Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie
Assoziierte Dozenten

Assoziierte Dozenten der Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie

Prof. Dr. med. Peter Bräunig

Professor Peter Bräunig lehrt an der Ruhr-Universität Bochum und ist aktuell leitender Psychiater und Neurologe an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Vivantes-Humboldt-Klinikums in Berlin. Ein Forschungsschwerpunkt sind Bipolare Störungen, deren Epidemiologie, Diagnostik, Behandlung und mit der Störung assoziierte neurophysiologische Prozesse. Er begann seine Forschungslaufbahn an der Universitätsklinik für Psychiatrie in Bonn und ist seit 1990 an der Ruhr-Universität Bochum in Forschung und Lehre aktiv.

 

Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer

Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer (geb. 1954) studierte im Fach Psychologie an der Universität Heidelberg (1974 - 1981). Seit 1981 ist er in der stationären Behandlung von Suchtmittel-abhängigkeit und psychosomatischen Störungen tätig. Seine Promotion schloss er 1996 an der Phillips-Universität Marburg ab. Seit 1996 ist er Direktor der „salus klinik Lindow“, einer Fachklinik für Psychosomatik und Sucht.

1999 erhielt er die Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten (Verhaltens-therapie). Die Klinik wurde 2009 unter seiner Federführung vom „Deutschen Netz Rauchfreier Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen“ mit dem Zertifizierungsgrad „Silber“ ausgezeichnet. Zudem ist er innerhalb der Klinik Leiter eines Instituts zur Ausbildung von Psychologischen Psychotherapeuten. Prof. Dr. Lindenmeyer wurde in die Vorstände unterschiedlicher Gesellschaften und Institutionen im Bereich Sucht berufen (bspw. Deutsche Gesellschaft für Sucht und Suchtforschung, Deutsche Gesellschaft für Suchtpsychologie, Suchtakademie Berlin-Brandenburg). Seine Erkenntnisse zum Thema „Sucht“ publizierte er in über 60 Fachartikeln und 8 Büchern.

 

Prof. Dr. med. habil. Johannes Schweizer

1986    Promotion
1987    Facharztanerkennung Innere Medizin
1991    Schwerpunktbezeichnung Kardiologie
1993    Habilitation an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden
1994    Schwerpunktbezeichnung Angiologie
1995    Zusatzbezeichnung Phlebologie
1996    Fakultative Weiterbildung Spezielle internistische Intensivmedizin
2000    Ernennung zum APL-Professor an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden
2001    Honorarprofessur für Anatomie und Physiologie an der TU Chemnitz
2002    Vertretung der Professur Sportmedizin an der TU Chemnitz
2006    Umwidmung der Honorarprofesssur zur Honorarprofessur Telemedizin an der TU Chemnitz

Wissenschaftliche Tätigkeiten:

  • Untersuchung zur Re-Stenose bei Patienten mit Arteriosklerose und Gefäßinterventionen.
  • Telemedizinische Übertragungsmöglichkeiten bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen und Herzschrittmachern.
  • Herzinsuffizienzdiagnostik und –behandlung
  • Belastungsuntersuchungen bei Patienten mit Herzerkrankungen
  • Ausrichtung von Lehrveranstaltungen in der Professur für Sportmedizin sowie in der Professur für Biopsychologie und in der Professur für Elektrotechnik
  • Organisation der Ringvorlegung: „Medizin im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Gesellschaft“ seit 1999

Presseartikel