Navigation

Inhalt Hotkeys
Romanische Kulturwissenschaft
Professur

 Willkommen auf den Seiten der Romanischen Kulturwissenschaft

 

Die Professur Romanische Kulturwissenschaft beschäftigt sich mit der Geschichte und Gegenwart des romanischen Kulturraums im europäischen und postkolonialen Kontext. Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre steht die Analyse gesellschaftlicher Entwicklungen und Phänomene aus kulturwissenschaftlicher Sicht. Vorrangig werden Aspekte der Gedächtniskultur sowie der visuellen Repräsentation soziokultureller Prozesse untersucht.

"MIT LICHT GESCHOSSEN" im Neuen Rathaus Chemnitz

Ab 05.02.19

Neues Rathaus Chemnitz

 

 

Vom Gedächtnis in die Stadt -

Im Zuge der Ausstellung "Mit Licht geschossen", werden im Chemnitzer Schlossbergmuseum aktuell

52 Originalfotografien aus 52 Monaten des Ersten Weltkriegs ausgestellt.

Zeitgleich gibt es ab Dienstag, den 04. Februar einen Monat lang im wöchentlichen Wechsel jeweils 12 großformatige Reproduktionen der Aufnahmen im Ausstellungsraum des Neuen Chemnitzer Rathauses zu sehen. Begleitet werden die Bildwechsel durch Themengespräche mit dem "Team "Ent_Rüstet" und diversen Gästen. Am Chemnitzer Friedenstag werden alle großformatigen Reproduktionen in ihrer Gesamtheit präsentiert.

 

http://www.14-18warwas.de/

 


"MIT LICHT GESCHOSSEN"

20. Januar 2019 | 11.00 Uhr

Schloßbergmuseum Chemnitz

 

Begrüßung: Dr. Frédéric Bußmann Generaldirektor der Kunstsammlungen Chemnitz

Einführung: Dipl.-Hist. Uwe Fiedler Leitung Schloßbergmuseum

Fazit: Prof. Ulrike Brummert, docteur d’État TU Chemnitz

musikalisch künstlerische Umrahmung: Jörg Kersten_ENT_RÜSTET_ Yi-Dong Qiao

 

Vom 20. Januar bis 17. März 2019 zeigt das Schloßbergmuseum 52 Originalfotografien aus den 52 Monaten des Ersten Weltkrieges

www.14-18warwas.de | www.kunstsammlungen-chemnitz.de

 

 

"Gewalt, Geschlecht UND WIR"

15. Januar 2019 | 16.00 Uhr

Museum Gunzenhauser

 

Im Dialog mit der vergangenen Ausstellung "300 X DIX" im Museum Gunzenhauser haben sich Studierende der Europastudien und Interkulturellen Kommunikation mit dem Thema "Gewalt, Geschlecht und Wir" kreativ auseinander gesetzt. Die Veranstaltung greift Aspekte aus den Bereichen Frauenwahlrecht, Feminismus und Sexismus auf. Diese werden anhand verschiedener Ausdrucksformen dargestellt - Lesungen, Performance, Foto_Geschichte.
Die interaktive Darbietung findet im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz statt.

Wann: Dienstag, den 15. Januar 2019, um 16 Uhr
Wo: Museum Gunzenhauser -Foyer
Eintritt für alle kostenfrei!

 

 

Presseartikel