Wissen, was gut ist. Studieren in Chemnitz.






Pressemitteilung vom 22.12.2009

Mit herrlichen Kristallen das neue Jahr beginnen

Mit herrlichen Kristallen das neue Jahr beginnen
Nächster Referent in der Veranstaltungsreihe "Physik - wie Forschung Spaß macht!" an der TU Chemnitz ist am 9. Januar 2010 Prof. Dr. Michael Hietschold

Was hat Physik mit der Attraktivität edler Steine zu tun? Die einzigartig faszinierenden Schmuckstücke, die so manche schöne Frau auf dem weihnachtlichen Gabentisch finden wird, verdanken ihre Schönheit der regelmäßigen Anordnung ihrer atomaren Bausteine in einem dreidimensionalen Kristallgitter. Ganz ähnliche - wenn auch oft kleinere und unscheinbarere - Kristalle finden sich auch in vielen Stoffen des alltäglichen Lebens, zum Beispiel in Zucker, Salz, Aspirin, Stahl oder elektronischen Schaltkreisen.

Wie man Kristalle züchten, ihre atomare Struktur untersuchen und letztlich damit die makroskopischen Eigenschaften von Materialien verstehen und beeinflussen kann, ist Inhalt des Vortrags von Prof. Dr. Michael Hietschold, Inhaber der Professur Analytik an Festkörperoberflächen, zum Thema "Kristalle - Schönheit durch Ordnung in der Makro- und Mikrowelt". Die Veranstaltung findet am 9. Januar 2010 um 10 Uhr im Hörsaalgebäude der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, Raum N013 statt. Sie ist Teil der öffentlichen Vortragsreihe "Physik - wie Forschung Spaß macht" und richtet sich auch an Schüler und Studenten.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Michael Hietschold, Telefon 0371 531-33203, E-Mail michael.hietschold@physik.tu-chemnitz.de.