Navigation

Inhalt Hotkeys

Universität

Zahlen & Fakten zum Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude (ZHSG)

Architektur, die begeistert
Bauherr: Staatliches Vermögens- und Hochbauamt Chemnitz
Architekt: Architekturbüro Meinhard von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg
Kosten: 33 Millionen Mark
Baubeginn: 2.9.1996
Grundsteinlegung: 6.12.1996
Richtfest: 12.9.1997
Plätze: 2.576
Hörsäle: 4
Seminarräume: 14

Architektur, die begeistert

Ein zweigeschossiges Foyer bildet das Zentrum des Gebäudes. Vier große Hörsäle ragen in das Foyer hinein. Vier mächtige Wandscheiben tragen der Reichenhainer Straße zugewandt die Lasten des "Auditorium maximum", des größten Hörsaales mit 714 Plätzen. Umschlossen wird das Foyer auf zwei Ebenen von einem winkelförmigen Baukörper, in dem sich 14 Seminarräume befinden. Die Ost und Westseite des Foyers sind vollständig verglast und öffnen sich zur Reichenhainer Straße sowie zum geplanten Forumplatz. Über die beiden Hörsäle sind eine Stahlbinderkonstruktion und ein Metalldach montiert worden. Die anderen Räume überdachen Betondecken, die zum Teil begrünt sind.

Die Fassade besteht aus einem Ensemble von farbigem Putz, Aluminium-Wellplatten und Glas. Gefärbter Beton, Parkett, Fliesen und Linoleum bilden die Bodenbeläge. Die Wände im Innenbereich erstrahlen rot, siena, gelb und blau in kräftigen Tönen und bestimmen die Atmosphäre. Auch Nischen, Schlitze und Einschnitte wurden farbig abgesetzt. Im Foyer, dem Ort der Begegnung, beginnt die Architektur bereits einen Dialog mit farbigen Stimmungen und erweitert das Raumerlebnis durch ein Farberlebnis. Bei der Festlegung der Farben ließen sich die Architekten übrigens von mexikanischen Künstlern inspirieren.

Presseartikel