Navigation

Inhalt Hotkeys
Fakultät für Maschinenbau
Studiengänge
Maschinenbau in Sachsen   Grafik: Jacob Müller
Regelstudienzeit:
10 Semester
Studienbeginn:
im Wintersemester (NEU ab WS 2018/19)
Voraussetzungen:
Zugangsvoraussetzung für den Diplomstudiengang Maschinenbau ist die allgemeine Hochschulreife, eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife oder eine durch Rechtsvorschrift als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung.
InhalteDer Maschinenbau ist mit seinen modernen Produktions-, Informations- und Kommunikationstechnologien einer der bedeutendsten Kernbereiche von Industrie und Wirtschaft. Montagestraßen für den Automobilbau, Antriebe von Flugzeugen, Schiffe, Kraftwerksausrüstungen, Präzisionsmaschinen zur Herstellung winziger Bauteile, riesige Pressen, komplizierte Werkzeuge, komplette Produktionsanlagen oder auch ganze Fabriken, um nur einige Beispiele zu nennen, werden von Maschinenbau-Ingenieuren konzipiert, simuliert, projektiert und realisiert. Dabei spielen neben den technischen auch wirtschaftliche, ökologische und ergonomische Aspekte eine große Rolle. Eine immer bessere Abbildung von realen Produkten und Prozessen mittels virtueller Technologien bestimmt die Tätigkeit des modernen Maschinenbau-Ingenieurs in zunehmendem Maße.
Vorpraktikum (6 Wochen - extern)
Grundstudium
1. bis 4. Semester 1. Basismodule (Pflicht) 120 LP
Hauptstudium
5. bis 6. Semester
2. Vertiefungsmodule (Pflicht)
19 LP
3. Studienrichtung Teil 1 (Wahl 1 aus 5)
Konstruktionstechnik und Produktentwicklung
SR3.1
Produktionstechnik und Produktionsprozesse
SR3.2
Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik
SR3.3
Angewandte Mechanik und Thermodynamik
SR3.4
Leichtbau-, Textil- und Kunststofftechnik
SR3.5
25 LP
Nichttechn. Ergänzungsfächer/Softskills/BWL
11 LP
Studienarbeit
7 LP
7. Semester Fachpraktikum (20 Wochen, inkl. Bericht) 26 LP
8. bis 9. Semester
Studienrichtung
Teil 2 - 40 LP
Ergänzungsrichtung
(Wahlpflicht) - 12 LP
Projektarbeit
10 LP
62 LP
10. Semester Diplomarbeit (inkl. Kolloquium) 30 LP
BerufseinstiegFoto: pixabayDas Studium ermöglicht einen breiten und variablen beruflichen Einsatz. Absolventinnen und Absolventen des Studienganges können z. B. tätig werden in Planungs-, Entwicklungs-, Projektierungs-, Betriebs- und Produktionsstätten der Maschinenbaubranche mit ingenieurwissenschaftlichen Aufgaben, Logistikunternehmen des Handels und Exports, in Banken (Bereich technische Gutachten), Wirtschaftsverbänden, Beratungsunternehmen, Aufsichtsbehörden, Lehr- und Fortbildungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten sowie Forschungsinstituten. Absolventen des Diplomstudienganges mit guten Leistungen steht der Zugang zur Promotion (Dr.-Ing.) offen.

Dr. Udo Kreißig, Leiter Abteilung Industrial Engineering - Continental Automotive GmbH - Limbach-Oberfrohna:
»Für das Technologieunternehmen Continental sind Fachwissen und methodische Kompetenzen junger Maschinenbauingenieure ein Schlüssel zum langfristigen Unternehmenserfolg. Es ist zu erwarten, dass die Absolventen des Diplomstudienganges Maschinenbau der TU Chemnitz diesen industriellen Anforderungen im besonderen Maße gerecht werden.«

Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz - Statement aus Uni aktuell vom 28.06.2017. Laut dem Rektor sprechen mehrere Gründe für die Einrichtung von Diplomstudiengängen:
»Erstens ist der Wunsch nach Diplomstudiengängen sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Universität immer wieder deutlich geäußert und dadurch eine starke Nachfrage nach Diplomstudiengängen zum Ausdruck gebracht worden. Zweitens ist das Diplom nach wie vor eine Marke, die national wie international einen hervorragenden Ruf genießt. Drittens erhöht die Einrichtung von Diplomstudiengängen die Wettbewerbsfähigkeit der TU Chemnitz.«

Dr. Lars Ebert, Head of R&D Hohenstein-Ernstthal - thyssenkrupp System Engineering GmbH:
»Der Dipl.-Ing. war und ist ein Aushängeschild einer anspruchsvollen, durchdachten Ausbildung von ingenieurtechnischem Nachwuchs. Ich freue mich, dass die Universität den Studiengang Maschinenbau wieder als Diplom Studiengang anbietet. Die didaktisch abgestimmten und kontinuierlich aufeinander aufbauenden Lehrveranstaltungen, von den Grundlagen bis zur spezialisierten Anwendung in den jeweiligen Fachbereichen, waren für mich die optimale Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben.«

Prüfungsausschussvorsitzender
Prof. Maik Berger
Sprechzeit: Mittwoch, 11:30 bis 13:00 Uhr
  • Telefon:
    +49 371 531-32841
  • Fax:
    +49 371 531-832841
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Reichenhainer Straße 70, 09126 Chemnitz
  • Raum:
    2/A219 (neu: C21.219)
Fachstudienberatung
Prof. Maik Berger
Sprechzeit: Mittwoch, 11:30 bis 13:00 Uhr
  • Telefon:
    +49 371 531-32841
  • Fax:
    +49 371 531-832841
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Reichenhainer Straße 70, 09126 Chemnitz
  • Raum:
    2/A219 (neu: C21.219)
Dr. Brigitte Morgenstern
Beauftragte für Studienangelegenheiten und Praktika

Presseartikel

  • Stilecht verhandeln auf internationalem Parkett

    Studierende aller Fachrichtungen der TU Chemnitz können sich bis zum 29. Juli 2018 für die Teilnahme an der weltgrößten UN-Simulation „NMUN“ bewerben – Info-Veranstaltung am 26. Juni 2018 …

  • Tor-Jubel auf dem Campus

    TU Chemnitz lädt weiterhin zum Public Viewing ein – Am 27. Juni wird das Spiel der deutschen Elf gegen Südkorea am Uni-Sportplatz im Rahmen des Campus- und Sportfestes übertragen …