Wissen, was gut ist. Studieren in Chemnitz.






Pressemitteilung vom 08.12.1999

Korrekturmeldung zu "Allerlei Spielerei im Advent"

Korrekturmeldung zur Pressemitteilung 187/99:

Leider ist uns in der Pressemitteilung 187/99 ein Fehler unterlaufen. Die Weihnachtsvorlesung der Physiker findet am 21.12.1999 statt (nicht am 16.12.1999). Nachfolgende korrigierte Mitteilung erhält darüber hinaus noch Ergänzungen zur Weihnachtsvorlesung der Mathematiker. Vorschlag: Sie werfen die Mitteilung 187/99 in den Papierkorb.

Allerlei Spielerei im Advent
Chemnitzer Uni lädt gleich zu drei Weihnachtsvorlesungen ein

Am 16. Dezember 1999 ist es endlich soweit: Die Mathematiker der TU Chemnitz laden ab 16.00 Uhr im Hörsaal N 114 des neuen Hörsaalkomplexes zu einem vergnüglichen Streifzug "Mathematik in Noten" ein. Gerd Kunert entführt die Gäste in die zauberhafte Welt der Mathematik und Musik. Gemeinsam mit einer Musikstudentin steigt er auf Tonleitern, stellt eine faszinierende Gitarrenkonstruktion vor und zeigt dabei, dass Mathematiker Fehler machen und Handwerker recht haben.

Einen Tag später - also am 17. Dezember 1999 - verwandelt sich der Hörsaal 316 im Uni-Hauptgebäude an der Straße der Nationen 62 wieder in ein großes weihnachtliches Chemielabor. Dr. Klaus Rabending wird ab 15.30 Uhr in seiner Experimentalvorlesung den "Jahrtausendwechsel im Chemielabor" vorwegnehmen.

Am 21. Dezember 1999 schmücken die Physiker im Neuen Hörsaalgebäude an der Reichenhainer Straße den Weihnachtsbaum. Ab 16.00 Uhr werden Dr. Hans-Gottfried Hempel und Wolfgang-Hartmut Lißner im Hörsaal N 012 zeigen, dass Physik nicht nur Spaß macht, sondern gerade in der Adventszeit für sehr viel Licht sorgt. Außerdem wird demonstriert, dass Weihnachtskugeln nicht nur am Baum hängen, sondern auch miteinander spielen können. Übrigens: Rechtzeitiges Erscheinen sichert bei allen drei Weihnachtsvorlesungen die besten Plätze - denn an der Uni kann nicht immer jeder in der ersten Reihe sitzen.