Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

"Für alle, die bei Wellen nicht nur an Strandurlaub denken"

Unter diesem Motto findet die 20. Schüler-Sommerschule Physik am 4. und 5. Juli 2013 am Institut für Physik der TU Chemnitz statt

50 physikbegeisterte Schüler verbringen ihre letzten Schultage vor den Sommerferien am Instut für Physik der Technischen Universität Chemnitz. Hier nehmen sie an der 20. Schüler-Sommerschule für Physik teil. Am 4. und 5. Juli 2013 können die Schüler beim Experimentieren Laborluft schnuppern. "Dabei wählen sie aus einem Angebot von zwölf Themen. Dazu zählen beispielsweise Experimente mit Röntgenstrahlen, Tieftemperaturphysik, Holographie und die Arbeit mit schnellen Computern und Parallelrechnern", sagt Organisator Alexander Haßdenteufel.

Die interdisziplinäre Ausrichtung und Vielseitigkeit der Physik an der TU Chemnitz wird in zwei öffentlichen Vorträgen vorgestellt: Am 4. Juli 2013 spricht um 16.15 Uhr Nina Bär über "Von der Kognition zum Sensor - Sensorik und kognitive Psychologie". Am Folgetag wird um 13.15 Uhr Prof. Dr. Michael Schulz zum Thema "Big Bang and Big Business - Wirtschaftsphysik ein Studiengang mit Zukunft" referieren. Beide Vorträge finden im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, im Raum N012 (Do.) oder N013 (Fr.) statt. "Neben den Schülern der Sommerschule können auch weitere Interessenten an den beiden öffentlichen Vorträgen teilnehmen", ergänzt Haßdenteufel.

Die Schüler der zehnten und elften Klassen wurden aus den Gymnasien der Regierungsbezirke Chemnitz, Zwickau und Dresden ausgewählt. Die Sommerschule findet statt in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Bildungsagentur, Außenstelle Chemnitz. "Diese Veranstaltung ist in dieser Form deutschlandweit einmalig und zeigt die Kontinuität und Zielstrebigkeit der Begabtenförderung am Instut für Physik der TU Chemnitz", so Haßdenteufel.

Das Programm der diesjährigen Schüler-Sommerschule im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/physik/Cplus/schule/

Weitere Informationen erteilt Alexander Haßdenteufel, Institut für Physik, Telefon 0371 531-39671, E-Mail alexander.hassdenteufel@physik.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
26.06.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel