Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Kultureller und Sozialer Wandel
Museu d‘Història de Catalunya

Tag 2: Museu d'Història de Catalunya

Am Dienstag besuchten wir das Museu d’Història de Catalunya. Das Museum befindet sich am Alten Hafen (Port Vell) in einem Backsteinhaus, das früher als Lagerhaus diente. Dort wird die Geschichte Kataloniens bis zur Gegenwart dauerhaft ausgestellt. Diese Ausstellung zeigt die wichtigen Zeitabschnitte der katalanischen Geschichte. Wir erhielten eine Führung, in der die verschiedenen Epochen der katalanischen Geschichte erläutert wurden. Beginnend mit Herrschaft der Römer wurden wichtige Ereignisse bis hin zur Franco-Diktatur anhand interessanter Ausstellungstücke angesprochen.

Vor der Führung wurden die Studenten in verschiedene Gruppen eingeteilt, die sich während der Führung auf ausgewählte Epochen besonders konzentrieren sollten. Themenschwerpunkt war die Interkulturalität in den jeweiligen Epochen. Im Anschluss an die Führung hatten die Gruppen noch etwas Zeit um sich im Museum  genauer über die jeweiligen Schwerpunkte zu informieren.  Wir haben uns auf fünf Aspekte beschränkt. Dazu gehörten „Die Römer und Iberer“, „Die Entstehung einer Nation“, „Industrielle Revolution“, „Beginn der Franco-Diktatur“ und „Die Zeit nach Franco“. Danach wurden die Ergebnisse zusammengetragen: Bei den Römern und Iberern“ kamen wir zu dem Ergebnis, dass schon in frühester Zeit verschiedene Völker auf großer Fläche gelebt haben. Von den Römern und Iberern wurden die wichtigsten Städte bereits damals gegründet. Darüber hinaus entstand der Handel am Mittelmeer. Die nächste Gruppe zum Thema „Entstehung einer Nation“  informierte uns darüber, dass in dieser Zeit neue kulturelle Einflüsse durch die islamische Welt nach Katalonien gebracht wurden. Gruppe 3 zum Thema „Industrielle Revolution“ brachte uns diese in Spanien näher. In Bezug auf Interkulturalität lässt sich zu dieser Epoche sagen, dass sie vor allem durch das Wirtschaftswachstum geprägt war. Dies führte dazu, dass viele Arbeiter in die Städte wanderten, sodass kulturelle Einflüsse aus ganz Spanien nach Katalonien gelangten. Die letzten beiden Epochen „Beginn der Franco-Diktatur“ und „Die Zeit nach Franco“ behandelten die Zeit des Bürgerkriegs und der Franco-Diktatur. Das bedeutete eine totale Unterdrückung der katalanischen Kultur und Sprache und der republikanischen Werte. Dies war der Auslöser zu Flucht und Exil vieler Spanier.

Der Museumsbesuch war sehr lehrreich und hat einen guten Überblick über die katalanische Geschichte vermittelt. In Verbindung mit den Vorträgen vom Vortag hatten wir nun schon ein tieferes Basiswissen, das uns auch am nächsten Tag beim Vortrag von Jordi Pujol von Nutzen war.

 

                   

 

                   

Presseartikel