Navigation

Inhalt Hotkeys
Rektorat
Rektorat

Internationalisierungsstrategische Grundsätze der Technischen Universität Chemnitz

Internationalisierung ist für die Technische Universität Chemnitz eine strategische Aufgabe, weil

Frühzeitige Vernetzung auf internationalem Level entwickelt persönliche Beziehungen und verstärkt Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Kulturen und Denkweisen, die eine aktive und erfolgreiche Tätigkeit in Studium und Beruf im internationalen Umfeld ermöglichen.
Die Einbeziehung internationaler Forschungskompetenzen in die Arbeit an den Schwerpunktfeldern der Universität erweitert den Wirkungskreis unserer Forschung und ermöglicht die stärkere Ausstrahlung über Ländergrenzen hinweg.
Die Vielfalt an Menschen und Ideen ist Quelle von Kommunikation und Inspiration und unterstützt die freie Entfaltung von Lehre und Forschung auf der Basis humanitärer Grundsätze.

Basierend auf diesen Werten internationaler Zusammenarbeit werden folgende Schwerpunktaufgaben und -maßnahmen der Internationalisierungsstrategie der Technischen Universität Chemnitz verfolgt:

  • durch eine weitere Intensivierung der internationalen Studienwerbung in globalen Wachstums- und Innovationsregionen, in Regionen, wo Re-Industrialisierung stattfindet (z.B. USA), sowie in den europäischen Nachbarregionen
  • durch den weiteren Auf- und Ausbau attraktiver, international orientierter transdisziplinärer Studienangebote
  • durch die Optimierung und zielgenaue Ergänzung von zielgruppenorientierten Unterstützungsangeboten für internationale Studierende
  • durch die weitere Betonung der Verpflichtung auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • durch eine weitere Erhöhung der sprachlichen, interkulturellen und individuellen Kompetenz eigener Studierender und Wissenschaftler durch Aufenthalte zu Studien-, Praktikums-, Lehr- und Forschungszwecken im Ausland.
  • durch das Vorantreiben von Spitzenforschung in den drei Kernkompetenzen
    • Materialien und intelligente Systeme
    • Effiziente und flexible Produktion
    • Mensch und Technik
    durch weitere herausragende nationale und internationale Forschungsvorhaben
  • durch die Erhöhung der Drittmitteleinwerbung aus nationalen, europäischen und außereuropäischen Förderprogrammen
  • durch die Vertiefung und den Ausbau der Vernetzung mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Partnern aus der Wirtschaft.
  • durch die weitere Etablierung einer Willkommenskultur für die besten Köpfe aus aller Welt an der Technischen Universität Chemnitz
  • durch die weitere Steigerung des Anteils internationaler (Nachwuchs-) WissenschaftlerInnen in Lehre und Forschung
  • durch die Vertiefung und den zielgerichteten Ausbau des internationalen  Netzwerks
  • durch verstärkte internationale Öffentlichkeitsarbeit
  • durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Schärfung des internationalen Profils der Technischen Universität Chemnitz unter Einbindung interner und externer Stakeholder.

Zur Umsetzung der Internationalisierungsstrategie der Technischen Universität Chemnitz arbeitet die Universitätsleitung mit Unterstützung des Internationalen Universitätszentrums gemeinsam mit den Fakultäten und unter Einbeziehung weiterer Partner zusammen.

Die Universitätsleitung treibt und unterstützt die Internationalisierung durch

  • die Formulierung und Kommunikation von strategischen Grundsätzen und Leitlinien sowie
  • die Unterstützung spezifischer Maßnahmen.

Die Fakultäten sind wichtigster Träger der Internationalisierungsstrategie und realisieren deren Umsetzung vor allem durch

  • die Entwicklung von Studienangeboten
  • die fachliche Betreuung und Integration internationaler Studierender
  • die Anbahnung von Forschungskooperationen
  • die Durchführung internationaler Forschungsprojekte
  • den Wissenschaftleraustausch auf hohem Niveau
  • Internationale Veröffentlichungen und Veranstaltungen/ Konferenzen.

Das Internationale Universitätszentrum ist ein Servicebereich der Universität und trägt vor allem durch die

  • Förderung der Mobilität von Studierenden durch Beratung und Betreuung
  • Unterstützung des Wissenschaftleraustauschs
  • Beratung und Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmitteln für internationale Projekte
  • Pflege der Beziehungen zu ausländischen Partnerhochschulen sowie Förderinstitutionen
  • Unterstützung internationaler Öffentlichkeitsarbeit

zur Umsetzung der Internationalisierungsstrategie bei.

Presseartikel