stecken, denn die Schüler von heute sind die Informatiker von morgen.

Die diesjährigen Preisträger:

Grundschulen:

3. Platz: Cecilia Besser - Grundschule Rothenburg
3. Platz: Jonas Tag - Grundschule Weinberg Roßwein
2. Platz: Charlotte Suckert - Grundschule Rothenburg
1. Platz: Dominik Hauffe - Grundschule "Sophie Scholl" Wiesa

Schulen zur Lernförderung, Klassen 6/7:

3. Platz: Phillip Degner - Schule zur Lernförderung "Schule am Landgraben" Dresden
2. Platz: Gabriel Kalusa - Käthe-Kollwitz-Schule Plauen
1. Platz: Melissa Schöne - Schule zur Lernförderung Rochlitz

Schulen zur Lernförderung, Klassen 8/9:

3. Platz: Tommy-Lee Alter - Dinglingerschule Dresden
2. Platz: Tom Albert - Rudolf-Weiß-Schule Zwickau
1. Platz: Mike Engelke - Dinglingerschule Dresden

Mittelschulen Orientierungsstufe:

3. Platz: Chris Rühle - Lessing-Gymnasium Hoyerswerda
2. Platz: Martin Kunzemann - 76. Mittelschule Dresden
1. Platz: Hannes Töpgen - Marie-Curie-Gymnasium Dresden

Mittelschulen, Klassen 7/8:

3. Platz: Christian Köhler - Tännichtschule Mittelschule Meerane
2. Platz: Karsten Milbredt - 55. Mittelschule Dresden
1. Platz: Dennis Richter - Schule Mölkau-Mittelschule der Stadt Leipzig

Mittelschulen, Klasse 9:

3. Platz: Erik Löhnert - 1. Mittelschule Niesky
2. Platz: Tobias Reichel - Mittelschule Oelsnitz Vogtland
1. Platz: Hendrik Kalinke - Mittelschule "Clemens Winkler" Freiberg

Mittelschulen, Klasse 10:

3. Platz: Stephanie Mikut - Mittelschule Weißig Dresden
2. Platz: David Bachmann - Mittelschule Brandis
1. Platz: Benaja Lötzsch - Mittelschule Sehmatal

Gymnasium, Klassen 7/8:

3. Platz: Konrad Scheffler - Marie-Curie-Gymnasium Dresden
2. Platz: Tobias Schneider - Wilhelm-Ostwald-Schule Gymnasium der Stadt Leipzig
1. Platz: Ronny Steinicke - Städtisches Gymnasium Riesa

Gymnasium, Klassen 9/10:

3. Platz: Jan Münchmeyer - Landesgymnasium Sankt Afra Meißen
2. Platz: Johann Beleites - Dresden International School
1. Platz: Georg Krause - Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden

Gymnasium, Klassen 11/12:

3. Platz: Nick Pawlowski - Landesgymnasium Sankt Afra Meißen
3. Platz: Thomas Lange - Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden
2. Platz: Felix Walter - Städtisches Goethe-Gymnasium Bischofswerda
1. Platz: Martin Winter - Städtisches Goethe-Gymnasium Bischofswerda

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Wolfram Hardt, Dekan der Fakultät für Informatik, Telefon 0371 531-31467, E-Mail dekan@informatik.tu-chemnitz.de.

Näheres zu den Forschungsprojekten von Prof. Dr. Guido Brunnett unter: http://www.tu-chemnitz.de/informatik/GDV/forschung/projekte.php

(Autorin: Jacqueline Rettschlag)

Katharina Thehos
09.06.2010

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel