Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb
Experimentier- und Digitalfabrik

Experimentier- und Digitalfabrik (EDF)

Kompaktdarstellung EDF

Der Verbund aus Experimentier- und Digitalfabrik (EDF), Wandlungsfähigem Fabrikbaukasten und Innovationslabor an der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb stellt eine wesentliche Basis für exzellente Forschung auf den Gebieten der Fabrikplanung und des Fabrikbetriebs sowie der Logistik dar.

Die EDF versteht sich als Repräsentation einer „kompletten Minifabrik“ mit allen wesentlichen Bearbeitungs- und Logistikkomponenten der Stückgut­produktion sowie Komponenten deren Planung und Steuerung. Das unmittelbare Wechselspiel zwischen Planung und Betrieb ermöglicht die anwendungsgerechte Entwicklung/Anpassung von Methoden und Werkzeugen für Fabrikplanung und -betrieb sowie die Verhaltensuntersuchung von Fabrik- und Logistikprozessen und -konfigurationen. Forschungsschwerpunkte sind u.a. Wandlungsfähigkeit, Energieeffizienz sowie Identifikations- und Navigationskonzepte.

Modell des Experimentiercenters der EDF
 

Die EDF wurde am 21.10.2004 feierlich eröffnet und seitdem kontinuierlich erweitert und neuesten Entwicklungen angepasst. Das übergeordnete Ziel besteht in der Umsetzung der Symbiose von virtueller und realer Fabrik. Durch diese offene und interaktive Konfiguration sowie die integrative Betrachtung verschiedenster Aspekte wird eine innovationsförderliche und zukunftsorientierte Lernumgebung für Studenten als auch für Unternehmen und deren Mitarbeiter geschaffen.

Die Laborumgebung repräsentiert den aktuellen Stand von Technik und Technologie und ermöglicht somit die Anwendung innovativer Technologien und Konzepte in einer der Realität nachempfundenen Fabrikumgebung.
 

Virtueller Rundgang durch die Experimentier- und Digitalfabrik (EDF)
 

Wandlungsfähiger Fabrikbaukasten

Integraler Bestandteil der Experimentier- und Digitalfabrik (EDF) ist der Wandlungsfähige Fabrikbaukasten. Nachfolgendes Video demonstriert den Wandlungsfähigen Fabrikbaukasten:

Demonstration Wandlungsfähiger Fabrikbaukasten

 

Ansprechpartner

Prof. Egon Müller Tel. / Fax: +49 371 531-35309 / 835309

Gefördert von

      und    

Presseartikel