Wissen, was gut ist. Studieren in Chemnitz.






Pressemitteilung vom 05.08.2009

Ein(-)Blick aus der Mitte

Ein(-)Blick aus der Mitte
Vom 14. bis 27. August 2009 stellen Jugendliche Chemnitzer im Weltecho Bilder aus, die im Projekt "Neue Nachbarschaften - Photographische Begegnungen" entstanden

In der Galerie des Oscar e.V. im Weltecho präsentieren sich ab dem 14. August 2009 Blicke auf Chemnitz, seine Straßen, Gebäude und Bewohner mit Ansichten zum alltäglichen, kulturellen und interkulturellen Zusammenleben der Stadt. Festgehalten wurden diese in den Fotografien von 15 jugendlichen Chemnitzern unterschiedlicher Herkunft im Alter zwischen 14 und 22 Jahren, die am Projekt "Neue Nachbarschaften - Photographische Begegnungen" teilnahmen. Neben der thematischen Anleitung wurde ihnen in zwei Workshops mit Akinbode Akinbiyi auch die Motivation zur Umsetzung eigener Ideen vermittelt. Über den Zeitraum von einem Jahr begleiteten Franziska Kurz und Ben Ulke die Teilnehmer. Beide sind Studenten der Medienkommunikation an der TU und haben Berufsausbildungen in Fotografie bzw. Mediendesign und betrachteten mit ihren Kursteilnehmern vierzehntägig deren Bilder und Ideen, besprachen Techniken und Stile des Fotografierens.

Der Workshop selbst entstand in Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative Chemnitzer City e.V. als Teil des EU-Projektes "Searching for Neighbours" (SeFoNe), das innerhalb der Germanistischen Sprachwissenschaft der TU Chemnitz angesiedelt ist. Zusammen mit Universitäten in Großbritannien, Ungarn, Zypern, Italien und der Schweiz ist man dabei den Nachbarschaftsverhältnissen eines wachsenden Europas auf der Spur. Ein Europa, bei dem Chemnitz plötzlich nicht mehr am Rand, sondern mitten drin ist. So soll auch die Fotoausstellung vom 14. bis 27. August 2009 als Teil eines großen Ganzen zum Verständnis des Zusammenlebens beitragen. Dass sich die Fotos der Teilnehmer durchaus sehen lassen können, beweisen weitere Ausstellungen in der Galerie Roter Turm vom 8. bis 15. Oktober und eine Präsentation bei den Chemnitzer Interkulturellen Wochen, die in diesem Jahr vom 19. September bis 3. Oktober stattfinden.

Die Ausstellungseröffnung in der Weltecho-Galerie an der Annaberger Straße 24 findet am 14. August um 18 Uhr statt und wird unter anderem von einem Grußwort der Chemnitzer Bürgermeisterin Heidemarie Lüth begleitet.

Weitere Informationen: Inken Carstensen-Egwuom, Telefon 0371 531- 37316, E-Mail inken@hrz.tu-chemnitz.de